Kopftuch; ja oder lieber doch nicht?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Studiere Medizin, wenn es dein Traum ist. Wovor Angst?! Also, ich kenne muslimische Mädels mit Kopftuch, die alles mögliche studieren und studiert haben und arbeiten (Medizin, Psychologie, Jura, BWL, Pharmazie). Sie tragen es aus Überzeugung und vertrauen auf Gott. Dein Kopftuch sollte dich doch nicht davor abhalten?!

Shasmeen 07.07.2013, 18:00

Dankeschön!

Endlich mal eine Antwort mit der ich etwas anfangen kann. Ich habe mich dazu entschlossen mein Kopftuch bald anzuziehen. Du hast vollkommen Recht und deine Antwort hat mir gerade noch mehr gezeigt, wieso ich das möchte und dass das kein Problem sein sollte in der heutigen Zeit!

Danke nochmal :)

lg Shasmeen.

0
homme 08.07.2013, 08:20
@Shasmeen

Verständlich aber nicht klug, wenn man Antworten allein deshalb auszeichnet, weil sie sich mit dem eigenen Wunschdenken decken, ungeachetet dessen, ob die sicher gutgemeinten Ratschläge "der Schneekugel" tatsächlich stimmen und damit alltagstauglich sind, oder nicht.

0
SchneekugeI 09.07.2013, 22:17
@homme

Ich sehe keinen Grund, nur wegen ein Stück Tuch den Traum zu verwerfen. Ich sag immer, nichts ist unmöglich. Sie wird ihren Weg schon finden. Abgesehen davon ist Bildung immer gut.

Wie gesagt, ich habe Mädels mit Kopftuch kennen gelernt, die tatsächlich die oben genannten Fächer studieren bzw. arbeiten. Sie sind sehr selbstbewusst, intelligent, zielstrebig, herzlich und tolerant. Warum sollten diese keinen Job bekommen? Ich finde es schon echt lächerlich, dass man den „seriösen“ Medien glauben schenkt, anstatt mal direkt eine Frau mit Kopftuch höflich zu fragen, warum sie es trägt? ICH habe bisher niemanden kennen gelernt, die dazu gezwungen wurde oder unterdrückt.

Lerne mal toleranter zu sein und Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind! Man spricht ja von Kopftuch so, als wäre es eine Behinderung. -.- Dabei ist es nichts, als ein Stück Stoff?!

0

Kopftuch-Debatte: Wie (in)tolerant ist Österreich?

28.02.2012 | 18:11 | IRIS BONAVIDA (Die Presse)

Kopfbekleidung ist schlecht für Integration, sagt eine Umfrage. Das größte Hindernis für die Akzeptanz von Zuwanderern soll „das kulturelle Verhalten beziehungsweise das Benehmen“ sein.

Wien. Für Medien und in politischen Kampagnen ist es ein beliebtes Thema. Denn kaum ein anderes Stück Stoff scheint die Massen dermaßen zu spalten und in Aufruhr zu versetzen: das Kopftuch. Umso besser für die Schlagzeilen, wenn eine Studie beweist, wie problematisch so ein Kopftuch für die Integration von Migranten sein kann.

Das besagt zumindest die Studie „Demokratie- und Wertemonitoring“ der Sozialwissenschaftlichen Studiengesellschaft (SWS): Demnach würde das größte Hindernis für die Akzeptanz von Zuwanderern nach Meinung der Befragten im Jahr 2011 „das kulturelle Verhalten beziehungsweise das Benehmen der Zuwanderer“ sein – was immer man auch unter dieser Beschreibung verstehen möchte. Ein weiterer großer Störfaktor für die Integration sei zusätzlich das Kopftuch – ganze 67Prozent der Befragten sehen es als „großes Hindernis“, nur sechs Prozent würden „kein Hindernis“ darin erkennen.

Die Faktoren „Hautfarbe“ und das „islamische Religionsbekenntnis“ würden eher als geringeres Hindernis gesehen, wird in der Studie weiter beschrieben. Allerdings: Jeder Dritte der Befragten sieht das „islamische Religionsbekenntnis“ immer noch als „großes Hindernis“. Etwa 40Prozent der Befragten gaben an, ein unangenehmes Gefühl zu haben, wenn sie „einem Mann begegnen, der nach einem strengen Moslem aussieht“. Bei der Hautfarbe ist es ähnlich: Für 29 Prozent der Befragten stellt sie ein „großes Hindernis“ für Akzeptanz in Österreich dar.

„Meines Erachtens ist das ein hoher Wert“, sagt Kenneth Horvath, Sprecher der Sektion Migrations- und Rassismusforschung der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie. „Zu bedenken ist dabei, dass hautfarbenbezogener Rassismus gesellschaftlich viel stärker tabuisiert ist als das – auch medial weitverbreitete – Ressentiment gegen Kopftuchträger.“ Insofern sei auch die Neigung, bei einer Befragung eher zurückhaltend zu antworten, im Fall der Hautfarbe mit Sicherheit größer als bei der Bekleidung.

Dass der eigentlich hohe Wert in der Studie als niedrig präsentiert wird, verstärke das Problem zusätzlich. Denn: „Hautfarbe kann man nicht ändern, Verhalten schon. Als Gesamtbild ergebe sich: Rassistisch sind die Österreicher nicht, und an ihrem Verhalten werden die Migranten ja arbeiten können“, so Horvath.

Methodische Bedenken

Aber das ist nicht der einzige Kritikpunkt. Horvath habe „inhaltlich und methodisch starke Vorbehalte“ gegen die Studie der SWS: „Die Art der Fragestellung lässt weder eine Aussage über die Verbreitung rassistischer Aussagen zu und noch viel weniger darüber, welche Faktoren integrationsfördernd oder -hemmend wirken.“

Das scheitere schon am Fragebogen: Dieser erlaube keine Unterscheidung zwischen zwei komplett verschiedenen Standpunkten. Er persönlich müsste auf die Frage, ob Hautfarbe in Österreich zu Akzeptanzproblemen führt, zustimmen. „Dasselbe würde eine Person tun, die meint, dass Menschen anderer Hautfarbe in Österreich nichts verloren haben.“ Der normative Schluss, den die Studie zumindest nahelege, sei: Migranten sollen ihr Verhalten ändern, weil sie sonst in der breiten Bevölkerung nicht akzeptiert würden. „Das Perfide ist, dass ich durch die Art, wie im Fragebogen offenbar gefragt wurde, diese Logik weiter fördere, wenn ich zustimmend meine: Ja, Hautfarbe und Kopftuch können in Österreich leider noch immer ein Problem sein.“

Diese Vorwürfe weist Marc Bittner von der SWS zurück: „Wenn das zuträfe, hätten wir 100 Prozent Zustimmung erhalten müssen.“ Und auch zwischen den möglichen Antworten gebe es zum Teil starke Streuungen, die eben die unterschiedliche Wichtigkeit von Faktoren im Hinblick auf eine Integration verdeutlichten. Und: „Eine Aussage über die Verbreitung rassistischer Aussagen zu treffen, war nicht Intention“, so Bittner.

„Österreich ist nicht Frankreich“

Auch wenn man mit den Ergebnissen dieser Studie vorsichtig umgehen muss, stellt sich immer noch die Frage: Wie rassistisch ist Österreich wirklich? „In Österreich haben wir ein großes Problem mit Rassismus. Zum Teil größer als in anderen Ländern“, so Horvath. Er habe sich allerdings vom ,biologischen‘ zum kulturspezifischen Rassismus entwickelt. Dafür müsse man nur gewisse Wahlplakate anschauen: Da würde immer wieder eine Frau mit Kopftuch als Problem dargestellt werden.

Wieso gerade das Kopftuch zum Feindbild geworden – und die Hautfarbe zumindest auf den ersten Blick in den Hintergrund gerückt sei? „Österreich ist nicht Frankreich“, sagt Horvath. Hautfarbe würde im Vergleich zu anderen Aspekten in Österreich ein weniger zentrales Abgrenzungsmerkmal sein. „Mit dem Kopftuch hingegen assoziiert man eine jahrzehntelange Arbeitsmigration.“

Shasmeen 06.07.2013, 19:03

Hallo :)

Danke für den Artikel, aber ich konnte nicht viel daraus lernen. :/ Immerhin würde ich gerne wissen, wie ich es schaffen könnte mit Kopftuch medizin zu studieren und als Ärztin zu arbeiten.

Trotzdem danke für den Aufwand :)

lg Shasmeen.

1

gehörst du denn dem islam an? wenn ja wüsste ich nicht was dagegen sprcht und wegen dem studium musst du dir doch jetzt noch keine gedanken machen. das kannst du ja noch später ;) und wenn du nicht dem islam oder einer anderen religion mit kopftuch angehörst, würd ich es eher lassen, da es zu oft fehlverstanden wird und du dir damit dann mehr schwierigkeiten machst...

Shasmeen 06.07.2013, 17:34

Hej, :D

Ups, habe ich doch glatt vergessen zu erwähnen, dass ich Muslimin bin. Entschuldigt meine Vergesslichkeit. :D

Naja, ich bin ja schon fast 15 und muss ja gucken welche Schule ich nehme, die mir bei meinem Weg helfen könnte. Ich will schon seit ich ein Kind bin Medizin studieren, da ich oft selber im Krankenhaus war. Mich interessiert die Medizin einfach und es ist mein großer Traum. :D

Ich wüsste auch nicht warum sich das nicht kombinieren lassen könnte, aber ich würde gerne wissen wie :/ .. müsste ich dafür nach England ziehen? Oder glaubt ihr ich hätte hier in Österreich auch eine Chance? ( beinhaltet auch als Ärztin arbeiten )

lg Shasmeen

1
SophiaTheresia1 06.07.2013, 18:26
@Shasmeen

ich denke es gibt auch in östereich ne chance. also letzten endes kann das doch der artz der das krankenhaus leitet oder dem es gehört, erlauben oder verbieten kopftücher zu tragen, aber ich hab ka wies in östereich ist, weil ich in deutschland wohne und mich auch hier noch nich damit auseinandergesetz hab ;) google doch einfach mal, vllt findest du was darüber. viel glück :))

0

Hallo Schwester, ich habe das gleiche Problem. Ist studiere nämlich derzeit Jura in Deutschland, und auch in meinem Beruf sind religiöse Symbole wie ein Kopftuch eher nachteilig. Ich habe für mich eine Lösung gefunden :

Ich trage mein Kopftuch auf dem Weg zur Arbeit, und dort mache ich ihn dann während der Arbeitszeit ab und mache mir einen Zopf oder so, auf jeden Fall nichts auffälliges, denn sonst würde man wieder übertreiben. Und dann nach der Arbeit wieder dran, für den Rest des Tages in der Öffentlichkeit :). Was ich dir auf jeden Fall rate, trag ein Kopftuch, wenn du es aus Herzem möchtest. Ich bin seit ca 10. MonatenKopftuchträgerin und ich habe es keine Sekunde bereut. Im Gegenteil, ich bin echt stolz, dass ich als eine der wenigen Musliminnen mit meiner beruflichen Ausbildung und Qualifikation präsentieren kann, dass wir auch etwas drauf haben ;)

Wenn du noch etwas Mut und Tipps oder Fragen hast, kannst du mich jederzeit anschreiben.

PS: Ich finde persönlich auch, dass eine Frau durch ihr Kopftuch viel schöner wird :)

Shasmeen 06.07.2013, 18:52

Hallo liebe Schwester,

Ich danke dir, für deine Antwort. Sie hat mir wierklich geholfen. Ich werde weiterhin versuchen eine Lösung zu finden, wo ich das Kopftuch nicht herunternehmen muss. Aber ich werde deine Lösung im Hinterkopf behalten, weil sie sehr vielversprechend und hilfreich scheint.

Ich bin 15 und ich möchte wierklich aus tiefstem Herzen Kopftuch tragen. Es ist mein grösster Wunsch, genauso wie Medizin zu studieren.

Ich werde dein Angebot nicht vergessen. Danke nochmal :)

lg Shasmeen.

0

salam alaykum meine liebe schwester! erste einem Mashallah das du diese gedanken hast finde ich sehr schön! Viele Mädchen machen sich leider diese Gedanken ob sie Kopftuch anziehen sollen aufgrund des zukünftigen Berufes! Eine liebe Schwester von uns im Islam (eine Freundin von mir) hat gestern ihr Hijab angekommen masha Allah!! Und sie hatte die selben bedenken wie du und jetzt werde ich dir das gleiche sagen was ich ihr gesagt hab :) Guck mal habibti du bist 15 Jahre als und bis du alt genug bist zu studiern wird noch eine Menge Zeit vergehen und Allahu alem was in dieser Zeit sich Gesellschaftlich noch verändert! Ich will damit sagen du solltest dich nicht von diesen weltlichen "Problemen" davon abhalten lassen einen Dienst für Allah (swt.) zu leisten .. UND Allahu alem selbst wenn deine Traum davon Arztin zu werden nicht in Erfüllung geht ( niemand weiss es außer Allah (swt.) ) dann hat er etwas besseres für dich geplant! Und noch dazu zu sagen ist das es zumindest in Berufsfeld der Ärzte eigentlich nicht so ein Problem bezüglich Kopftuch gibt. Wenn dein Bildungsstand gut ist kann man immer ein Weg finden auch wenn es vielleicht etwas geschwärlicher ist als ohne Hijab Ich hoffe ich kontte dir ein wenig deine Ängste nehmen unbd Allahu Akbar ! Immer schön beten und Du'a machen inshallah wird alles gut

Shasmeen 07.07.2013, 23:01

hallo liebe Schwester :)

Erstmal danke für deine Antwort. Du hast mir wierklich mehr von meiner Angst genommen. Ich kenne selber eine Frau die mit Familie, Kopftuch und ihrem Medizinstudium + ihrer Arbeit jetzt als Ärztin gut zurechtkommt Mashallah.

Ich verstehe die ganzen Leute hier einfach nicht die meinen ich solle mich anpassen und ich würde es sehr schwer haben

Natürlich werde ich es schwer haben. Aber ich glaube fest daran, wer den Weg Allahs wählt, dem öffnet Allah auch einen (Aus)Weg zum Glück/Erfolg.

Ich verstehe auch nicht, was mein Wissen und meine Fähigkeiten mit meinem Kopftuch zu tun haben. Jetzt sagen sie soetwas, aber falls ich Inshallah eine sehr gute Ärztin werde und Leuten das Leben retten kann, werden sie plötzlich was anderes sagen. Dann stört das Kopftuch plötzlich nicht mehr. Möge Allah alle rechtleiten und dich für deine Hilfe belohnen, amin. :))

0
berlinheart 07.07.2013, 23:13
@Shasmeen

Inshallah!!! Und es freut mich sehr das ich dir ein wenig deine Bedenken nehmen konnte und ich finde für deine Alter bist du sehr reif masha allah! Und kein dank für die Pflicht liebe schwester :) Möge Allah (swt.) dich immer auf deinem Weg stärken und uns alle in unserm Glauben festenigen!! Zu den die hier so unqualifizierte Kommentare abgeben kann man nur sagen Möge Allah (swt.) die alle rechtleiten! Hör nicht auf die! Leb dein leben mit Allah an deiner seite und Insha allah wird alles gut werden :)

0

dann musst du prioritäten setzen, entweder du verwirklichst deinen traum (in dem du es ohne kopftuch sicherlich einfacher haben wirst). oder du ordnest dich dem dresscode deiner religion unter.

Shasmeen 06.07.2013, 17:27

Liebe Verachtung :D

Ich glaube fest daran, dass es einen Weg gibt beides zu kombinieren.

Außerdem beinhaltet meinen Traum zu verwierklichen, Medizin zu studieren MIT dem Kopftuchtragen! Ansonsten wäre es nicht mein Traum. :)

lg Shasmeen.

1
verachtung 06.07.2013, 17:31
@Shasmeen

im studium sehe ich auch nicht das problem das ist im toleranten deutschland wirklich nicht weiter tragisch, aber später in einer klinik zu arbeiten oder eine praxis zu leiten, da es wirklich sehr viele menschen hier in deutschland gibt die weitaus intoleranter sind als ich.

0
Affia 06.07.2013, 18:05
@verachtung

Es gibt doch längst Muslima mit Kopftuch, die als Ärztinnen arbeiten und mir ist nicht bekannt, dass sie z.B. im Krankenhausbetrieb ausgegrenzt werden.

Allerdings lebe ich im 'Pott' und wir sind es gewöhnt seit ewigen Zeiten, dass es auch unter den Migranten und ihren nachfolgenden Generationen Akademiker gibt, die sich etabliert haben.

0
Shasmeen 06.07.2013, 18:44
@Affia

dankeschön für deine Antwort, ich bin deiner Meinung !

0

Hallo! Ganz klar: Es ist Deine Entscheidung wie Du rumläufst. Seine Kleidung jedoch nach religiösen Anschauungen auszurichten halte ich für nicht mehr zeitgemäß. So sehen es auch viele Institutionen. Deshalb halten die vom Tragen des Kopftuches auch nicht viel bzw. verbieten das. Ich möchte Dich nicht in eine Ecke schieben. Jedoch frage Dich mal ob Du nicht lieber Deine Schönheit zeigst, anstatt sie zu verstecken...

Shasmeen 06.07.2013, 17:39

Hallo :)

Genau das ist der Punkt. Ich möchte sie verstecken, weil sie niemanden außer meinen zukünftigen Mann zu interessieren hat. Viele verstehen den Sinn des Kopftuches nicht. Es soll uns vor den bösen Blicken der Männer schützen!

Ich verstehe auch nicht, was mein Kopftuch dieser Generation anhaben könnte? Es heißt doch, ''Jeder ist ein freier Mensch... ''.

Mein Kopftuch wird schon niemanden AUFESSEN. Oder jemanden beleidigen. Es schützt mich einfach, mehr nichts. ES TUT NIEMANDEM WEH. deswegen frage ich mich, wieso können in England alle so herumlaufen wie sie es möchten, aber in Österreich und Deutschland nicht?

lg Shasmeen.

0
EP2fan 06.07.2013, 17:54
@Shasmeen

Es soll uns vor den bösen Blicken der Männer schützen!

Mannomann... Hast Du so schlechte Erfahrungen mit Männern?

Diese Ansicht bestätigt jedoch die Intolleranz mancher Menschen gegenüber der Allgemeinheit. Du hast Anst vor bösen Blicken. Andere haben Angst vor Menschen die Deiner Religionsgruppe angehören.

So setzt sich das fort. Wenn Du weltoffen auftrittst, dann haben auch die Menschen Respekt vor Dir. Egal wie Du aussiehst und an was Du glaubst.

1
Shasmeen 06.07.2013, 18:41
@EP2fan

Ja habe ich, auch wenn es mich nicht wierklich betrifft.

Warum sollten die Menschen Respekt vor mir haben, wenn ich mich nicht einmal traue meinen Glauben zu leben? Wer würde mir da schon Respekt zeigen? Heutzutage ist alles möglich, glaub mir.

Mit dem Kopftuch finde ich auch außerdem den richtigen Mann. Der der mich auch mit Kopftuch liebt. Es schützt mich vor den ekligen und perversen Gedanken und Blicken, die heute die meisten Männer ausmachen.

Also, lieber Bruder, wieso sollte ich mich verstecken, mir das Kopftuch tragen verbieten lassen, wenn es mir außer lösbare Nachteile nur Vorteile bringt?

0
Walum 06.07.2013, 20:32
@Shasmeen

Es schützt mich vor den ekligen und perversen Gedanken und Blicken, die heute die meisten Männer ausmachen. - Nein, das ist Unfug. Hier ist nicht Ägypten, wo sowas offenbar normal ist.

Das Kopftuch schützt vor genau gar keinem Blick.

Und es zieht typische Vorurteile an. Vor allem das macht eigentlich alles nur schlimmer.

Mutmaßliche Nicht-Integriertheit, Nicht-Emanzipiertheit, Bildungsferne ...

Im Koran wird auch zu Gewalt gegen Nicht-Muslime aufgerufen. Befolgst Du sowas auch?

2
EP2fan 06.07.2013, 21:42
@Shasmeen

Es schützt mich vor den ekligen und perversen Gedanken und Blicken, die heute die meisten Männer ausmachen.

Nach diesen Worten frage ich mich, ob Du nicht erstmal Respekt vor anderen Geschlecht lernen solltest. Deine gedankliche Einstellung gegenüber Männer hat starke Schlagseite. Du lebst in einem Kulturkreis der aufgeklärt ist. Hier sind die Gedanken frei. Das hast Du zu akzeptieren wie jeder andere auch.Dein Kopftuch hilft Dir hier nicht gegen Gedanken oder Blicke. Nein Du wirst Blicke auf Dich ziehen. Wenn Du unbeobachtet sein willst mußt Du in der Menge untertauchen. In einem islamischen Land gelingt Dir das mit dem Kopftuch. In einem europäischen Land fällst Du auf.

1
Shasmeen 07.07.2013, 19:35
@Walum

Und da liegst du falsch.

Hast du denn nicht bemerkt, dass bis jetzt noch KEINE EINZIGE Frau mit Kopftuch vergewaltigt wurde? ( die sich natürlich auch dementsrepchend anzieht )

Ich weiß, dass es Vorurteile anzieht, aber wer will schon in einem Land leben, wo man keine Rechte hat und sofort als ''Terrorist'' abgestempelt wird? Soetwas nenne ich oberflächlich und dumm. Warum einen Menschen nach seinem Aussehen verurteilen, wenn man sein Inneres nicht kennt?

Zeige mir bitte ein Zitat aus dem Koran, wo das erwähnt wird. Ich bin natürlich so nett und erkläre dir das dann.

Den Koran nicht kennen und groß darüber reden.

0
Shasmeen 07.07.2013, 19:41
@EP2fan

Ich habe größten Respekt zu dem männlichen Geschlecht. Aber ich habe kein Respekt, vor solchen Perversen, die ihr Liebesleben mit einer Frau von der Straße ausleben möchten. Soetwas ist für mich unterster Abschaum.

Mir ist egal, wenn ich in der Menge wegen meinem Kopftuch ''auffalle''. DER PUNKT IST: KEIN EINZIGER MANN wird wenn er mich sieht daran denken mich zu betatschen, geschweige denn mich zu vergewaltigen. Warum sollte er auch? Es gäbe nichts, was ihn einen gewissen Reiz bieten könnte oder seine Lust anfechten würde an meiner Kleidung oder an meiner Erscheinung.

Zum Thema anpassen und Untertauchen... Ihr fährt alle in die Türkei, nach Dubai und vielleicht sogar nach Indien. Warum tragt ihr dann dort keine Kopftücher, Schleier oder die Männer einen Turban? auch wenn es nur zum Urlaub ist. Und dort werdet ihr deswegen noch nicht einmal angesprochen oder abgelehnt.

0
Nunuhueper 07.07.2013, 21:43
@Shasmeen

Wirklich (nicht wierklich), wie kommst Du darauf, das wir alle in die Türkei und nach Dubai in den Urlaub fahren? Was glaubst Du, wie sehr uns das Verhalten der Männer dort gefällt?

Du beschreibst das doch sehr richtig:

Es schützt mich vor den ekligen und perversen Gedanken und Blicken, die heute die meisten Männer ausmachen.

2
Affia 08.07.2013, 23:24
@Shasmeen

Hast du denn nicht bemerkt, dass bis jetzt noch KEINE EINZIGE Frau mit Kopftuch vergewaltigt wurde? ( die sich natürlich auch dementsrepchend anzieht )

Oh je, das ist jetzt nicht dein Ernst, so etwas zu behaupten?!

0
EP2fan 09.07.2013, 16:30
@Shasmeen

Ihr fährt alle in die Türkei, nach Dubai und vielleicht sogar nach Indien. Warum tragt ihr dann dort keine Kopftücher, Schleier oder die Männer einen Turban?

Die Frage ist ganz einfach zu beantworten: In moslemischen Ländern ( mit Staatsreligion), halte ich mich an die Gepflogenheiten. Dazu gehört eben auch, das ich eben keine kurzen Hosen trage und Frauen auf der Straße anpreche. Was den Turban betrifft sein nur mal zur Info gesagt, das das eine religiöse Kopfbedeckung ist, die nur eine bestimmte Glaubensrichtung trägt.

auch wenn es nur zum Urlaub ist. Und dort werdet ihr deswegen noch nicht einmal angesprochen oder abgelehnt.

Das spricht von Unkenntnis über die Gepflogenheiten in diesen Ländern. Du warst anscheinend noch nicht in Saudi Arabien oder im Iran... In Sachen Körperbedeckung sind die dort sehr streng.

KEIN EINZIGER MANN wird wenn er mich sieht daran denken mich zu betatschen, geschweige denn mich zu vergewaltigen.

  1. Kannst Du die Gedanken von Menschen nicht lesen.
  2. Sind nicht alle Männer Schweine

3.Solltest Du mal ernsthaft in die Welt rausgehen und erleben was wirklich geschieht. Auch wenn Du das hübscheste Mädel auf der Welt bist. Mit dieser hinterweltlerischen Einstellung wirst Du Dir deinen Lebenweg eh selbst verbauen. Eigendlich ist es nur traurig, das Du so denkst. Du spiegelst mit dieser Einstellung die Eigenschaften des Denkens wider, die die Frauen in fortschrittlichen islamisch geprägten Staaten wie der Türkei eigendlich ablegen wollen...

Aber ich habe kein Respekt, vor solchen Perversen, die ihr Liebesleben mit einer Frau von der Straße ausleben möchten. Soetwas ist für mich unterster Abschaum.

Dann bist Du der Meinung wir Männer sollen uns verkneifen hübschen Frauen hinterherzuschauen; Wir sollen sie nicht ansprechen oder ihnen Komplimente machen? Echt mal... Denk mal ein klein wenig mit. Anstatt Menschen ihre Rechte zu beschneiden, solltest Du lieber dafür kämpfen das alle die gleichen Rechte bekommen. Ich finde es toll, wenn sich muslimische Frauen zu ihren ureigenen Rechten bekennen und ihr Leben frei ausleben. Ohne gesellschaftliche Zwänge. Das zeigt deren Stärke in der Gesellschaft. Aber zu denen willst Du anscheinend nicht gehören.

0

Hallo!

Es bleibt dir natürlich selbst überlassen, wie du dich kleidest. Wenn du dich für die Meinung anderer interessierst, dann frage doch am besten noch weitere Personen außer deiner Freundin, wie sie dich mit Kopftuch finden. Wer weiß, vielleicht will dich deine Freundin (die selbst ein Kopftuch trägt?) auch nur davon überzeugen, weil sie glaubt dass du ohne Kopftuch in der Hölle landest oder irgendwie so. Also wenn es dir wirklich ums "schön sein" geht, dann frage weitere Personen, sowohl Muslime als auch Nicht-Muslime, Jungs und Mädels - und am allerwichtigsten: Dich selbst. Vergleiche zwei Fotos von dir, eines mit und eines ohne Kopftuch - wie gefällst du dir selbst besser? Nicht ganz außer acht lassen würde ich an deiner Stelle noch, was du mit dem Kopftuch nach außen hin aussagen würdest - könnte gut sein, dass dich deswegen viele Leute für besonders religiös oder altmodisch halten. Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie du dich gerne nach außen hin präsentieren möchtest.

Dann zu dem Medizin-Studium: Falls es eine Auswirkung haben sollte, dann wohl eher eine negative. Ich habe schon öfter von Muslimas mit Kopftuch gehört, die eben genau deswegen Schwierigkeiten hatten, an bestimmte Jobs zu kommen. Auch könnte das Kopftuch eher negativ auf viele deiner zukünftigen Kunden wirken, angenommen du wärst Ärztin. Für viele Menschen ist das sicher ein Widerspruch: neuestes medizinisches Wissen, und dann das altmodisch wirkende Kopftuch, ein Mensch, der medizinisch (also wissenschaftlich) aktiv ist, aber gleichzeitig besonders religiös scheint...Religion und Wissenschaft stehen sich gerne mal im Wege.

Du kannst aus meiner Antwort sicherlich herauslesen, dass ich dir unterm Strich eher davon abraten würde...ganz zu deinem eigenen Vorteil, da das Kopftuch eher kontraproduktiv für dein Studium/deine Jobsuche sein könnte, und ebenso für die Partnersuche (den meisten Jungs bzw. Männern gefallen Frauen ohne Kopftuch besser, soweit ich weiß). Aber wie gesagt, die Entscheidung musst allein du treffen.

LG

Shasmeen 07.07.2013, 18:24

hej :)

Ich habe bei meiner Frage ja extra erwähnt, dass sogar Schüler, die ich nicht einmal kenne mir das gesagt haben. Und viele waren auch römisch katholisch. Und nein meine Freundin trägt kein Kopftuch :D. Wegen dem Vergleichen, ich gefalle mir wesentlich mehr mit Kopftuch. Aber ich habe mich anscheinend irgendwie falsch ausgedrückt. Ich möchte nicht Kopftuch tragen, weil andere sagen ich sei schön damit. Ich möchte es tragen, weil ich damit meinen Glauben (Islam) leben will. Auch wenn ich das nicht so richtig erwähnt habe. :/. Außerdem trage ich mich sehr modern. Ich habe auch schon viele Bilder von mir im Kopf, wie ich das Kopftuch mit ''modernen'' aber trotzdem angemessener Kleidung kombinieren kann.

Danke für deinen Rat wegen dem Studium. Aber genau deswegen, weil ich ja weiß, dass ich ganz sicher Schwierigkeiten hier in Österreich haben werde, wollte ich wissen WO ich vlt. weniger Probleme hätte. Wie zb in England oder so. Und ich glaube nicht dass das Kopftuch etwas mit meinem Verstand oder Wissen zu tun hat.

Wenn ich eine Entdeckung machen würde, die in der Medizin viel weiterbringen würde, würde man das dann auch nur wegen meinem Kopftuch ABLEHENEN? Das wäre sehr sehr dumm.

Aber danke für die Antwort :D lg Shasmeen.

0

Warum gleich nach GB??

Hier (in Deutschland) arbeiten an einem katholischen Krankenhaus Ärzte und Ärztinnen, die Muslime sind und ja, die Frauen tragen teilweise auch Kopftücher. Es mag ein Widerspruch sein aber es funktioniert offensichtlich. Erkundige dich halt vorher, wie es in Österreich gehandhabt wird. Es ist durchaus möglich, dass es von Klinik zu Klinik Unterschiede gibt.

Shasmeen 06.07.2013, 18:55

Hej

Das hört sich vielverspechend an. :D Ich habe mich schon erkundigt, wie das in Österreich läuft und habe nicht viel davon gefunden, dass auch Frauen mit Kopftuch als Ärtzin arbeiten dürfen...

Ich frage mich nur, wenn ich jetzt ein Medizinisches Wunder vollbringen würde, etwas finden würde was in der Medizin sehr hoch angerechnet werden würde, würde man mich dann immernoch wegen meinem Kopftuch ablehnen?

lg

Shasmeen

0
Affia 06.07.2013, 19:21
@Shasmeen

Es ist keine sehr neue Erkenntnis, dass Migranten bzw. ihre nachfolgenden Generationen oft mehr leisten müssen um die gleiche Anerkennung zu bekommen wie 'Einheimische'. Davon sind meist die betroffen, die sich rein äußerlich schon vom Durchschnittsbürger des jeweiligen Landes unterscheiden.

Wer deine zukünftige gute und solide Arbeit wertschätzt, wird von dir keine übernatürlichen Leistungen erwarten. Wichtig wird sein, wie das 'Team' dich aufnimmt und wie du dich im Team gibst. Es könnte durchaus passieren, dass du als Muslima auch mal über den ein oder anderen Schatten springen musst und einen Kompromiss finden musst zwischen weltlichen und religiösen Angelegenheiten.

Ich selbst kann zwar nicht nachvollziehen, warum es muslimischen jungen Frauen so wichtig ist, ein Kopftuch zu tragen aber ich trage auch keine physischen oder psychischen Schäden davon, wenn ich Muslima mit Kopftuch sehe. Jeder sollte die Freiheit haben, zu seinen eigenen Werten zu stehen wenn sie anderen Menschen damit keinen Schaden zufügen.

2
Shasmeen 07.07.2013, 19:19
@Affia

Hej :)

Ja ich bin ganz deiner Meinung. :) Ich denke auch, wenn ich mich mit Fleiß und Ehrgeiz, aber auch mit Spaß, Freude und Höflichkeit meinem/r Studium/Arbeit hingebe, wird mein Kopftuch das letzte Problem sein.

Vielen ist unklar, warum wir Kopftücher tragen und das ist natürlich auch verständlich. Wir tragen es um die bösen Blicke der Männer zu vermeiden. Das heißt wir möchten einfach nicht, dass uns Männder mit lüsternden und perversen Blicken bedenken und sogar in der Biebel steht, dass ein Mann damit Ehebruch begeht. So gäbe es auf jeden Fall weniger Vergewaltigungen (Pedofile sind natürlcih eine Ausnahme, Kinder können ja nichts dafür )

lg Shasmeen

0
Affia 08.07.2013, 23:12
@Shasmeen

Na ja, dem steht allerdings entgegen, dass es auch in muslimischen Ländern Vergewaltigungen gibt, egal, wie verhüllt die Frauen sind. Auch Kinderbräute gibt es im Islam und nicht selten werden Mädchen schon vor ihrer ersten Periode verheiratet an wesentlich ältere Männer. Damit wird Pädophilie praktisch legalisiert.

Ich selbst habe mittlerweile 60 Jahre als Christin gelebt. Mir ist niemals in irgend einer Form Gewalt angetan worden und mit 'bösen' Blicken kann ich auch umgehen, wobei ich überlegen müsste, wann mir ein Mann wegen meines Äußeren einen bösen, lüsternen oder perversen Blick zugeworfen hat. Ich kann ein ganz klares Nein artikulieren und muss mich nicht gegen meinen Willen 'nehmen' lassen. Mein Arbeitsleben lang habe ich in einer fast reinen Männerwelt verbracht und auch da ist mir niemand zu nahe gekommen und das war MEINE Entscheidung.

Die Moral der Muslime ist in meinen Augen und nach meinen Erfahrungen auch nicht ausgeprägter als bei anderen. Wenn man dich liest, könnte man annehmen, dass alle Nichtmuslime geifernd und notgeil unterwegs sind. Ich versichere dir, das ist nicht der Fall.

Jedem seinen Glauben aber dann auch bitte mit etwas Toleranz und nicht mit Polemik. Ich wünsche dir, dass du deinen Weg machst aber rechne nicht damit, dass du mit der von dir geäußerten Meinung weit kommst und das hat dann ganz sicher überhaupt nichts mit deinem Kopftuch zu tun.

1

Geh doch in Dein Heimatland Mazedonien. Dort kannst Du mit Kopftuch helfen, das der Fortschritt im medizinischen Bereich Einzug hält. Wenn Du hier mit Kopftuch nicht glücklich bist, dann ist das die beste Lösung!

Shasmeen 07.07.2013, 22:50

Ich bin überall und jederzeit mit meinem Kopftuch glücklich!!

WAS, verdammt nochmal, HAT MEIN KOPFTUCH MIT MEINEM WISSEN ZU TUN?

Wenn ein Mensch die Fähigkeit hat großes zu vollbringen und die Menschen egal in welchem Bereich zu fördert, ist es dann nicht komplett wurst wie sie/er aussieht?

wenn ich mal oder irgendeine andere studierte medizinerin mit Kopftuch gerade bei dir vorbeikommt während du am sterben bist und dir helfen will, weil kein anderer Deutscher in der Umgebung es kann, würdest du dann mich/ sie wegschicken? Ablehnen dir HELFEN zu wollen? Tja wenn ja, wäre das ganz schön dumm von dir.

1
Nunuhueper 07.07.2013, 23:20
@Shasmeen

Du bist sehr überheblich mit Deinen 15 Jahren . Eine Kopftuchmedizinerin an meinem Sterbebett würde ich nur in islamischen Ländern akzeptieren, nicht hier. Ein muslimischer Arzt hatte mich nicht einmal angeblickt oder sogar untersucht, als ich einmal schwerkrank in Tunesien war.

Ich machte, dass ich schnellstens nach Hause kam.

2

Kopttuch kommt in den westlichen Ländern nicht gut aber wenn du dir selbst das Lebens schwerer machen möchtest dann beschwere dich nicht.

Shasmeen 07.07.2013, 18:03

Hallo,

Es würde mir weitaus mehr helfen, wenn du mir ein paar Gründe nennen könntest, warum das Kopfttuch in den wesentlichen Ländern nicht gut kommen würde ;). Denn ich bin mir zu 100 % sicher, dir ein Gegenargument zu jedem deiner Argumente bieten zu können.

Außerdem mache ich mir das Leben liebend gern auf der Erde schwerer, wenn ich es dafür im Jenseits unvorstellbar schön haben werde, inshallah.

lg shasmeen

0
Nunuhueper 07.07.2013, 21:34
@Shasmeen

Warum bloß fragst Du nach anderen Gründen, wenn Du so überzeugt und sicher bist? Du meinst doch nicht wesentliche sondern westliche Länder?

Es ist ganz einfach :

uns trennen Welten!

1

Offensichtlich, nach deiner Frage urteilend, scheinst du das Kopftuch aus weiblicher Eitelkeit tragen zu wollen. Du sprichst nirgendwo von nachvollziehbaren Glaubensgründen. - Das ist schon dein erster Fehler nach islamischer Einstellung. Du sollst dich damit nicht "heausputzen", sondern vor den scheinbar "begehrlichen Blicken" der Männerwelt abschotten, sagt zumindest der Islam.

Zudem "outest" du dich mit Kopftuch als ein Fremdkörper in einer mehrheitlich nichtislamischen Gesellschaft. Dies ist nicht integrationsfördernd und steht dir bei deinem Berufstraum sicher im Weg. Es mag ja noch angehen, dass du damit in Österreich studieren kannst, aber spätestens im Beruf heißt es herunter mit dem Kopftuch und dafür die vorschriftsmäßige Berufskleidung und -kopfbedeckung angelegt.

Privat kannst du ja herumlaufen wie du willst, wenngleich das "islamische Habbit" meiner Einschätzung nach nicht imagefördernd für die Karriere einer Ärztin sein dürfte. Da sind die Österreicher kaum anders als Deutsche oder andere Europäer eingestellt.

Jetzt ist es an dir nachzudenken und dich zu entscheiden. - Aber bis du zur Uni gehen kannst, "fließt ja auch noch viel Wasser den Bach hinunter" und so mancher Mädchentraum verrinnt auch vor der nüchternen Wirklichkeit.

Shasmeen 07.07.2013, 18:16

hallo :)

Erstens bin ich nicht ganz deiner Meinung. Als ich sagte, viele würden sagen ich sei schön mit einem Kopftuch, meinte ich damit, dass es die anderen bestätigen. Dass ich keine Furcht haben soll so rumzulaufen und es mir anscheinend auch steht. Damit haben sie mir den Ansatz gegeben mich zu fragen: Warum eigentlich nicht? Warum dem Paradies nicht ein Stück näher kommen?

Zweitens, wenn du so aufopfernd wärst ein paar meiner Kommentare zu lesen, würdest du sehen, dass ich genau das gesagt habe. Ich möchte mich vor den lüsternden Blicken der Männer verstecken. Und ich habe auch erwähnt, dass ich eine Muslima bin. NOCHMALS entsschuldigung für meine Vergesslichkeit.

Ich glaube nicht, dass mein Kopftuch mich beim Integrieren hindert. Ich spreche mit meinen 15 Jahren besser Deutsch, als die meisten Österreicher und meine Noten sind auch nicht die Schlechtesten, wenn ich das mal so bescheiden sagen darf. Ich erfülle alle Bedinungen, die ich als Bewohner hier zu erfüllen habe, doch warum mein Kopftuch nicht akzeptiert wird ist mir schleierhaft. MEIN KOPFTUCH WIRD NIEMANDEN ESSEN. Mit meinem Kopftuch werde ich niemanden BELEIDIGEN, geschweige denn versuchen jemanden zu beinflussen.

Zum Thema Mädchentraum- Welcher Mädchentraum könnte schöner sein, als einen Mann zu finden, der dich sogar mit einem Kopftuch über alles liebt und dir damit zeigt, wie wichtig ihm die Inneren Werte sind, anstatt dich nur wegen dem Aussehen zu lieben und dich dann für jede x-beliebige Frau zu verlassen?

lg Shasmeen

0
homme 08.07.2013, 08:05
@Shasmeen

Dein Kommentar spiegelt gleichzeitig auch dein Alter und erklärt deine Denkweise. - Das ist keine Basis, um mit Menschen mit Lebenserfahrung auf Augenhöhe zu diskutieren. - Komm' also wieder, wenn du erwachsen bist, bzw. wenn du dann als "Muslima" noch mit einem "fremden Mann" reden willst und darfst.

0

Kopftuchträgerinnen signalisieren das zu den dem Moslems/Islamisten gehören, das ist ein Symonym für militant, gewalttätig, Gotteskrieger usw. und du signalisierst, dass du dazu gehörst und das kommt in den westl. Ländern nicht gut.

Shasmeen 07.07.2013, 19:27

Schon mal eine Nonne gesehen? Eine gläubige Katholikin hat auch ein Kopftuch, wenn auch nur ein leichtes umgebunden. Ist sie jetzt eine Terroristin? Natürlich nicht. Was ist mit den Katholiken und Christen die Verbrechen begehen und eine ganze Volkschule auf dem Gewissen haben? Die waren natürlich alle Psychisch labil. Aber die Muslime, ja die machen das ALLES weil sie Gotteskrieger sind. -.-

Auch wenn ich Muslima bin- ja und?

Wenn man mich beim Charakter kennenlernt, dann würde man sofort erkennen, dass ich bei Gott nicht vorhabe einen Massenmord zu veranstalten.

Das Kopftuch ist ein Symbol für eine GLÄUBIGE MUSLIMA. SCHUTZ.
NICHT FÜR EINE BLUTRÜNSTIGE TERRORISTIN.

Wann versteht ihr den Unterschied?

Wer sich wenigstens ein BISSCHEN über den Islam informieren würde, bevor er groß darüber redet, würde wissen, dass ISLAM, FRIEDEN heißt.

0

Was möchtest Du wissen?