Kortisonspritze? Wieviel mg Kortison?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt mehrere Ampullen (zB 1mg, 10 mg, 50mg, 100mg, 250 mg). Der Arzt kann dir also jede erforderliche Dosis (mg) geben. Fertigspritzen für Notfälle gibt es auch, aber die hat kaum noch ein Krankenhaus wegen der höheren Kosten. Eine iv Spritze wirkt in wenigen Minuten. In akuten Fällen werden schon mal 100 mg gespritzt.

Die beste Antwort, danke :) ! Frohe Ostern !

1

Die Kortison-Dosis wird auf das Gewicht und Alter und die Erkankung abgestimmt. Kortison ist, wegen der vielen gefährlichen Nebenwirkungen, nur für eine akute Behandlung zu empfehlen. Manche Ärzte lehnen es ganz ab weil der Schaden größer ist als der Nutzen. Dein Allergologe wird die passende Lösung für dich finden. Im Notfall muß du zum ärztlichen Bereitschafts/Notdienst Tel.116117 gehen und dir eine Spritze verpassen lassen.

Sehr nett, danke für die Antwort :)

0

Deine Antwort kann man nicht so stehen lassen. Es sollte heißen : Weil gelegentlich der Schaden größer ist als der Nutzen ! Kein Arzt möchte heute auf die Möglichkeit einer Kortisongabe bei entsprechender Indikation verzichten !!

0

Für Luftnot gibt es noch elegantere Lösungen als die Cortisonspritze: Cortison und bronchialerweiternde Substanzen zum Inhalieren als Spray o.ä.

Was die Dosierungen betrifft: die werden wirklich ganz individuell nach Körpergewicht und Schwere des Krankheitsbilds festgelegt.

Und grundsätzlich wirken Spritzen normalerweise schneller als Tabletten, weil die Substanz direkt in den Körper gelangt und nicht erst aus dem Magen bzw. Darm aufgenommen werden muss. Aber gerade bei Cortisonen gibt es auch umgekehrt Spritzen, die extra lange wirken und deshalb auch keine Sofortwirkung haben.

Gute Besserung!

Danke ! War im Krankenhaus und habe ein Spray bekommen :)

0

Wieviel Prednisolon muss ich einnehmen um den Effekt einer Cortison Spritze zu erhalten?

Hallo,

ich habe nach langer Zeit wieder nen sehr Dicken Fuss. Mein Doc gibt mir bei solchen Fällen immer eine Triam Spritze und dann schwillt der Fuss ab.

Jetzt ist aber Sonntag und ich habe noch " Prednisolon 5mg tabletten " hier zuhause. Jedoch bringt mir 5-10 mg ja keinen Erfolg. Mein Apotheker sagte mir, ich könne davon schon mehr einnehmen.

Die Frage ist aber nun, es sind ja nur 5mg, wieviel muss ich also aufeinmal einnehmen?

MFG Markus

...zur Frage

Bis zu wieviel mg Cortison(Prednisolon) kann man sein Leben lang nehmen ohne bedenken?

...zur Frage

Prednisolon AL 20 mg Tabletten: Wie lange bleibt das nach einmaliger Einnahme im Körper?

Hey Leute,

ich habe gestern eine Prednisolon Al 20 mg Tablette genommen da einen Allergieanfall bekommen habe. Ich bin kein ständiger Verbraucher dieser Medizin, ich nehme sie nur in Notfällen. Jetzt meine eigentliche Frage: Wie lang bleibt das Prednisolon (Kortison) im Körper?

...zur Frage

Kortison (Prednisolon) und Alkohol oder rauchen?

wenn man solche tabletten nimmt, verträgt sihc das mit alkohol/rauchen oder hat das nebenwirkungen?

...zur Frage

Heuschnupfen besonders schlimm dieses Jahr? Cortison ja oder nein?

Habt Ihr dieses Jahr auch besonders intensive Probleme mit dem Heuschnupfen? Ich habe Jahre da komme ich mit 1 Tablette pro Tag wunderbar aus, und die Symptome sind gegessen, dieses Jahr habe ich das Gefühl die Tablette ist nur ein Placebo, außerdem stellt sich intensives Asthma ein, vor allem Nachts. Die üblichen Geschichten mit dem Haarewaschen vorm Schlafen kenne ich natürlich alle... dieses Jahr ist es so schlimm, dass ich mir überlege wieder zum Arzt zu gehen und ne Cortison-Spritze in Anspruch zu nehmen, weil ich nachts einfach keine Luft kriege. Es gibt Ärzte die machen das, und es gibt Ärzte die lehnen diese Spritzen ab weil Sie sagen die Langzeitfolgen wären zu schlimm.

a) Ist es bei euch auch so schlimm dieses Jahr?, und

b) Würdet ihr zur Cortisonspritze raten, oder nicht?

Die Hausärzte sind sich nicht einig, und ich weiß nicht was schlimmer ist, die Langzeitfolgen von Cortison oder die Langzeitfolgen von andauernder Asthma. Auf lange Sicht gesehen will ich dieses Jahr mit einer Kur anfangen, zur desensibilisierung, aber momentan akut muss ich irgendwas unternehmen.

...zur Frage

Wurzelkanalbehandlung - Starke Schmerzen?

Moin, da ich eine Angststörung mit Panikattacken und eine Zahnarzt-Phobie habe, ging ich sehr lange nicht mehr hin. Doch irgendwann fing der Backenzahn rechts unten an, Probleme zu machen.

Ich habe vom Hausarzt eine Dosis Diazepam bekommen und ging hin. Ich wollte den Zahn nur schnell raus haben, die Zahnärztin wollte ihn nicht ziehen, da die Wurzel schief war und schickte mich zum Oralchirurgen, der ihn zog. Schmerzen hatte ich zum Glück hinterher nicht.

Kurze Zeit darauf fing der linke untere Backenzahn an, also wieder zur Zahnärztin, diesmal ohne Beruhigungsmittel. Sie weigerte sich erneut, ihn zu ziehen da man ihn ja mit einer Wurzelkanalbehandlung erhalten könne. Als sie mit die Schritte erklärte (Zahn aufbohren, Nerv ziehen, Medikament einspritzen, provisorisch verschließen) bekam ich Panik und wollte ihn raus haben. Aber da mir der andere Zahn schon beim Kauen fehlte und sie auf mich einredete, stimmte ich am Ende zu.

Die Behandlung war gar nicht schlimm, ich habe nichts gemerkt, auch hinterher kaum noch (die Schmerzen waren fast weg). 2 Wochen später die erste Nachbehandlung, Ärztin war nicht da aber es ist eine Gemeinschaftspraxis, also hat es der Kollege gemacht. Zahn aufgemacht, gespült, neues Medi rein, zu, ohne Betäubung. Das tat zwischendurch weh, aber ich hab durchgehalten. Ein paar Tage später hatte ich dann plötzlich starke Schmerzen, da aber Wochenende war, wollte ich bis Montag warten. Ich hatte ja noch eine Flasche Novalgin Tropfen (Metamizol) von der Ärztin, jedoch waren die Schmerzen am Montag, nach 2 Tagen wieder weg.

Die 3. Sitzung war wieder bei der Ärztin, diesmal verlangte ich eine Spritze und es verlief ohne Probleme.

Am Freitag war die 4. Behandlung und sollte die Vorletzte sein, beim nächsten Mal soll der Zahn zugemacht werden. Die Ärztin wollte die Tiefe des Zahns messen (oder sowas in der Art) und steckte zur Messung Nadeln rein. Das tat weh und war wieder ohne Betäubung. Hinterher zwickte es etwas aber war auszuhalten.

Als ich zuhause war, begannen jedoch die Schmerzen, sehr heftige Schmerzen. Ich hoffte aber, das sei nur vorübergehend. Jedoch konnte ich nichts essen und die Nacht zum Samstag nicht schlafen, trotz 50 Novalgin Tropfen. Am Samstag versuchte ich es dann mit Ibuprofen-Lysinat (684 mg - als Neuralgin Extra oder Dolormin Migräne). Dies hilft erst nach 3 Tabletten wo das eigentlich schon die Tageshöchstdosis ist. Ich habe an dem Tag 3x 3 Stück genommen und im Laufe dieser nacht bereits wieder 4 Stück. Diese helfen auch nur max. 2 Stunden. Ich habe jetzt etwas Angst vor einer Überdosis aber die Schmerzen werden ohne Tabletten so heftig, das ich Schweißausbrüche bekomme.

Ich würde jetzt gerne wissen, ob diese Schmerzen normal sind und nur vorübergehend und wieviel Ibuprofen man für kurze Zeit als absolute Höchstdosis nehmen kann.

Novalgin hilft nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?