Kopfschmerzen nach intensivem Denken

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vielleicht verbraucht dein Gehirn beim Denken zu viel (und ausschließlich) Glukose, was nicht ideal ist. Dann würde man die Probleme erst nach der geistigen Anstrengung spüren, ganz so, wie Migränebetroffene ihre Attacken im Allgemeinen erst nach dem Stress und nicht mitten in der Stressphase bekommen. Nach der Anstrengung fährt der Organismus die Stresshormone herunter. Dazu gehört u.a. Cortisol, das eine ganz wesentliche Rolle bei der Eigenversorgung des Organismus mit Glukose spielt. Siehe auch das Büchlein "Klüger werden und Demenz vermeiden".

Kann es sein das du beim Denken Muskeln anspannst,die du dafür eigentlich nicht benötigst?

Das ist ja auch ein Teil meiner Frage!

Kann sowas möglich sein?

Welche Muskeln müssten dies sein?

Falls es sowas ist, dann geschieht es wie ich bereits erwähnt habe, unbewusst.

1
@drHansVader

Das kann allerdings sein. Muskelverspannungen sind oft emotional, die meisten chronischen Muskelverspannungen sind "eingefrorene" Emotionen.

Die meisten Anleitungen zur Tiefenentspannung legen übrigens großen Wert auf den Kopfbereich.

0

Was möchtest Du wissen?