Koranstelle zur Wiichtigkeit der Jungfräulichkeit

9 Antworten

Keuschheit außerhalb der Ehe wird im Koran von beiden Geschlechtern verlangt.

"Ein Unzuchttreiber heiratet keine andere als eine Frau, die Unzucht begeht oder eine Götzendienerin. Und eine Unzuchttreiberin heiratet kein anderer als ein Mann, der Unzucht begeht oder ein Götzendiener. Den Gläubigen ist dies verboten." Sure 24:3

Dass Jungfräulichkeit im Islam so hoch gehängt wird, hat aber vor allen erbrechtliche und stammesgeschichtliche Gründe. Es gilt dort halt immer noch: "Mama's Baby, Papa's maybe."

Muhammad hat meines Wissens nur eine einzige Jungfrau geheiratet. Seine anderen Ehefrauen waren alle entweder verwitwet oder geschieden. So gesehen kann die Jungfräulichkeit zumindest für ihn nicht das Maß aller Dinge gewesen sein, was Frauen betrifft.


Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig. Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen - bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und daß sie ihren Schal um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, daß bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget. (Surah an noor 30/31)

Ja, das ist diese "Zieht euch ordentlich an, wenn ihr raus geht"-Stelle. Und wo ist da jetzt die Jungfräulichkeit explizit nur für Mädchen erwähnt?

1

Da steht, dass sie sich "vor niemandem anderen enthüllen soll als vor ihren Gatten"... Wer sich nicht auszieht bleibt jungfrau ist doch klar oder?

0
@ItsJustMe38

Klar ist daran nur, dass dein Vorstellungsvermögen recht begrenzt ist.

2

Jede religiöse Schrift bedarf der Auslegung. Das ist bei der Bebel genauso wie beim Koran und anderen. Daher ist das Herauslösen von Zitaten nicht sinnvoll. Damit kann man letztlich alles und nichts belegen.

Meine Aufgabe ist es in dem Bericht alle Seiten des Islams zu beleuchten um die Stellung der Frau und auch die Rechtfertigung der Ehrenmords zu analysieren. Ich werde also zu allen Seiten Stellen im Koran genauer beleuchten, ich muss im Koran nachforschen da es die heilige Schrift ist. Ich würde auch nie behaupten, dass der Islam eine schlechte Religion ist, sondern nur, dass die Auslegung der Schrift, leider doch viele Freiräume zur Fehlinterpretation hat. Damit schließ ich aber auch nicht aus, dass in der Bibel nur gutes steht, da das alte Testament genauso schreckliche Dinge enthält.

2

"Und wenn einige eurer Frauen eine Hurerei begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf" (An-Nisa, Verse 15) Das was hier erklärt wird, ist die Aufgabe der Justiz (keine Selbstjustiz => kein Ehrenmord!!!) , die Frau wird nur verurteilt, wenn mindestens 4 Zeugen aufkommen (oder sie es zugibt) , die die Tat mit eigenen Augen gesehen haben! Wenn nur 3 Zeugen aufkommen, werden die Zeugen bestraft! Im Islam gibt es keine Selbstjustiz, Ehrenmord ist in kleinster Art und Weise rechtfertigbar, es gibt nur die Justiz (in einem Islamischen Staat [die "IS" ist weder islamisch noch ein Staat!] ) , die sehr streng prüft, bevor irgendwas getan wird...

1

Lächerlich man kann nie etwas zu 100% übersetzen und dann erst recht nicht aus den heiligen Buch Kuran ..... Einige Dinge sind geschrieben nur das Ding ist kuran ist nix für dumme während du die Sätze liest musst du nach Sinn suchen nach Bedeutung grundsätzlich ist es nicht einfach das was da steht

Meine Aufgabe ist es in dem Bericht alle Seiten des Islams zu beleuchten um die Stellung der Frau und auch die Rechtfertigung der Ehrenmords zu analysieren. Ich werde also zu allen Seiten Stellen im Koran genauer beleuchten, ich muss im Koran nachforschen da es die heilige Schrift ist. Ich würde auch nie behaupten, dass der Islam eine schlechte Religion ist, sondern nur, dass die Auslegung der Schrift, leider doch viele Freiräume zur Fehlinterpretation hat. Damit schließ ich aber auch nicht aus, dass in der Bibel nur gutes steht, da das alte Testament genauso schreckliche Dinge enthält.

Dazu verweise ich auf den Vortrag vom Islamwissenschaftler Ali Ghandour: "Die Körperstrafen zwischen klassischem Islam-Verständnis und modernem Gewalt-Fetischismus"

https://www.youtube.com/watch?v=_amKll8Bf6k

Im Islam gibt es zum Koran sogenannte Koranexegesen von großen Gelehrten der ersten Generationen der Muslime. Das sind Erklärungen jedes Verses des Koran, damit niemand auf die Idee kommt die Verse nach Lust und Laune zu interpretieren und als Vorwand für sein Handeln zu nehmen, wie wir es heute leider beim US (Unislamischen Staat) sehen können. Ich empfehle dir in deine Arbeit diese Kommentare miteinfließen zu lassen, wenn du dich um die Authentizität deines Berichts bemühen willst. Bekannte Korankommentare, auf die jeder Muslim zurückgreifen muss und die fester Bestandteil der verschiedenen Wissenschaften im Islam sind: Tafsir von Ibn Kathir, Tafsir von Imam Razi, Tafisr Al-Jalalayn, Rouh Al-Bayan, Tafsir Al-Munir, Tafsir At-Tustari, Tafsir von Ibn 'Abbas, Tafsir At-Tabari und Tafsir Al-Qurtubi. Es gibt Englische und teilweise Deutsche Übersetzungen dieser Werke. 

Es gibt ebenfalls ein gutes Buch namens "Islamisches Strafrecht" von Dr. Jasmin Pacic, in dem alles rund um das Thema Ehrenmord ausführlich behandelt wird. Du findest es online auch als PDF, wenn du danach suchst. 

Was möchtest Du wissen?