Kopfschmerzen wegen zu langem Schlaf?

8 Antworten

Du hast Migräne. Für Migränepatienten kann jede Veränderung Kopfschmerzen auslösen. Gerade das was du beschreibst ist sehr typisch. Melde dich bei der Kopfwehsprechstunde oder beim Neurologen an. 400mg Dolo-Spedifen mit Cola getrunken hilft meist schnell. Vorbeugend können Magnesiumgaben solche Anfälle verhindern. Wird man dir dort erklären.

Ja, dagegen gibt es ein Mittel. Du machst genau das, was auf www.miginfo.de empfohlen wird. Dort wird auch genau erklärt, wieso es dazu kommt. Die Antwort deines Arztes war übrigens ziemlich gut.

Für Migräniker ist ein regelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus als Vorbeugung ganz wichtig. Psychischer Stress kann auch Migräne auslösen - nach einer anstrengeden Arbeitswoche bekommt man am Wochenende Migräne - wenn der Stress/Überlastung nachlässt. Vielleicht hilft dir eine Antwort von mir auf eine ähnliche Frage:

Wer von Euch leidet unter Migräne und mag dazu etwas äußern?

Ich wache seit ca. einer Woche immer um 5 Uhr morgens auf?

Hallo! Seit ungefähr einer Woche wache ich um 5 Uhr morgens auf und bin so gut wie hell wach. Nach einer Stunde schaffe ich es wieder einzuschlafen, aber wenn ich Schule habe und um 7 Uhr aufstehen muss, bringt es mit auch nichts. Heute hatte ich das meiner Mutter erzählt und sie berichtete auch davon, dass sie in den letzten paar Tagen immer um 5 Uhr wach wurde. Doch sie konnte danach wieder sofort einschlafen. Woran liegt das? Es nervt echt, ich brauche den Schlaf..

Lg

...zur Frage

Körper reagiert heftig auf Eisen?

Hallo. Seit einiger Zeit wurde bei mir vom Arzt ein Eisenmangel festgestellt. Ich habe dann Tabletten bekommen, die ich jeden Tag einnehmen sollte. Nach einer Woche hayte ich dann leichte Magenschmerzen und schon nach ca. zwei Wochen bekam ich starke Magenkrämpfe, stechende Kopfschmerzen (mit und ohne Übergeben), Kreislaufprobleme, Herzrasen, Schüttelfrost, einen niedrigen Blutdruck und Oberbauchschmerzen. (Egal ob Tablette morgens, abends, mittags oder nach, vor und beim Essen eingenommen wurde). Da ich nichts, außer die Einnahme des Eisens, verändert hatte, habe ich eigenverantwortlich die Tabletten abgesetzt. Kaum habe ich das Eisen nicht mehr genommen, haben alle Symptome aufgehört. Jetzt habe ich aber aufgrund dessen, dass der Eisenmangel noch immer besteht, schlimme Müdigkeit (ich bin grundsätzlich immer müde) und Konzentrationsschwierigkeiten. Außerdem bin ich sehr schnell erschöpft. Vor vier Tagen habe ich dann die Tabletten wieder eingenommen. Gestern hatte ich bereits schlimme Bauchkrämpfe und Kopfschmerzen mit Übergeben. Heute liege ich wieder mit den selben Symptomen flach. Ich bin in der Prüfungsphase und habe zusätzlich boch ein Pferd zu bewegen. Durch Symptome der Tablette flach liegen ist momentan sehr schlecht und auch Müdigkeit kann ich gerade gar nicht gebrauchen. Hilfe!

...zur Frage

Kopfschmerzen wegen Diät?

Hallo, ich bin 15/w und habe übergewicht, ich habe mit einer Diät angefangen. Heute war der erste Tag, und ich habe nur ein mal täglich gegessen, und zwar um 16:00 (Brokkoli mit Reis und Lachs). Ich bin schon um 17 Uhr sehr müde gewesen, ich stand um 20 Uhr auf und hatte nach dem Aufstehen richtige Kopfschmerzen, jetzt immer noch. Liegt es daran, dass ich nur einmal täglich gegesen hab, oder muss sich mein Körper daran gewöhnen?

...zur Frage

Morgens aufstehen?Wochenende?

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Und zwar in den Ferien und an den Wochenenden, wenn ich länger ausschlafe, habe ich dann später Kopfschmerzen. Aber wenn ich wegen der Schule früh aufstehe, nicht. Was ist los?

...zur Frage

Kopfschmerzen durch Kaffee?

Ich muss ein kleines Vorwort halten. Der Körper gewöhnt sich an das Koffein. So verringert sich zum Beispiel der Harndrang oder auch die aufmunternde Wirkung des Koffeins, wenn man regelmäßig und so gut wie immer zur gleichen Zeit Kaffee trinkt. Gibt man dem Körper einen Tag dann kein Koffein, so treten leichte Entzugerscheinungen, wie Kopfschmerzen, auf. Kopfschmerzen sind auch mein Problem, verursacht durch Kaffeeentzug, allerdings in einer ganz anderen Form. Ich trinke jeden Morgen (werktags) um fünf Uhr Kaffee. Dann nachmittags noch einmal eine. Wenn dann Wochenende ist und ich mal ausschlafe, stehe ich um ca. 8:00 auf. Jetzt ist der Körper allerdings daran gewöhnt, den Kaffee oder besser gesagt das Koffein um fünf Uhr zu bekommen. Er äußert sich mit Kopfschmerzen. Und da liegt das ärgerliche Problem. Ich müsste also jeden Morgen um fünf Uhr aufstehen, um keine Kopfschmerzen zu bekommen. Ich möchte mir jetzt auch nicht jedes Wochenende eine Ibuprofen-Tablette einwerfen. Kaffee ist ja sowieso das Thema kontroverser Gesundheitsdiskussionen. Meine eigentliche Frage ist nun, ob man den Kopfschmerzen irgendwie entgehen kann, ohne um fünf Uhr morgens aufstehen zu müssen und ohne ganz auf Kaffee verzichten zu müssen.

...zur Frage

Aufwachen mit kopfschmerzen am wochenende... wiso?

Hallo

Ich habe leichte schlaafstörungen und wache deswegen immer ziemlich früh auf.. Unter der woche ist das ja perfeckt da ich so den Wecker nie verpasse aber am Wochenende ist es ziehmlich nervig...

Wenn ich unter der Woche normal um 5:45 aufstehe gehts mir gut bis darauf dass ich sehr müde bin ;) Aber am wochenende wache ich nun seit fast 3 Monaten regelmässig und fas auf die minute genau um 7:00 auf, und als wäre das nicht genug habe ich jedes mal starke kopfschmerzen. Und NEIN es ist KEIN KATER da ich nicht trinke und ich rauche auch nicht...
Hat jemand eine idee weshalb das so ist?
Oder kennt das auch einer von euch?

Vielen herzlichen Dank im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?