Kopfweh und Schwindel bei körperlicher Anstrengung nach Gehirnerschütterung?

1 Antwort

Bei einer Gehirnerschütterung treten meist keine Folgeschäden auf, da keine Gehirnzellen dauerhaft geschädigt werden, die Zellen sind nur vorrübergehend in ihrer Funktion gestört. Du solltest dringend mal zum Arzt gehen und dich untersuchen lassen, Kopfschmerzen und Schwindel können viele Ursachen haben, z.B. Bluthochdruck. 

Alles Gute!

Kann man geschwollene Finger auf beginnende Pubertät schieben?

Meine Tochter (10 1/2 Jahre) hat momentan so einen richtigen Entwicklungsschub. Das Brustwachstum ist total im Gange und ich rechne auch damit, dass sie bald ihre Periode bekommt.

Seit 4 Wochen ist ihr hin und wieder schwindelig, was aber nach 5 Minuten meist wieder weg ist. Zwischendurch fühlt sie sich pudelwohl. Der Schwindel tritt sowohl nach dem Sport als auch in Ruhephasen, sowohl mit vollem oder leerem Magen auf. Wir hatten schon alle Situationen.

Wir waren deswegen auch beim Kinderarzt. Er hat sie durchgecheckt - alles super auch Blut und Urin. Der Arzt meinte, dass das dann wohl entwicklungsbedingt sei. Die Empfehlung war bei Schwindel den Kreislauf gezielt anzuregen und den Sinnen die Möglichkeit geben, sich auszuruhen, d. h. wenig Fernsehen und Co. Das war am Freitag.

Am Wochenende klagte unsere Tochter dann über schmerzende Hände nach körperlicher Anstrengung im Freien. Ok... wenn sie mal kalt waren ist das ja normal. Aber die Finger waren richtig geschwollen - wie sogenannte Wurstfinger. Nach einer halben Stunde waren sie dann wieder normal. Das war aber keine einmalige Sache, sondern wiederholte sich bei erneuter körperlicher Anstrengung im Freien.

Irgendwie mache ich mir jetzt doch Sorgen, dass das mehr sein könnte als "normale" vor-pubertäre Erscheinungen. Ich will aber weder bei meiner Tochter für Panik sorgen noch dem Kinderarzt seine Zeit stehlen, da er mir ja eigentlich versichert hat, dass alles in Ordnung ist.

Kennt das jemand von sich?

...zur Frage

Gehirnerschütterung durch Schläge auf den Kopf

Hallo Leute, ich habe vor 2 tagen im Training an einem Boxkampf teilgenommen!

Ich hatte zwar einen Kopfschutz an, trotzdem Tat mein Kopf dann am Abend weh!

Die Schmerzen sind gut auszuhalten, da das so lange andauert, mache ich mir nun doch Gedanken! Das war zwar nicht mein erster Kampf, dieser war aber am extremsten!

 

Hier die Fakten:

Seit 04.05.11 Kopfweh und Gliederschmerzen, Müdigkeit, Hin und wieder Gleichgewichtsstörungen, Schwindel (aber nicht schlimm)

Seit heute 06.05.11 Nackenschmerzen

 

Schlafen kann ich wunderbar und in der Schule ist auch die Konzentration noch da.

Keine Gedächtsnisslücken, also von der Gehirnleistung her geht noch alles!

Ich musste mich auch nie übergeben und mir wurde auch nicht schwarz vor Augen.

Achja ich bin 16.

 

Sollte ich einen Arzt aufsuchen?

 

Vielen Dank

...zur Frage

Pickel ausgedrückt: Gehen die Rückstände weg?

In letzter Zeit hatte ich sehr viel Prüfungsstress und da habe ich angefangen, in meinem Ausschnitt ein paar Pickel auszudrücken. Nachdem die Krusten abgegangen sind, ist eine weiße und empfindliche Haut zurückgeblieben. Wenn ich in die Sonne gehe, bildet sich um diese weiße Stelle ein dunkler Farbton. Wie lange dauert es, bis diese weiße Haut wieder normal wird? Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Schwindelig nach dem aufwachen. Woran kann das liegen?

Hallo,

Als ich heute aufgewacht bin ist mir so schwindelig gewesen. Als ich mich aufs handy display mit meinen augen konzentrieren wollte tat mein kopf noch mehr weh. Soll ich das ernst nehmen oder müsste das von alleine weggehen? Ich weiß nich obs daran liegt aber seit ich mal neben einem mobilfunkmast auf einem berg gepicknickt hab, ist mir auch öfters leicht schwindelig obwohl ich dachte ich bilde mir das nur ein. Was kann man gegen kopfweh und schwindel tun? Ich hatte das bis jetzt noch nie so richtig. Gibt es dazu hausmittelchen? Oder soll ich direkt zum arzt?

Danke für die antworten!

MFG Nicoleinchen1

...zur Frage

1 Monat nach Gehirnerschütterung wieder Symptome?

Ich hatte fast genau vor einem Monat eine leichte Gehirnerschütterung. Ich war auch gleich danach im Krankenhaus wo man mich aufgenommenen hat und untersuchte (ohne CT oder MRT). Da ich nur leichte Kopfschmerzen übelkeit und Schwindel hatte wurde ich nach 1 Tag heim geschickt. Da ich nach 2 wochen Schonung ( lag fast nur im Bett, jedoch musste ich recht viel für die uni lernen) immer noch leichte Beschwerden hatte, gings nochmal zum Neurologen. Diagnose lautete „alles in Ordnung, das kann dauern“. Hirndruck bzw. Hirnblutung meinte er kann er über die Augen erkennen, deswegen MRT oder CT überflüssig. Nach der Diagnose gings mir schlagartig besser und mir gings deutlich besser, bis nach 5 Tagen wieder leichte übelkeit auftrat und seit gestern das Kopfweh wieder auftrat ( nicht stark aber spürbare spannungskopfsxhmerzen). Ich muss sagen ich hab in den letzten Tagen öfters einen zopf getragen und vor ein paar stunden habe ich mir etwas den Nacken massiert und einen Punkt gefunden ( denke ein Nerv) der ein extremes ziehen in einer Kopfhälfte auslöste. Hab trotzdem den punkt etwas massiert, da ich dachte es würde helfen. Doch Jetzt habe ich einkomisches Druckgefühl im Kopf mit so einer Spannung, wie wenn man sich einen stramm gezogenen Zopf gebunden hat.

Hab etwas Angst vor einer Hirnblutung.

MRT Termin hab ich jetzt trotzdem ausgemacht, ist aber erst bächsten Freitag.

...zur Frage

Helmwechsel nach dem Sturz | Gehirnerschütternung beim Sturz vom Pferd?!

Hallo Leute,

ich bin heute mittag im Galopp vom Pferd gefallen und genau mit dem Kopf aufgeschlagen. Der Boden war sandig und ich habe eine Reitlkappe getragen. Meine 1. Frage ist jetzt: Der Sturz war recht hefig und ich weiß, dass man nach einem Sturz immer die Reitkappe austauschen soll. Nun hab ich die Reitkappe aber gerade mal ein Jahr und gehe nur einmal die Woche reiten. Wenn ich ehrlich bin bin ich darum zu geizig mir eine neue Reitkappe zu kaufen. Haltet ihr es für wichtig/ sinnvoll nach einem solchen Sturz die Reitkappe auszutauschen?! Meine 2. Frage ist: Ich habe jetzt immernoch starke Kopfschmerzen, die auch durch kühlen und Ausruhen nicht besser geworden sind. Ich habe gelesen, dass folgendes Zeichen einer Gehirnerschütterung sind:

  • Bewusstlosigkeit (kann mehrere Sekunden oder auch wenige Minuten andauern)

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Schwindel

Ob ich Bewusstlos war kann ich nicht genau sagen, kann es aber auch nicht ausschließen. Ich habe ein leichtes schwindelgefühl, aber weder Übelkeit noch Erbrechen. Könnte es sich um eine sehr leichte Gehirnerschütterung handeln?! Wenn ja muss ich dann zum Arzt gehen?! Oder geht das von allein wieder weg ohne, dass Folgeschäden entstehen?!

Lg Lisa

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?