Kopierschutz entfernen (legal)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du darfst Privatkopien machen für:

- Dich

- Freunde

- Familie

Dazu darfst du auch jeden Kopierschutz knacken. Aber an Fremde verkaufen oder öffentlich machen (z.B. bei Youtube hochladen) darfst du nicht.

Hier der Gesetzestext dazu:

-------------------------------------

Für das Knacken des Kopierschutz "zum privaten Gebrauch des Täters"
sei nach Paragraf 108b des deutschen Urheberrechtsgesetzes eine
Strafbarkeit tatsächlich ausgeschlossen.
Vor zivilrechtlichen Ansprüchen des Rechteinhabers auf Unterlassung
sei man indes nicht geschützt.

Für das Umgehen einer Kopiersperre können Sie strafrechtlich
nicht belangt werden, sofern Sie eine Privatkopie für sich oder
mit Ihnen persönliche verbundene Personen erstellen.
Privatkopien sind also straffrei.
Aber:
Der Rechteinhaber kann zivilrechtlich gegen Sie vorgehen,
wenn Sie einen Kopierschutz aufgehoben haben.
Da der Staat hier aber nicht ermitteln wird, ist es
sehr unwahrscheinlich, dass der Rechteinhaber jemals
erfahren wird, wenn Sie einen Kopierschutz geknackt haben.

"Privatkopie"
bezeichnet die legale Kopie eines urheberrechtlich geschützten Werks
für die private, also nicht gewerbliche und nicht öffentliche Nutzung.
Privatkopien sind nicht zu verwechseln mit der
"illegalen Schwarzkopie".

Da eine Kontrolle der Haushalte nicht durchsetzbar war, wurde vom
Gesetzgeber die Möglichkeit für legale Privatkopien eingeräumt.
Zum finanziellen Ausgleich für die Urheber und Verwerter wurden
Pauschalabgaben eingeführt. Diese Geräte- und Leermedienabgabe beträgt
derzeit in Deutschland
- rund 14 Cent für einen DVD-R-Rohling
- 7 Euro für einen externen DVD-Brenner
- 15,20 Euro für einen PC
- 36 Euro für ein Touchscreen-Mobiltelefon mit 8 GB oder mehr Speicherkapazität
- 34 bzw. 39 Euro für ein TV-Gerät bzw. einen DVD-Rekorder mit Festplatte
Für professionelle Hochleistungskopiergeräte müssen bis zu 613,56 Euro an die
Verwertungsgesellschaften abgeführt werden.
WIR ZAHLEN ALSO BEREITS DAFÜR, UM KOPIEN ANFERTIGEN ZU DÜRFEN.

Innerhalb der Europäischen Union sieht die Richtlinie 2001/29/EG die
"Möglichkeit der Privatkopie" vor.

Kopien von Software, also Computerprogrammen, fallen nicht unter die
Ausnahmeregelung der Privatkopie. Sie sind allein als Sicherungskopie zulässig
§69c und §69d UrhG.

Wer nur für seinen eigenen privaten Gebrauch kopiert, auch unter Umgehung
des Kopierschutzes, macht sich nicht strafbar --> § 108b UrhG lit 2b.

Das ist ein bißchen trickreich. An sich darfst du dir selber für dich eine Sicherheitskopie machen. Das heißt, das ist eine Kopie von einer DVD, die dir gehört, und die auch nur von dir verwendet wird. Wenn du die Original DVD mal weiterverkaufen solltest, mußt du auch die Sicherheitskopie mitgeben oder vernichten. Obwohl du das Recht hast, dir eine Sicherheitskopie zu machen, haben viele DVDs einen Kopierschutz. Und blöder Weise ist es nicht erlaubt, diesen Kopierschutz zu umgehen. Das heißt, du kannst von deinem Recht, eine Sicherheitskopie anzufertigen, keinen Gebrauch machen.

Also nach meinem Wissensstand ist es grundsätzlich so, dass man sich privat Sicherheitskopien machen darf, Weitergabe illegal.

Wenn man aber für eine private Sicherheitskopie den Kopierschutz umgehen muss ist das auch nicht legal.

Also ich meine, dass das Umgehen des Kopierschutzes grundsätzlich verboten ist, ob privat oder zur Weitergabe.

Man darf eigene Sicherheitskopien erstellen. Aber man kann den Kopierschutz höchstens umgehen, nicht entfernen. Verbreitung ist aber sowieso strafbar.

Was möchtest Du wissen?