Kopfschmerzen wegen Pubertät?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo LaraFreaky10,

deine Beschreibung hört sich stark nach Migräne an. Die meisten Migränepatienten bekommen ihre ersten Migräneanfälle erst ab der Pubertät.

Die typischen Anzeichen für Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Facharzt.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide. Darüber habe ich in einem anderen Beitrag geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/hallo-hat-jemand-gute-tipps-gegen-migraene?foundIn=list-answers-by-user#answer-210616529

LG Emelina


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich nach Migräne an!

so lange kommt es nicht von der Pubertät. 

Ich weiß nicht genau, wer dafür zuständig ist, dein Arzt müßte  aber wissen, zu wem du gehen kannst!

wenn es nachts besser ist, kann es an der Dunkelheit  liegen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ein Besuch beim Neurologen wäre zu empfehlen, lasse vielleicht auch mal ein Kopf-CT machen...
Ansonsten ist es so, dass die Wahrscheinlichkeit Kopfschmerzen auch durch deine ständige Angst erhöht wird. Ich hatte auch mal Migräne, konnte sie aber mit Einem Entspannungs- und Meditationskurs wieder soweit in den Griff bekommen, dass ich jetzt praktisch keine Probleme mehr damit habe.
Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh mal zum Neurologen und lass dir Elektroden an deinen Kopf anlegen.

Der kann dir dann die Ursache deiner Kopfschmerzen besser erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaraFreaky10
27.08.2016, 13:52

War dort vor kurzem erst, die haben nichts gefunden

0

Was möchtest Du wissen?