Kosmetikerin Frage dazu

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man unterscheidet : Staatlich anerkante Kosmetikerin ( mit IHK prüfung) und Kosmetikerin ( Welllnes- , Naturkosmetikerin usw). Der Zweite ist mit ein paar private Kurse schnell zur Basisdiplom erreicht. Darauf kann nun eine Kosmetikerin gezielt ihre eigene Werdegang auswählen und sich weiter bilden: apparatives, natur, vegan usw...Privatkurse kann jeder Kosmetikerin anbieten , empfohlen wird jedoch 5 Jähriges berufserfahrung . Vorausgesetzt ist dass die Schulungsunterlagen urherberrechtlich keine andere Unternehmen verletzt,eigene Bilder und vor Allem verständniss zum wiedergeben seines Wissens hat. Genug Platz, Instrumente und Material sowie Ofizielle Zertifikat, Stempel, Verträge, AGB, zustimmung vom Unternehmen mit welche Produkte sie Schulen möchte... und und und Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird keine IHK - Ausbildungen anbieten können. Aber z.B. Lehrgänge mit eigenem "Diplom" kann sie machen. Das darf eigentlich jeder. Kosmetik ist kein geschützter Berufsbegriff. Deswegen konnte deine Freundin die "Ausbildung" ja auch in 6 Monaten machen. Kosmetiker kann sich jeder nennen der dazu Lust hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cirsty 08.06.2010, 09:34

es kann sich doch nicht jeder kosmetikerin nennen :D ... die müssen genau so ihre prüfungen bestehen wie die anderen azubis auch! und das ist kein spaziergang auch wenn man es sich leicht vorstellt!

0

huhu :) also ausbilden darf sie dann wenn sie ihre prüfung bei der handwerkskammer gemacht hat, ansonsten leider nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ausbilden dürfen nur Meister einer Fachrichtung, mit Qualifikation zum Ausbilder(in).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stillstand82 25.05.2010, 12:13

Das ist bei Kosmetik glaube ich ein wenig anders. Es ist kein geschützter Berufsbegriff.

0

Was möchtest Du wissen?