Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Übelkeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Stexpez, versuch's doch mal mit der Einnahme von Magnesium (z. B. Magnetrans forte, rezeptfrei aus der Apotheke). Magnesium soll nämlich sowohl bei Schlafstörungen hilfreich sein, als auch vor migräneartigen Kopfschmerzen schützen. Wichtig ist auch, dass Du kurz vor dem Zubettgehen auf Computer und Smartphone verzichtest, da sonst zu wenig von dem Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird. Sollten diese Maßnahmen nicht zu einer Linderung führen, ist ein Besuch beim Neurologen empfehlenswert.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stexpez
14.04.2016, 10:57

Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, danke für den Tipp. :)

0
Kommentar von dasadi
15.04.2016, 09:13

Magnesium hilft leider bei gar nichts wirklich. man kann es zusätzlich nehmen bei Migräne, aber als Alleingabe ist es völlig wirkungslos. auch bei Muskelkrämpfen - so viel Magnesium kann kein mensch nehmen, dass das wirklich hilft. da würde jeder vorher an durchfall umkommen.

0

Deine Kopfschmerzen könnten eine Migräne sein, davon kommt auch, das dir übel wird und schwindlig. Mit sowas solltest du zum Arzt gehen. Einfache Schmerzmittel helfen da nicht. Die Schlafstörungen hängen evtl. damit zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dasadi
13.04.2016, 11:06

eine Migräne zeichnet sich durch überempfindlichen geruchsinn, einseitigen, pochenden Kopfschmerz und/oder Aura, Übelkeit/erbrechen aus. es könnte ein Spannungskopfschmerz sein. das sollte ein Neurologe oder schmerztherapeut abklären. man muss herausfinden, welche kopfschmerzart er/sie wirklich hat, dann kann man diese auch gut behandeln. Migräne ist im übrigen eine eigenständige Erkrankung, wegen der man sich nicht auf ursachensuche begeben muss. entweder man hat sie oder hat sie nicht. wenn man sie hat gibt es Trigger, die die anfälle begünstigen. die findet man am besten durch ein kopfschmerztagebuch heraus. häufigster Trigger: Unterzuckerung (der man NICHT mit der Gabe von Zucker entgegentreten sollte. wichtig ist vor allem einekohlehydratreiche Ernährung, allerdings ohne zucker und mit wenig fett.

1

Hallo,
Ich würde damit auf jeden Fall mal zum Arzt gehen. Es kann gut sein, dass du eine Schlafstörung hast. Aber eine Migräne würde ich  jetzt auch nicht ausschliessen.. 🙂auf jeden Fall wünsche ich dir eine gute Besserung 🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?