Korrekte Einrechnung meines Dienstwagens in die Einkommenssteuererklärung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du nach der 1%-Regelung dem Lohnsteuerabzug unterworfen warst, brauchst du keine besonderen Angaben über das Fahrzeug und schon gar nicht über die Arbeitgeberkosten des Fahrzeuges zu machen. Alles mit der 1%-Besteuerung abgegolten und in deiner Lohnsteuerbescheinigung enthalten.

Natürlich auch keine Entfernungspauschale mehr anzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
03.09.2016, 14:08

 Da die Geschäftswagennutzung als geldwerter Vorteil angerechnet wird, kann er natürlich die Entfernungspauschale ansetzen.

38 * 0,30 *230 = 2.622,- Euro

1
Kommentar von sterope8
03.09.2016, 16:39

Das Thema ist , dass ich bis Mai noch keinen Freibetrag hatte, ich dies aber über den Lohnsteuerjahresausgleich heraus bekommen kann.

Hierbei ist mir aber noch nicht klar, wie ich dies in Taxman ansetze, damit es korrekt im Steuerbescheid ausgewiesen wird, den ich beim Finanzamt einreichen möchte.

0

Deine Zahlen für den Geldwerten Vorteil aus dem PKW sind doch wohl Monatsbeträge, oder?

Und wie diese Beträge versteuert wurden, muss sich aus dem Ausdruck der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ergeben.

Ohne diese Angaben kann Dir auch kein Steuerberater helfen.

Und was für ein Steuerfreibetrag ist das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sterope8
03.09.2016, 16:44

1. Ja, da sind Monats-Beträge.

2. Ein Dienstwagen geht nicht aus meiner Lohnsteuerbescheinigung hervor, sondern wird in den monatlichen Lohnabrechnungen ausgewiesen.

3. Steuerfreibetrag bestehend aus Anrechnung auf meinen geldwerten Vorteil durch den Dienstwagen und kleinere Posten, wie zum Beispiel abzugsfähige Aufwendungen für Steuersoftware.

0

Was möchtest Du wissen?