Koran Hassrede?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil er Westen sich aus lauter politischer Korrektheit lieber sein eigenes Grab gäbt ... und deswegen wir die Rechte in Europa immer stärker ...

Ich halte nichts davon, Bücher zu verbieten, gleich welcher Religion. Aber speziell auch beim Koran könnte man natürlich vielmehr über seinen zweifelhaften Inhalt öffentlich und intensiv reden und nicht (fast) immer nur über den IS oder den Terror.

Der Inhalt des Korans ist aus heutiger Sicht ziemlich einfach ad absurdum zu führen. Als Haupt-Problem beim Glauben an den Koran erscheint mir, dass die Leute, die an die Texte glauben und sie für wahr halten, sich auch selbst so verhalten, als wenn die Texte wahr wären und dadurch natürlich auch indirekt darauf hinarbeiten.

Dagegen sollte man etwas unternehmen, aber dazu muss man nicht gleich Bücher verbieten.



vor allem sind Bücherverbote ganz ineffektiv. Effektiv wärs, wenn zb im Fach Ethik oder Staatsbürgerkunde die Haß-, Mord- und Totschlagssuren als solche behandelt würden. Und nicht noch zusätzlich dem türkischen Religionsministerium via DITIB die Lufthoheit über den Religionsunterricht an staatlichen Schulen bei uns überlassen würde.

3
@suziesext1237

So sieht es aus. Und im Fach Geographie sollte man mal über die hanebüchenen Erklärungen des Korans über die Beschaffenheit der Erde reden.

4
@suziesext1237

Im Religionsunterricht meines Sohnes (4. Klasse; zugegeben: von mir vorinformiert) hat eine Lehrerin auf seine Frage, was Mohammed mit den Juden in Medina gemacht habe (nach heutigen Begriffen geht es da um ethnische Säuberung und Völkermord) geantwortet, es habe wohl anfänglich in Mekka "Streitigkeiten" mit den Juden gegeben, aber später habe man sich wieder vertragen.

Das ist postfaktischer kuscheliger ökumenischer Religionsunterricht nach Bremer Art im Jahre 2017 (übrigens laut Landesverfassung auf allgemein christlicher Grundlage).

Auch wenn es ein paar Nummern größer ist:

Man stelle sich vor, ein künftiger Grundschüler würde  im Sachkundeunterricht einmal fragen, wie das mit den Deutschen  und den Juden zur Zeit des NS gewesen sei, und er bekäme zur Antwort: "Da hat es in Berlin und anderswo ziemlich viel Streit gegeben, aber schließlich hat man sich wieder vertragen und sogar richtige Freundschaft  geschlossen."

6
@Maxieu

Irgendwie traurig, dass viele anscheinend (?) so einen schlechten Unterricht hatten. Unser Unterricht (das ist jetzt auch schon ein Weilchen her) über den Islam war einfach … "normal"? 

Bei uns war der Islam in zwei Fächern Thema: Geschichte und Religion. 

In Geschichte ging es vor allem um die Entstehung und Verbreitung des Islam. Dabei wurde kein Geheimnis daraus gemacht, dass sich der Islam mit dem Schwert verbreitet hat. Das ist eine historische Tatsache. Auch der islamische und islamistische Extremismus und Terrorismus waren (vor allem als wir älter waren) Thema. 

In Religion ging es vor allem um die Lehren. Wir haben dabei auch verschiedene Koransuren gelesen (auch kriegerische). Ein Moscheebesuch war auch dabei, den wir übrigens alle sehr interessant fanden. 

Alles in allem hat keiner meiner Lehrer je den Islam "verniedlicht" oder als eine Religion des Friedens bezeichnet. Gleichzeitig wurde aber auch kein Muslim verunglimpft oder für seinen Glauben verurteilt. Der Islam war einfach nur ein Thema wie jedes andere auch. Schade, dass das nicht überall so sein kann … 

3
@Clarissant

Man sollte jeden Anhänger einer demokratiefeindlichen, frauenfeindlichen, homophoben, antisekularen, menschenverachtenden, faschistoiden Todessekte beziehungsweise Ideologie kritisieren und konsequent aus der Gesellschaft ausschließen.

2
@Maxieu

@Maxieu  diese Lehrerin würde vermutlich dann sagen, der Hitler war nicht nett zu Juden, aber er hat ihnen wenigstens ein Dach überm Kopf gegeben, in Theresienstadt, Auschwitz und vielen anderen idyllisch gelegenen Orten.

1

Ein neuer Tag, eine neue Frage von HNWSL … 

Nachdem du nun also die verlorenen Ostgebiete betrauerst, für Denkmäler geworben, von "Umerziehung" geschwafelt und den Holocaust indirekt verharmlost hast, ist deine neue Zielscheibe also der Islam. 

https://www.gutefrage.net/frage/deutsche-vertriebene

https://www.gutefrage.net/frage/umerziehung

https://www.gutefrage.net/frage/wiedervereinigung-1990

Du hast also den Koran gelesen? Seltsam, denn bis vor 3 Tagen wusstest du noch nicht mal, welche Übersetzung du verwenden solltest: 

https://www.gutefrage.net/frage/hilfe-koran-uebersetzung-gesucht

Ich habe es schon mal geschrieben, und ich kopiere den Text noch mal: 

Du willst hier einfach ein bisschen Stimmung machen. Dir geht es nicht um Rat, sondern einzig um die Bestätigung und Verbreitung deiner Meinung. Aber keine Sorge. Das kennen wir hier schon.

Und mit anderen Worten: Ich finde es sehr bedauerlich, dass User wie du hier ungestört ihr Unwesen treiben können. 

Und vorgestern habe ich mir den Koran geholt, angefangen zu lesen, gestern war frei, weitergelesen und heute fast fertig geworden.

Ich treibe kein Unwesen, ich nenne Fakten und stelle dazu Fragen.

0

Den koran an 2 Tagen fast durchgelesen haha klar.. und wenn doch, dann ist es ja klar das du nichts verstehst, wenn du alles Schnell überfliegst. Ich denke aber immernoch das du ganz einfach ein Lügner bist der hier hetzen will.

2

Und das du Lügner nicht auf meinen Kommentar eingegangen bist, zeigt das du wirklich überhaupt keine Ahnung hast. Du könntest mit ja das Gegenteil beweisen wenn du mir den Vers erklärst den du hier so gerne postest in dem steht das man alle Ungläubigen töten soll wo man nur auf sie trifft.

1

Kommen Ungläubige Menschen in die Hölle und wenn ja, warum sollte ein Gott sowas tun?

Kommen Menschen in die Hölle die nicht an einen Gott glauben? Woher kann ich denn wissen, wer der richtige Gott ist? Warum sollte ich dann bestraft werden, wenn ich an den falschen bzw garnicht geglaubt habe..? Jede Antwort sei es vom Atheist, Muslim, Christ, Jude ist willkommen, aber es sollte schon eine verständliche Antwort sein!

Gruß

...zur Frage

Welche Übersetzung des Korans ist gut?

Diese Frage richtet sich besonders an Muslime, aber auch an Personen, die sich gut mit dem Koran und dem Islam auskennen.

Ich suche eine gute (deutsche) Übersetzung des Korans. Der Preis sollte unter 20 Euro sein, die Übersetzung nicht zu schwer aber auch nicht zu fern vom Original. Ich bin dankbar für jede Empfehlung

Lg jameslecter

...zur Frage

Wie können Muslime da noch an den Islam glauben?

Wie können Muslime noch an den Islam glauben, wo der Koran bestätigt, dass das Evangelium authentisch ist?

Da im Koran geschrieben steht, dass "Allah" das Evangelium und die Thora offenbart habe und dass "Allah sein Wort" beschützen würde. Die Bibel aber hat den absoluten Wahrheitsanspruch und jeder der daran glaubt muss den Islam automatisch ablehnen.

Doch auch wer nicht an die Bibel glaubt muss den Islam automatisch ablehnen, denn der Koran sagt die Bibel würde den Koran bestätigen, schaut man in die Bibel steht da geschrieben man müsse den Koran ablehnen.

Also wie argumentiert man das für sich als Muslim?

Beweise stehen unten. Zitiert aus dem Koran:

>>Er hat das Buch mit der Wahrheit auf dich herabgesandt als Bestätigung dessen, was vor ihm war. Und Er hat die Thora und das Evangelium herabgesandt [3:3] vordem als Rechtleitung für die Menschen, und Er hat (das Buch zur) Unterscheidung herabgesandt. Wahrlich, denjenigen, die die Zeichen Allahs verleugnen, wird eine strenge Strafe zuteil sein. Und Allah ist Allmächtig und Herr der Vergeltung. [3:4]<<

>>Und verlies, was dir von dem Buche deines Herrn offenbart wurde. Da ist keiner, der Seine Worte verändern könnte, und du wirst außer bei Ihm keine Zuflucht finden. [18:27]<<

...zur Frage

Der Koran - eine Reform der Bibel für die gläubige Christen?

Hallo!

wie wir wissen wurde die Bibel viele Jahre später von verschiedenen Theologen und Überlieferer verfasst, die scheinbar verschiedene Meinungen über Jesus hatten. Juden (meist Gegner von Jesus) und Griechen (meist Polytheisten) gehörten auch zu den Beteiligten. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum Jesus selbst als Gott bezeichnet wird, denn die Menschen damals hielten sehr berühmte Menschen für Götter. Oder ich hatte mal eine Stelle in der Bibel gelesen, wo Jesus ganz normal eine Predigt hält und die Mönche beneideten ihn und regten sich über seine Weisheit auf und sagten sinngemäß: „Schaut mal was er sagt. Er (Jesus) denkt, er wäre Gott.“ Kann es nicht sein, dass sie nach ihm die Menschen bzw. seine Anhänger in die Irre führen wollten, indem sie den korrekten Glauben an Jesus verderben?

Im Koran steht:

Gott hat den Gläubigen (Christen und Juden) wirklich eine Wohltat erwiesen, als Er unter ihnen einen Gesandten (Mohammed) von ihnen selbst geschickt hat, der ihnen Seine Verse verliest, und sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt, obgleich sie sich ZUVOR wahrlich in deutlichem IRRTUM befanden. (3:164)

Klärt der Koran nicht die Missverständnisse der Bibel, damit jeder einen korrekten Glauben hat?

...zur Frage

Hass zwischen religionen?

Hallo

ich wollte nur eine ganz kurze frage stellen

Weder im Koran noch in der Bibel oder in der Thora konnte ich etwas zum Hass zu anderen Religionen finden.

Inwiefern darf man z.b als Christ den Islam hassen? ist das verboten? oder darf da Jeder seine eigene meinung haben? oder wie ist es wenn man moslam ist? darf man da das Christentum hassen? oder ist das auch verboten? Falls es im Koran steht

...zur Frage

Ich will einfach nur weinen.. Welche Religion ist Gottes Wort und welcher soll ich mich hingeben?

Ich kann einfach nicht mehr, dieses Thema macht mich fertig. Ich verfalle in Trauer und Stress. Mein Kopf explodiert förmlich und will das nicht mehr mitmachen. Es macht mich krank. Moslems sagen, der Koran ist der einzige Schlüssel für ein wunderbares, ewiges jenseitiges Leben an Gottes Seite. Christen sagen, es ist die Bibel. Das geht immer so weiter. Und immer haben alle Seiten "Beweise" parat, dass deren Religion die wahre Religion ist und alles andere falsch ist und wiedersprechen sich demnach PERMANENT. Was soll ich nur tun? Am liebsten würde ich nur an meinen Gott (Schöpfer), den ich über alles liebe, glauben und als gutherziger Mensch sterben. Aber laut diesen ganzen Religionen reicht das wohl nicht und es macht mir Sorgen, dass Gott mich deswegen nicht zurück liebt bzw. bei sich haben möchte. Gottes Liebe zu spüren und von ihm gewollt zu werden nach dem Tod ist alles für mich, ich wünsche mir nichts anderes als meine Ewigkeit an seiner Seite verbringen zu dürfen und zu wissen, dass er mich so sehr schätzt und liebt, wie ich das tue. Laut den ganzen Religionen will Gott mich aber nicht bzw. das, was ich tue nicht reicht und ich würde demnach nie seine Liebe und Wärme spüren und ewig in der Hölle landen. Diese Höllen-Sache macht mein Gottesbild übrigens irgendwie kaputt. Wie könnte ein liebevoller Gott ca. 5-6 von 7 Milliarden seiner Geschöpfe für immer und ewig quälen? Ich würde unfassbar gerne an eine Religion glauben, aber wenn dann wirklich nur an DIE wahre Religion. Die, die WIRKLICH Gottes Wort ist, aber es ist sooo verdammt unmöglich sich 100% sicher zu sein, weil jeder immer etwas anderes behauptet und das einen unsicher und verrückt macht. (Ich bin übrigens volljährig)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?