Kosten arbeitsmedizinische Untersuchungen immer was?

3 Antworten

Das habe ich zum Thema Kosten gefunden, du solltest dich in der Schule erkundigen : 

Quelle DGB

Der Arbeitgeber des Praktikanten hat seit dem 1. September 2005 die Möglichkeit, die medizinische Untersuchung des Praktikanten über den externen arbeitsmedizinischen Dienst der Schule abzuwickeln. In diesem Fall werden die Kosten der medizinischen Untersuchung vom Föderalstaat übernommen. Eine von der Schule angefertigte Liste aller Praktikanten, die sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen müssen, wird vom externen Dienst an den „Fonds des maladies professionelles“ zur Abrechnung weitergeleitet. Selbstverständlich kann auch immer noch der externe Dienst des Unternehmens die medizinische Untersuchung vornehmen, allerdings muss der Arbeitgeber dann die Kosten tragen.

Kosten für eventuelle zusätzliche Untersuchungen muss der Arbeitgeber tragen.

Der Bericht der ärztlichen Untersuchung wird in Kopie an den Praktikanten geleitet, der wiederum der Schule und dem Arbeitgeber ein Exemplar zukommen lässt.


Hallo,

das hör ich zum ersten mal. Wenn ich so eine Untersuchung selbst zahlen müsste, würde ich dort NICHT arbeiten und die Anzeige gibt es Gratis dazu.

Siehe dazu §3 ArbSchG und §2 BGV A1


https://www.gesetze-im-internet.de/arbschg/__3.html



(1) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des 
Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, [...]

(3) Kosten für Maßnahmen nach diesem Gesetz darf der Arbeitgeber nicht den Beschäftigten auferlegen.



Genaue Rechtsauskunft kann und darf dir hier allerdings nur ein Anwalt geben, am besten du sprichst mit einem Anwalt. Diese Untersuchung würde ich nicht bezahlen, an deiner Stelle.

greetz CWE

Kein Arzt arbeitet  umsonst.  Irgend einer muss das immer zahlen. Da die andere Person arbeitet, hat der Arbeitgeber bezahlt. 

Zahlungen und Kosten nach dem Tod eines Vererbers an nicht verwandte

Hallo Leute, meine Mutter hatte mich gebeten im Internet mal nachzuschauen, aber ich hatte leider keinen Erfolg. Und zwar handelt es sich um das Vererben. Genauer genommen das vererben bzw. die Kosten nach dem Tod der Person, die vererbt hat. Meine Mutter steht einem Mann sehr nahe und er möchte aus Dank, für die Pflege und Unterstützung ihm und seiner schon verstorbenen Frau uns all sein Hab und Gut vererben. Die Papiere sind schon seit einer längeren Zeit ausgefüllt, doch meiner Mutter bereitet es große Sorgen bezüglich den Kosten, die daraufhin auf uns zukommen sollten. Er hat nicht wenig Geld und all das, was er besitzt ist auch nicht gerade das Billigste. Nun meine Frage: Wie sähe es mit den Kosten aus? wenn zum Beispiel das Haus um die Hunderttausend gekostet hat und er eigentlich nur noch die Kosten für die Versorgung (also Gas, Wasser, etc.) zahlen muss, weil das Haus abgekauft ist. Müsste meine Mutter das Haus noch einmal neu "kaufen"? Und gibt eine Vorschrift, ob meine Mutter eine Bestimmte Summe an Geld besitzen muss, um überhaupt das Recht hat, das alles besitzen zu können? Falls ja, lasst es mich bitte wissen und eine Erläuterung und Details wären hilfreich.

Vielen Dank im Voraus

LG NicaYO

...zur Frage

Krankenhaus ohne Untersuchungen verlassen?

Hallo,
nachdem ich gestern von meinem Neurologen ins Krankenhaus überwiesen wurde aufgrund von Kopfschmerzen warte ich nun auf Untersuchungen.
Die Ärzte sagten mir, dass ich im Laufe des Vormittags untersucht werde (jetzt ist es 13:30 Uhr).
Da ich am kommenden Dienstag sowieso noch ein MRT-Termin in einer ambulanten Praxis habe, ich im Moment auch keine Kopfschmerzen habe & am liebsten wieder nach Hause möchte, habe ich mir die Frist gesetzt, wenn bis 16 Uhr keine Untersuchungen gemacht werden, verlasse ich da Kh auf eine Verantwortung.
Nun zu meiner Frage: bis wie viel Uhr untersuchen die Ärzte einen Patienten am Tag & bis wie viel Uhr darf ich den Wunsch äußern entlassen zu werden (bzgl. Verwaltung usw)?

...zur Frage

Ein Jahr "Pause" nach der Realschule ratsam?

Hey there,

der Druck in der Schule macht mich kaputt. Habe jetzt nachgedacht und bin das erste Mal zu dem Schluss gekommen, dass die FOS nicht unbedingt ein MUSS ist (habe das zuvor nie infrage gestellt). Jetzt bin ich am ernsthaften Überlegen, ob ich ein Jahr aussetze, wie es eine Freundin auch macht. Ist das denn erlaubt? Schulpflicht ist doch zwölf Jahre lang angeblich, aber ich bin jetzt erst im elften (ein Jahr wiederholt). Trotzdem kenne ich Leute, die danach direkt arbeiten sind - doer eben meine eine Freundin.

Ich will natürlich nicht nur faulenzen, sondern viele Praktika besuchen und dadurch Erfahrungen sammeln, da ich keinen Plan habe, was ich machen will. Würd ich in den Ferien die Praktika machen, dann würde ich wahrscheinlich irgendwann an Stress sterben. Wandere jetzt schon auf einem schmalen Grad, haha.

Ist das erlaubt, einfach ein Jahr auszusetzen? Meine Mutter macht gerade eine Umschulung, mein Vater ist tot. Spielt das eine Rolle?

Ich habe auch an ein FSJ gedacht, aber Sozialzeug passt überhaupt nicht zu mir. Auch ein Grund, wieso ich Angst vor der FOS habe (siehe vorherige Frage, haha). Höre auch oft vom Freiwilligen Ökologischen Jahr oder Freiwilligen Kulturellen Jahr, aber dazu finde ich nix Konkretes im Internet, also, was, wo, wie, Kosten, etc. pp.

Ist es erlaubt und ratsam, ein Jahr nicht in die Schule zu gehen oder zu arbeiten? Ich bin in dem Zeitraum 17 und ein halbes Jahr 18, haha. Würde zweifellos Praktika machen sowie meine Geschichte beenden und dann an diverse Verlage schicken.

Erlaubt, ratsam, gefährlich?

...zur Frage

braids/rasta Würzburg hilfe!

Weiß jemand wo ich mir Braids/Rasta in würzburg günstig machen lassen kann? Ich habe im Afroshop nachgefragt und die dort sagten mir es könne über 200 euro kosten und ich bin der Meinung das sollte 50 euro oder so kosten. Kennt jemand eine Privat person die mir das machen könnte? Ich habe mir die haare schon gekauft.danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Mietvertrag nicht unterschrieben, kann der Vermieter Schadenersatzanspruch verlangen?

Hallo zusammen,

ich wollte eine Wohnung mieten, die Vermieter sagten mir, dass Sie nur einen langjährigen Mieter wollen. Ein paar Tage vor dem Unterzeichnen hat sich dann meine Lebenssituation geändert und ich konnte nicht mehr garantieren, dass ich ein langjähriger Mieter sein werde. Ich habe daraufhin abgesagt. Nun verlangt der Vermieter Schadenersatz für Fahrtkosten, Telefonkosten und Verwaltungskosten. Der Vermieter ist eine privat Person. Kann er die Kosten geltend machen?

...zur Frage

Erstuntersuchung (§ 32 JArbSchG) Kosten

Hallo, war vor ca. 2 Monaten beim Arzt und habe diesem gesagt das ich die Erstuntersuchung nach § 32 JArbSchG für mein FSJ brauche, daraufhin wusste dieser erst gar nicht was das ist und ist kurz verschwunden. Daraufhin Machte er lauter Untersuchungen an mir und gab mir dann ein Schreiben mit. Da mir das schon sehr eigendartig vorkam hab ich dann nochmal genau im Internet geschaut was da so gemacht wird und welch wunder der Arzt hat mir was total falsches gegeben. Ich hab da also angerufen und für den Abend noch einen Termin bekommen und diesmal endlich eine Ärztin (gleiche Praxis) die wusste was ich brauch und damit war die Sache für mich auch schon gegessen. Bis ich vor kurzem eine Rechnung von über 100 Euro bekommen habe für diese Untersuchung, welche nach § 44 JArbSchG für mich kostenlos sein sollte. Ich rief also bei der Praxis an und Fragte was das solle. Woraufhin die meinten ich habe das zu bezahlen, ich sei ja Schuld das die ganzen Untersuchungen gemacht wurden, so nach dem Motto ich hätte mich ja im Voraus informieren können !? Das kann ja wohl nicht angehn!

Was sollte / kann ich da machen?

Vielen dank für eure Tipps ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?