Kosten Autoversicherung für Fahranfänger?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey paulb,

ich fang mal hinten an:

zu 4: Nach 3 Jahren lückenlosen Führerscheinbesitz kannst du bei den meisten Versicherern die Führerscheinregelung beanspruchen mit Einstufung in die SF 1/2 !

zu 3: Währen dem begleitendem Fahren ist der Beitrag erst mal günstiger! Klar - weil ein Aufpasser mitfährt. Bist du dann jedoch volljährig, dann wird's wieder teurer mit der Prämie!

zu 2: Mit Zweitwagen über die Mutter kann es bis zur Einstufung SF4 kommen, in der Regel jedoch nur SF 1/2 oder max SF 2, je nach Gesellschaft und deren AKB (Allg. Kraftfahrtbedingungen) !

zu 1: Hier kann dir evtl. ein Versich.makler weiterhelfen: Einfach mal die Mutti mit zum Gespräch nehmen und kostenlose Beratung über Sonder-Ersteinstufungen, Zweitwagenregelungen sowie evtl. eine Eltern_KInd-Regelung in Betracht ziehen:

Viel Erfolg damit wünscht dir eine ehem Versich,maklerin

Danke dir für deinen Stern!

0

Als Fahranfänger ist der Einstieg sehr teuer. Der Preis hängt natürlich vom Fahrzeug ab. Es gibt da eine Grundprämie, die 100% darstellt. Als Anfänger beginnst du meist sofort mal mit 240%.

Wenn DU bei deiner Mutter einsteigst, das hilft nichts, deine Mutter kann aber dein Auto als Zweitwagen anmelden. Für sie fängt ein Zweitwagen meist bei 125% oder gar etwas günstiger an. Wenn du als Fahrer mit eingetragen wirst als Neuling, dann ist ihre Prämie natürlich geringfügig höher, als wenn sie allein eingetragen wäre.

Wenn nichts passiert, dann geht der Beitragssatz jedes Jahr herunter. Nach drei Jahren könnte das Auto dann evtl bei 85% sein (um es genau zu sagen, müsste ich bei einer Versicherung nachschauen). Übernimmst du DANN das Auto versicherungsmäßig auf deinen Namen, dann kannst du dir diese SF-Klasse überschreiben lassen. Da es die nach 3 Jahren gibt, du schon 3 Jahre mit dem Auto gefahren bist, wird das hinhauen. So umgeht ihr aber in den ersten 1-2 Jahren die hohe Einstiegsstufe für Anfänger.

Als Anfänger beginnst du meist sofort mal mit 240%. 

Hey Franticek, wohl noch nie was von einer geänderten Tabelle zum Schadenfreiheits-Rabattsystem für Neuverträge gehört???

Aktuell ist in der Kfz-Haftpflichtversicherung als Fahranfänger in SF 0 ein Beitragssatz von ca. 80% bis max. 110% seit Ende 2012 bei den meisten Versicherern gültig! Also unbedingt mal wieder die neuen AKB nachlesen!!!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

1

Hey Franticek,

du bist auf dem Stand von vorgestern mit deinen Beitragssätzen - wohl doch schon lange keine aktuelle Tabelle gesehen mehr gesehen, welche für Neuverträge seit Ende 2012 bereits bei den meisten Versicherern gültig sind!

Also beim Zweitwagen ist die Einstufung SF 1/2 in der Regel gültig und damit als Neuvertrag in der Kfz-Haftpflichtversicherung ein Beitragssatz zwischen ca. 60% und max ca. 75% !

0
@siola55

Ich habe bei einer Versicherung nachgesehen, die immer noch die von mir genannten Tarife im Internet anzeigt. Wahrscheinlich werde ich mich wirklich mal bei mehreren umschauen müssen, um auf den neuesten Stand zu kommen. Aber ich lerne gerne hinzu.

0

Hallo,

um das zu vermeiden, hättest du einen ganz legalen Trick anwenden können:

Du meldest dich für 1 bis 2 Jahre bei der Autoversicherung deiner Eltern als Mitfahrer, diese 2 Jahre werden berücksichtigt bei der Kalkulation der Versicherungssumme, und du brauchst nicht mehr so einen hohen Betrag zu bezahlen, wenn du einen eigenen Wagen fahren willst...

Emmy

Du meldest dich für 1 bis 2 Jahre bei der Autoversicherung deiner Eltern als Mitfahrer, diese 2 Jahre werden berücksichtigt...  

Hey Emmi, da bist du leider falsch informiert! Als Mitfahrer kannst du dir keine schadenfreien Jahre ansammeln, sondern nur der Versicherungnehmer kommt in den Genuß der schadenfreien Jahre!

0
@siola55

Das meinte ich wohl:

von Auto Motor Sport :

Auto des Sprösslings als Zweitwagen

Jennifer Fricke vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg rät, das Auto des Sprösslings als Zweitwagen der Familie einstufen zu lassen. Der Vorteil sei dann, dass der Fahranfänger nicht in einer hohen Schadens-freiheitsklasse bei 240 Prozent oder mehr einsteigt, sondern bei etwa 140 Prozent. Und das spart Geld. Manchmal klappt das allerdings nur, wenn das Auto der Eltern bei derselben Gesellschaft versichert ist. In der Regel haben Jugendliche keinen eigenen Wagen, sondern nutzen den der Eltern.

Emmy

0
@emily2001
Manchmal klappt das allerdings nur, wenn das Auto der Eltern bei derselben Gesellschaft versichert ist. 

Hey Emmy, diese Regelung als Zweitwagen macht jede Gesellschaft, egal wo das Erstfahrzeug versichert ist! Die Versicherer wollen doch alle auf keinen Fall einen zukünftigen Kunden verprellen!

Jedoch ist das mit den 240 bzw. 140% Beitrag Schnee von gestern für die Kfz-Neuverträge!

Gruß siola

0
@siola55

Siehe unter der Rubrik :

"hohe Prämien für Fahranfanger vermeiden" (Beitrag ist von Oktober 2012).

0

Was möchtest Du wissen?