Kopfschmerzen - welcher Arzt ist der Richtige?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo jassky7,

Kopfschmerzen können viele verschiedene Ursachen haben. Ein Hausarzt müsste eigentlich die nötigen Überweisungen an die jeweiligen Fachärzte ausstellen um der Ursache der Kopfschmerzen auf den Grund zu gehen. Nur Schmerzmittel zu verschreiben ist unverantwortlich.

Die in Frage kommenden Fachärzte bei Kopfschmerzen sind:

Augenarzt: Kopfschmerzen können durch eine Fehlsichtigkeit entstehen.

Orthopäde: Durch Probleme an der Wirbelsäule können auch Kopfschmerzen ausgelöst werden.

Neurologe: Migräne kann diagnostiziert oder ausgeschlossen werden. Ein Neurologe lässt ein EEG machen und – falls nötig – auch ein MRT. Dadurch können auch viele andere Ursachen der Kopfschmerzen erkannt, bzw. ausgeschlossen werden. Falls er keine neurologische Ursache findet, wird er weiterführende Fachärzte empfehlen (Schilddrüse,…).

Es ist wichtig, die Ursache von Kopfschmerzen zu kennen, denn bei Migräne sind z. B. ganz andere Schmerzmittel und Therapien wirksam, als bei Spannungskopfschmerz. Wirbelsäulenerkrankungen, die einen Kopfschmerz auslösen, werden wiederum anders behandelt, als ein Kopfschmerz, der durch die Augen bedingt ist.

Mein Rat: Deine Freundin sollte sich erst vom Augenarzt und vom Orthopäden untersuchen lassen. Wenn in diesem Bereich alles in Ordnung ist, dann haben ihre Kopfschmerzen wahrscheinlich eine neurologische Ursache. Da gibt es mehrere Möglichkeiten - die ein Neurologe herausfinden kann.

LG Emelina

Möglicherweise leidet deine Freundin unter Migräne.

Typische Anzeichen von Migräne sind:

Meistens einseitiger Kopfschmerz (stechend oder pulsierend), Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit. Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung. Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen. Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten im Laufe der Pubertät auf. Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer zutreffen.

Falls ein Neurologe bei deiner Freundin Migräne diagnostiziert, kannst du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen, was man dagegen machen kann:

http://www.gutefrage.net/frage/was-tun-bei-migraene-#answer95555423

4

Danke für den Stern :-)

0

Zum Neurologen! Viele von ihnen haben eine extra "Kopfschmerzsprechstunde" in der man speziell auf alle Arten und Ursachen von Kopfschmerzen eingeht. Es ist sicherlich wichtig, dass man ein MRT macht, dass sie ein Kopfschmerztagebuch führt (in dem eben auch fest gehalten wird was sie vor diesen Anfällen gegessen hat oder gemacht hat) und andere organische dinge werden geprüft und ausgeschlossen. Oft folgt auch ein Gang zum Kiefernorthopäden (Zähneknirschen, Kieferfehlstellungen), zum Othopäden (Nackenwirbelsäule) oder zum Augenarzt.

Du solltest auf jeden Fall zu einem Arzt gehen und dich untersuchen lassen. Deine erste Station ist dein Hausarzt. Der Arzt wird dich dann weiter überweisen zum Neurologen. Mach dir keine Sorgen, es wird sich schon alles klären.

Kopfschmerzen, die immer wieder kommen

Ich habe immer wieder starke Kopfschmerzen. Ich kann mich nicht Konzentrieren und es wird mir dann schnell zu laut. Das zieht sich dann meist einen halben Tag und geht dann langsam wieder weg. Ich weiß, viel Trinken und schlafen. Das tu ich, aber trotzdem kommen die Kopfschmerzen immer wieder. Warum kommen sie? Und was kann ich tun dass sie in Zukunft nicht so stark sind, bzw. gar nicht mehr kommen?

Schon mal Danke im Vorraus für hilfreiche Antworten

Hanni

...zur Frage

Sehstörungen und danach Kopfschmerzen

Hallo, ich hatte gestern und heute folgendes:

Ich habe Sehstörungen, die äußern sich so, dass ich so einen "farbigen Strich" sehe, der sich bewegt (ich weiß nicht, wie ich es erklären soll :-/) und ich sehe kurz verschwommen wenn ich zum Beispiel etwas lese. Kurz darauf folgten Kopfschmerzen. Heute starke überm rechten Auge. Mir war auch gaaaaanz leicht übel. Übel war mir gestern nicht und die Kopfschmerzen waren gestern auch nicht so doll.

Ich trinke auch recht wenig, aber das könnte ja nicht mit den Sehstörungen zu tun haben die ich vor den Kopfschmerzen habe, oder?

Meine Mutter hat Migräne.

Letztes Jahr im November hatte ich wohl auch einmal einen Migräneanfall. Starke Kopfschmerzen (übern Auge) und Übelkeit. Da war ich Schwanger und dachte es könnte davon irgendwie was sein.

Hat jemand Rat? (Ich weiß, Ihr seit keine ärzte, könnt keine Ferndiagnose machen usw.) Werde auch nächste Woche wohl mal Zum Arzt..

Lieben Gruß, Janine

...zur Frage

Täglich starke Kopfschmerzen.. Angst vor einem Tumor

Erst einmal ein paar Infos zu mir: Ich bin weiblich, 15 1/2 Jahre alt und etwas übergewichtig (bin aber dabei abzunehmen).

Ich leide schon seit einigen Jahren an Kopfschmerzen. Angefangen hat alles seit ich ca. 12 Jahre alt bin. Anfangs waren es leichte Kopfschmerzen, die auch auszuhalten waren, ohne Schmerztabletten zu nehmen. Doch im Laufe der Jahre wurden die Kopfschmerzen immer schlimmer. Seit etwa 1 Jahr komme ich kaum noch um Schmerztabletten herum, wobei das in der letzten Zeit immer häufiger vorkommt, dass ich ohne Schmerzmittel nicht klarkomme. Die Kopfschmerzen sind zum Teil so stark, dass ich mich weder konzentrieren kann, noch ein Gespräch verfolgen kann. Seit etwa 3 Wochen nehme ich täglich Schmerztabletten, seit 1 Woche oft auch zwei am Tag. Aber egal, welche Schmerztabletten ich nehme, sie wirken alle nicht.. Habe schon so ziemlich alle 'probiert' (Ibuprofen, Dolormin, Aspirin, Thomapirin..) Ich mache mir Sorgen, dass vielleicht etwas ernsteres dahinter steckt, wie z.B. ein Tumor... natürlich sollte ich keine voreiligen Schlüsse ziehen , zumal ich ja kein Arzt bin, aber Angst habe ich trotzdem.. Einige Symptome einen Hirntumors stimmen auch überein (Kopfschmerz, besonders morgens, nachts und abends, Persönlichkeitsveränderung, Veränderung der psychischen Gesundheit (Angstzustände), Beeinträchtigung des Gedächtnisses (Konzentration,Vergesslichkeit und ab und an Schwindel). Natürlich können die ganzen Symptome auch andere Ursachen haben oder an der Pupertät liegen, aber ich mache mir wirklich Sorgen...

Natürlich seit ihr keine Ärzte und das beste wäre, wenn ich zum Arzt gehen würde. Doch ich habe wirklich panische Angst vor jeglicher Art von Ärzten.. Vielleicht kann mir trotzdem jemand weiterhelfen, mir Tipps geben oder hat vielleicht eine ähnliche Situation..

Würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen!

...zur Frage

Kopfschmerzplan?!

Gibt es einen plan wo man eintragen kann wann und wie stark die Kopfschmerzen sind?

Ich habe aber auch schon einen Arzt Termin, da ich in letzter zeit sehr oft starke Kopfschmerzen habe .

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?