Kopie von Testamentseroeffnung

3 Antworten

Eine Kopie wird im Nachlassverfahren den Beteiligten zugesandt. Außerhalb des Verfahrens geht das nur bei berechtigem Interesse.

Das kannst du beim zuständigen Nachlaßgericht erfahren. Soviel ich weiß, werden die Testamente dort aber nur verlesen und dann der Erbschein/die Erbscheine an die Erben ausgestellt.

Ich war mal bei einer Testamentseröffnung anwesend und kann mich nicht erinnern, daß das verlesene Testament an jemand im Original oder in Kopie ausgehändigt wurde!

Wenn man zum Kreis der gesetzlichen Erben (z.B. Kind, Ehegatte,...) gehört, erhält man vom Nachlassgericht problemlos eine Kopie des Testaments - unabhängig davon, ob man selbst durch das Testament bedacht wurde oder nicht.

Beglaubigung online erhalten?

Normalerweise kann man eine Kopie eines Dokuments beglaubigen lassen z.B. beim Buergerbuero, Kirche, Notar usw.

Gibt es auch eine Moeglichkeit eine Beglaubigung online zu erhalten?

Ich bin zur Zeit in Japan (Verstaendigung schwierig) mitten in der Pampa und keine deutche Botschaft in der Naehe, brauche aber dringend eine Beglaubigung eines Dokuments.

Jemand eine Idee?

...zur Frage

Meine Mutter hat das Testament meines Vaters beim Notar abgegeben.Darf sie die Kopie weiteren Familienangehörigen aushändigen?

...zur Frage

Nacherbe - Vorgehen des Nachlassgerichtes

Hallo, meine Oma ist letztes Jahr verstorben. Ihr Testament hat sie beim Nachlassgericht hinterlegt. Zwei Monate nach ihrem Tod bekamen meine Mutter und meine Tante das Testament zugesandt. Darin stand, daß ich als Nacherbe aufgeführt bin. Mir wurde vom Nachlassgericht kein Testament übersandt.

Bei der Testamentseröffnung im Nachlassgericht haben sowohl meine Tante als auch meine Mutter das Erbe angenommen.

Als ich selbst 3 Wochen nach der Testamentseröffnung noch keinen Bescheid vom Nachlassgericht erhielt, rief ich im Nachlassgericht an und fragte nach, wieso ich keinen Bescheid bekomme. Mir wurde vom Nachlasspfleger erklärt, daß im Falle eines, im Testament bestimmten Nacherbens, dieser erst informiert werde, wenn beide Vorerben das Erbe angenommen haben.

FRAGE 1: Kann diese Regelung stimmen? Es erscheint mir ziemlich unglaubwürig.

Bereits 1 Woche nach dem Tod meiner Oma wurden von den Vorerben bereits die Eigentumswohnung meiner Oma komplett geräumt. Es wurden sämtliche Wertgegenstände entnommen, sogar die Teppichböden und die Einbauküche entfernt.

FRAGE 2: Im Hinblick auf das Nacherbe frage ich mich ob dies nicht vom Nachlassgericht, durch Bestimmung eines Testamentsvollstreckers, hätte verhindert werden müssen.

...zur Frage

Darf man über das Erbe vor der Testamentseröffnung verfügen?

Mein Großvater ist gestorben und hat vor seinem Tote ein Testament am Gericht hinterlegt. Nun meint mein Bruder das er der alleinige Erbe ist. Darf er nun vor der Testamentseröffnung schon über das eventuelle Erbe verfügen? Also über die Gelder Mieteinnahmen und änderungen bei den Mietern vornehmen?

Mit freundlichen Gruß

...zur Frage

Ab welchem Lebensjahr sollte man sein Testament verfassen?

Ich bin zwar erst 19 Jahre alt, aber wann ist das perfekte Alter für ein Testament? Ich meine am Ende wissen wir alle nicht, wie lange wir noch haben.

...zur Frage

Ein Testament wurde nie aktualisiert, hat es jetzt Auswikungen für die Erben?

ein Berliner Testament wurde vor 35 jahren für ein anderes Haus gemacht. Es wurde 2 mal neu gebaut und die alten Häuser immer verkauft. Die Eltern selbst wußten gar nicht das ein Testament existierte. Jetzt beim Todesfall würde das durch das Gericht bekannt. Ist das Testament anwendbar, wegen Pflichtteile durch Erben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?