Kopfschmerzen, Benommenheit und vieles mehr. Muss ich mir ernsthafte Sorgen machen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe hier allerdings gefragt, ob meine Symptome tatsächlich alle auf Beschwerden der (Hals-)Wirbelsäule zurückzuführen seien und bekam hierfür eine Bestätigung. Der Termin beim Augenarzt verlief so, dass ich meine Symptome schilderte und angeblich eine zu dünne Netzhaut und eine durchsichtige Aderhaut diagnostiziert wurden. Als Notfall erhielt ich eine Überweisungen in die Universitätsklinik Tübingen, in der ich nochmals am selben Tag gründlich untersucht wurde. Keine der Symptome bestätigten sich in dieser Untersuchung. Lediglich Drüsen für Lipide unterhalb der Augenlider seien verstopft. Als Ergebnis hierbei: Ich hätte bessere Augen als der behandelnde Professor. Termine beim Neurologen sowie Orthopäden stehen noch aus. Mittlerweile lassen die Kopfschmerzen nach bzw. treten nicht mehr so oft auf. Dafür habe ich nun einen verspannten Nacken und Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule. Außerdem habe ich sehr nervige Muskelzuckungen, die bevorzugt in den Beinen auftreten, aber auch den gesamten restlichen Körper betreffen können. Wenn die Muskelzuckungen mal nicht auftreten, sind meine Wadenmuskeln total verkrampft und das über Tage. Dies ist u. a. sehr schmerzhaft. Gewöhnliche Schmerzmittel, die viele zu Hause haben, wie z.B. Diclofenac, Paracetamol oder Ibuprofen helfen nicht oder nur sehr wenig. Ebenfalls habe ich eine Art Kraftlosigkeit in den Händen. Gegen die Verspannungen hatte ich bereits zuvor Tetrazepam verschrieben bekommen, setzte es aber nach ein paar Tagen wieder ab, da ich keine Wirkung sondern nur Nebenwirkungen verspührte (ich konnte z.B. nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen da ich mich wie betrunken fühlte). Außerdem habe ich Schluckbeschwerden (Gefühl von einem Kloß im Hals) sowie einen furztrockenen Mund, wogegen nicht mal übermäßige Flüssigkeitseinnahme (Wasser) hilft. Außerdem habe ich nun auch Durchfall. Langsam bin ich total verzweifelt und habe Angst schwer krank zu sein. Auch meine Psyche leidet darunter.

Nun ist meine Frage, ob diese Sorge begründet ist und ob ihr mir weiterhelfen könnt. Ich wäre euch sehr dankbar!

Lass dir doch dann bitte mal einen Termin für den Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie mit Schwerpunkt auf Forensische Psychiatrie geben, das liest sich ja sehr arg was du da alles durch machst.

Gute Besserung - (Gesundheit, Medizin, Schmerzen)

meinst du sowas kann auch psychisch bedingt entstehen diese beschwerden?

in diese richtung habe ich bereits schonmal gedacht, kann es mir allerdings kaum vorstellen das die psyche soviel auslösen kann. ich bin eben auch wegen der physiotherapie etwas skeptisch. wenn ich dort gefragt habe, ob meine beschwerden davon kommen können - und es wurden ja verspannungen im bereich des nackens und der lendenwirbelsäule festgestellt - dann wundere ich mich eben schon weil verspannungen wohl jeder mal hat und das wohl mehr oder weniger etwas fast alltägliches ist, aber meine beschwerden kennen dann doch wiederum nicht so viele

0

O.o na wenn selbst ärzte nicht sagen können was das ist, wirst du hier kaum einen finden der dir etwas sagen kann... Es kann alles sein, Migräne, Epelepsi, Allergie... sry... da kann dir hier keiner helfen!

Was möchtest Du wissen?