Kopfschmerzen von zu wenig Kohlenhydrate?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jein. Wenn man sehr wenig KH zu sich nimmt schwemmt der Körper erstmal ne Menge Wasser aus, zusammen mit Mineralsalzen. Ursache ist der veränderte Hormonhaushalt (v.a. Insulin/Glucagon), der eben auch die Nierentätigkeit beeinflusst. Man dehydriert also (ähnlich wie bei einem Alkohol-Kater). Davon dann die Kofschmerzen und ggf. erhöhte Neigung zu Muskelkrämpfen.

Als Gegenmaßnahme sollte man mehr und mineralstoffreiche Sachen trinken, z.B. Brühe (die meisten Säfte sind ja ausgeschlossen, weil da reichlich KH drin sind; kohlenhydratarme Gemüsesäfte sollten gehen).

Nach 2-3 Tagen hat der Körper sich normalerweise auf diesen Hungerstoffwechsel eingestellt, der Wasser- und Elektrolythaushalt stabilisiert sich und man hat keine Beschwerden mehr.

Passiert also nur dann, wenn man den "kalten Entzug" probt und von einem Tag auf den anderen Low Carb macht.

Übrigens kann einem auch von zuviel Wasser schummerig werden. Einfach mal eine 1.5L Wasserflasche zu exen ist meist schon zuviel des Guten. Auch da kommt der Elektrolythaushalt durcheinander.

Das ist meine Erfahrung. Ich frühstucke schon lange immer Margarine und Marmelade ( Ernährungsplan wie bei Schlank im Schlaf). Im Sommer besuchte mich meine Schwester. Sie hat ganz andere Ernährungsgewohnheiten und zwar sie frühstückt immer reichlich Eiweiß. Ich wollte eine Woche, so lange sie zum Besuch war, ausprobieren. Ich habe solche Kopfschmerzen mit Schwäche ( immer 1 bis 1,5 Stunde nach der Frühstuck) bekommen das ich schon nach vier Tage zurück zu meiner Ernährung kehrte.

Das ist krass. Ich hatte gestern auch nicht gefrühstückt und keine Kohlenhydrate zu mir genommen und plötzlich hatte ich auch Kopfschmerzen. Aber ich dachte eher, es lag an der Kälte (von kalten Ohren kriege ich auch Kopfschmerzen). Aber wahrscheinlich war es wohl beides.

Danke für deine Antwort! :)

0

Ja das kann passieren. Wenn du vorher seeehr viele Kohlenhydrahte gegessen hast und dann radikal auf Low Carb umstellst von einem Tag auf den nächsten kann das passieren. Ist dann eine "Entzugserscheinung" wodurch dein Körper dir sagen will das er Kohlenhydrahte haben will um richtig funktionieren zu können. 

Miese Sache, danke für die Aufklärung. :)

0
@Yuurie

Spreche da leider aus Erfahrung. Hab Anfang 2013 angefangen abzunehmen und die erste Zeit auch auf Kohlenhydrahte weitestgehend verzichtet weil die ja angeblich so böse sein sollen. Nicht nur das ich unausstehlich war, auch mein Kreislauf hat schlapp gemacht, war dauernd müde und ich hatte dauern Kopfschmerzen. Mein Magen hat auch arg gegen die neue Ernährung rebelliert da er mit dem ganzen Fett und der großen menge an Proteinen gar nicht klar kam. Musste dann nach knapp 4 Wochen alles abbrechen weil es einfach nicht mehr ging. Hab dann angefangen wieder mehr Kohlenhydrahte zu essen und dafür Fett zu reduzieren und seit dem gehts mir deutlich besser. Esse aber auch nur Langkettige Kohlenhydrahte und keine Kurzkettigen mehr. Hab trotzdem gut abgenommen und halte nun problemlos mein Gewicht seit Oktober 2013

1
@HikoKuraiko

Das klingt gut! :) Ich lasse bei mir die Süßigkeiten und die Zwischenmahlzeiten weg und mache dafür mehr Sport und trinke mehr Wasser. So fettige Sachen aß ich vllt 1 Mal im Monat, also nicht regelmäßig und oft. Aber dafür trank ich immer zu wenig und hatte immer heißhunger auf Süßes.

Und ich schlinge auch nicht mehr so, damit der Magen auch mal merkt, dass er keinen Hunger hat. Allein diese Kleinigkeiten hatten schon viel geholfen. :) (nach kurzer Zeit schon 4 Kilo runter!)

So ganz auf Kohlenhydrate verzichten sollte man nicht, das stimmt. Hauptsache, man nimmt die passende Menge und auch nicht zu viel als das man am Tag abbaut.

0

Klar - der menschliche Körper benötigt Traubenzucker (Glukose), um ordnungsgemäß arbeiten zu können - und Kohlenhydrate werden in Glukose umgewandelt. Wenn der Blutzuckerspiegel zu weit absinkt, kann es daher gefährlich werden. Die Folgen dieser sogenannten Hypoglykämie (Unterzucker) reichen von Kopfschmerzen, Schwindel oder Heißhunger über Sprach- und Konzentrationsprobleme bis hin zur Bewusstlosigkeit (Zuckerschock).

Danke für die ausführliche Erklärung. :)
Dann ist da wirklich was dran. Da muss man wirklich vorsichtig sein. :)

1

Ist mir unbekannt. Wenn du zu wenig trinkst bekommst du Kopfschmerzen. Oder wenn du zu wenig isst, bist du unterzuckert und dir wird schwindelig.

Hab ich noch nie gehört. Mit der häufigste Grund für Kopfschmerzen ist Flüssigkeitsmangel.

Ich weiß nur, wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, dann kann es zu Kopfschmerzen führen.

Ne wennschon durch kcal Mangel oder Flüssigkeitmangel

Was möchtest Du wissen?