Kopftuch - "Mittelalter", aber..?

26 Antworten

Man könnte natürlich beleidigende Gegenargumete finden. Das ist heute groß in Mode und wird von einigen regelrecht als Kunstform zelebriert.

Man könnte aber auch sachlich argumentieren: Nicht jede Muslimin trägt das Kopftuch aus dem gleichen Grund und einige benutzen es wohl auch als unterstützendes Modeaccessoire. Nicht jede "westliche Frau" oder vermeintlich freizügig gekleidete Frau tut das, um Männern zu gefallen (oder anderen Frauen), einige mögen auch nur den Modestil. Sie hätten damit etwas mit den Musliminnen gemeinsam, die das Kopftuch auch zur Hevorhebung ihres persönlichen Stils tragen.

Grundsätzlich führt so ein gegenseitiges Beleidigen eher zur Eskalation. Sachliche Diskussion hat zumindest die Chance auf Verständnis und De-Eskalation. Also versucht es doch mal damit!

Übrigens: Deutsche Markfrauen haben noch bis in die 90er öfter Kopftücher getragen (mag sein, dass das in einigen Gegenden heute immer noch so ist). Bäuerinnen bzw. Menschen, die viel Staub bei der Arbeit abbgekommen konnten, haben auch lange Zeit Kopftücher getragen, weil sie sich nicht jeden Tag die Haare waschen konnten. Das muss also nichts mit Verstecken zu tun haben! Im Winter schlingen wir uns alle den Schal um die Ohren, um nicht zu frieren...

Ich denke, wenn gesagt wird, jemand lebe im MA, hat dies weniger mit Kleidungsgewohnheiten der Epoche zu tun, als mit der mangelnden Aufklärung. Das MA steht sinnbildlich für Rückschritt.

Da wüßte ich nicht wofür Steinzeit steht. So passend erscheint mir die Epoche nicht als Synonym für unverschleierte Frauen.

Meinen Infos nach gab es übrigens keine ausgeprägte Verschleierung als Charakteristikum des MA.

So manche Korsage würde im Islam auch nicht durchgehen,-)

Wir leben jetzt frei in meinem Augen. In dem Sinne, dass unsere Kleidung keinen religiösen Konventionen unterworfen ist. Ob das freizügig ist, ist Defintinssache.

Der Mittelalter-Vorwurf hat nicht direkt mit dem Kopftuch oder der Verschleierung zu tun, sondern mit dem religiösen Grund für den muslimischen Kopftuch- oder Verschleierungszwang.

Die Unterwerfung des Menschen unter religiöse Regeln, die den Alltag bestimmen und ein Hinterfragen dieser Regeln bestrafen, ist ein von den Glaubensführern eingesetztes Instrumentarium, dass in der abendländischen Welt mit der Aufklärung weitgehend verschwunden ist.

Heute wird als Teil dieser Aufklärung auch die Aufhebung der Unterdrückung der Frau verstanden, zumindest die aus religiösen (oder religiös manipulierten) Gründen.

Allerdings sind solche Vergleiche "Mittelalter" in der Diskussion nicht zielführend, da nur diskriminierend gemeint.

nebenjob für muslimische schülerin mit hijab in hamburg

salamualaikum und hallo, ich würde gerne arbeiten gehen neben der schule (aushilfsjob...) leider nimmt niemand ein mädchen mit hijab :-(. kennt ihr vielleicht jemanden, der jobs an frauen mit hijab vermitteln kann? sehr wichtig danke im vorraus masalam und tschüß

...zur Frage

Trage kein Kopftuch mehr,Passfoto ändern erlaubt?

Hallo. Ich trage kein Kopftuch mehr, ist aber auf dem Passfoto noch zu sehen! Ich finde es total bescheuert, weil ich ja mittlerweile keines mehr trage und mich die Menschen auch komisch anschauen, wenn sie mich mit dem Bild vergleichen.. Genau so auch auf dem Führerschein. Darf ich das Foto aus diesen Gründen ändern? Habe gehört kostet zwischen 5 und 10 Euro, wie lange würde die Bearbeitung dauern?

...zur Frage

Koptuchverbot?

Hey ich hab da mal einige Fragen:

Gilt das Kopftuchverbot in den Schulen jetzt oder nicht?
Generell, also auch für 16 Jährige oder nur darunter?
Was meint ihr zu der ganzen Sache, seid ihr dafür oder dagegen?

...zur Frage

Kopftuch ripped jeans

Ich hatte ne neue Hose die zerrissen ist aber nicht gewollt (bin vom Fahrrad gefallen) und meine mutter hat darunter Stoff genäht sodass man meine haut nicht sieht aber ich hab zweifel sie zu tragen weil ich Kopftuch trage und ich bin mir sicher das ripped Jeans und Kopftuch nicht zsm. passen sollte ich sie trz. tragen?

...zur Frage

Interessante Geschichthemen oder Epochen? Kann jemand helfen?

Hallo. Ich suche interessante Geschichtsthemen oder Geschichtsepochen. Momentan beschäftige ich mich mit den beiden Weltkriegen....Doch wenn ich damit fertig bin brauche ich ein neues Thema oder eine neue Epoche....Ich hab emich schon mit den Römern, Napoleon, das Heilige Römische Reich bis zur Zerteilung, die Samurai und etwas die Kirche im Mittelalter befasst....Dann noch die Teilung des Heiligen Römischen Reiches (Dank Napoleon), dann im allgemeinen was danach so geschah, wie sie dort lebten, mit der Französische Revolution habe ich mich auch schon befasst und dann im allgemeinen die Revolutionen in Europa, die 1848 ähmmm...mir fällt das passende Verb dazu gerade nicht ein...Ich weiß, dass das nicht viel ist, womit ich mich befasst habe, aber Schwerpunkt ist fuer mich immer noch Deutsche Geschichte, wobei interessante Themen aus anderen Laendern auch gut wären... Habt ihr da vielleicht etwas für mich? LG

...zur Frage

Wie dauerhaft muss die Entscheidung einer Muslima zum Kopftuch sein?

Soweit mir bekannt ist, obliegt es theoretisch der Muslima, ob sie Kopftuch tragen möchte. Wenn ich das mitbekomme, dann scheinen viele Frauen sich als junge Erwachsene zu entscheiden, ob sie es tragen. In einer Dokumentation begann die Frau, Kopftuch zu tragen, weil ihr Ehemann das so wollte. (Ihre Worte.)

Aber wieso diese eine Entscheidung für ein Leben oder eine lange Dauer? Dürfte die Frau sich nicht täglich oder sogar unter Tage umentscheiden? Also z.B. am Strand das Kopftuch ablegen, um den Wind zu spüren?

Mir geht es darum, was die theoretische Lehre des Islam dazu sagt, also die Sicht von innen heraus, nach Auslegung sagen wir religiöser Führer. Dass in der Praxis und Tradition ganz andere Zwänge hineinspielen und dass in einem Rechtsstaat eine Frau das theoretisch halten kann, wie sie möchte, ist klar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?