Kopfschmerzen wegen Asthma/Sauerstoffmangel?

4 Antworten

natürlich. das merkst du doch schon wenn du zu wenig lüftest: auch dann kriegt man kopfweh durch den sauerstoffmangel

Durch zu wenig Sauerstoffmangel wird das nicht so schnell ausgelöst. Dein Körper überanstrengt sich komplett. Schweiß, Anstrengung und keine optimale Versorgung der Muskeln, der Körper muss sich schon allein zwecks dem Atmen enorm anstrengen.

Manche Asthmatiker können sich nachts nichtmal ausruhen und sind früh fertiger als vor dem schlafen. Grund ist einfach das schwere Atmen. Hol dein Spray, nimm es regelmäßig mach weiterhin sehr viel Sport und es wird besser.

Sport ist in dem Sinn wichtig weil du deine Lunge trainieren kannst und du so während der Atemnot nicht im Stress bist. Das Wichtigste ist mit der Beschwerde zu leben. Ein Punkt den viele übeschätzen ist der Stressfaktor, je mehr Stress du dadurch hast, desto mehr kann sich die Atemnot verschlimmern.

Ruhig atmen und versuchen den Körper zu beruhigen. Hast du das Problem während dem Sport und du merkst es geht gar nichtmehr, brech ab und beruhige deinen Körper als erstes.

Da du nur "leichtes" Asthma hast denke ich nicht dass es zu so einem extremen Fall kommen wird, aber denk dran falls es mal schlimmer werden sollte.

Ansonsten wünsch ich dir viel Glück damit.

Sicherlich verursacht das Kopfschmerzen.

Woher können die Schmerzen im Bronchialbereich kommen?

Ich habe heute starke Schmerzen im Brustkorb, genauer gesagt in den Bronchien. Ich habe Asthma, aber diese Schmerzen kenne ich nicht. Vor allem beim Einatmen tut es sehr weh. Erkältet bin ich nicht.

Zuerst dachte ich, die Beschwerden kommen daher, dass sich die Bronchien verengen, wie es bei mir bei einer allergischen Reaktion oder Kälte der Fall ist. Doch eigenartigerweise hilft auch mein bronchienerweiterndes Asthmaspray nicht.

Hat hier jemand Erfahrungen damit? Was kann die Ursache dieser Schmerzen sein?

Liebe Grüße Lissy

...zur Frage

Schwindel, Atembeschwerden – was fehlt mir?

Hi Leute, ich leide seit mehreren Jahren (bin 22) an folgenden Symptomen.

  • Atembeschwerden (gegen "Widerstand" beim Einatmen)
  • starker Schwindel dadurch, Tunnelblick

Bei mir wurde alles durchgecheckt: Lunge, Schilddrüse, EKG, komplettes Blutbild. Gefunden haben die Ärzte folgendes:

  • anlagebedingter Einbruch des 7ten Brustwirbels
  • starke Pollenallergie

Meines Erachtens nach kommen und gehen die Atembeschwerden in gewissen Abständen. Verstärkt werden sie durch längeres Liegen, ich spüre dann einen regelrechten Druck auf dem Rücken, sodass mir die Luft wegbleibt. Auch ein leises Pfeifen ist zu vernehmen gegen Ende des Ausatmens. Mein Lungenarzt hat mir natürlich gleich einen Asthmaspray verschrieben obwohl meine Lunge soweit nichts hat. "Forair" soll ich morgens einnehmen. Komischerweise verschwinden die Symptome dadurch sofort, leider sind die Nebenwirkungen von diesem Spray für mich nicht ohne (ebenfalls Schwindel, leichte Verwirrtheit). Auch Sport zu treiben ist für mich nur mit diesem Spray möglich, da mir ohne diesem die Luft wegbleibt nach wenigen Minuten. Nach Einnahme sind für mich Trainingseinheiten von über 2 Stunden möglich.

Ich bin übergewichtig, wiege auf 177cm 96 Kilo. Woher können diese Symptome kommen? Von der Wirbelsäule? Muss zugeben ich sitze eigentlich berufsbedingt ständig vor dem Computer. Weiß nicht mehr weiter, dieser ständige Schwindel zehrt enorm an meiner Energie und die Lust etwas zu unternehmen schwindet auch dahin, wenn man weiß, dass man dann wieder dort sitzt mit Atembeschwerden.

Bitte um euren Rat, ich renne seit über einem Jahr zu verschiedensten Ärzten! :-/

Lg Shuro

...zur Frage

Kann man plötzlich keine luft mehr bekommen?

ich habe angst, das ich irgendwann plötzlich keine luft/Sauerstoff mehr bekomme , kann sowas passieren? dan muss ja ein luftröhrenschnitt gemacht werden.

also ich habe kein asthma oder irgendwas an den bronchien muss auch oft an die azmung denken

...zur Frage

Kopfschmerzen und Schwindel was machen?

Hey ich habe seit einiger Zeit immer wieder solche Kopfschmerzen und Schwindel was ich das?

...zur Frage

Joggen anfangen mit Asthma Tipps

Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit dem Joggen anzufangen. Ich habe schon seit meinem 5. Lebensjahr Asthma. Zwischen 12 und 14 ging ich deshalb hin und wieder joggen, und nachdem ich ein paar mal hatte ich mit dem Asthma nicht mehr allzu grosse Probleme (vorausgesetzt es war nicht zu warm oder zu kalt) Später kam ich dann in einen extremen schulischen Stress ( gehe ans Gymnasium in der Schweiz, in der 11. Klasse hatten wir dann ein Selbstlernsemester, bei dem man zu Hause 7-8h pro Tag lernen musste) Deshalb hatte ich auch keine Zeit mehr zum Joggen. Ein Jahr später (bin jetzt 16) wollte ich wieder mit dem Joggen anfangen, da mein Lungenarzt sagte, mein Asthma hätte sich stark verschlimmert, ausserdem merke ich auch ohne körperliche Arbeit, dass ich ziemlich kurzatmig bin. Als ich jetzt ein paar (ca. 5) mal joggen ging, kriegte ich sofort Asthma, mir wurde schlecht und schwarz vor den Augen. Asthmaspray half nicht. Hat jemand Tipps, wie mir das Joggen wieder leichter fällt?? Danke im Voraus:) PS. ich habe etwas Eisenmangel (bin Vegetarierin) und einen tiefen Blutdruck sind das wichtige Faktoren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?