Kopfhaut brennt/juckt seit mehreren Wochen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erstmal etwas zu dem dem Tipp mit dem Klettenwurzelöl:

Verwende auf keinen Fall dieses Öl von Beiersdorf. Das enthält nämlich Paraffin. Und Paraffin wird aus Erdöl gewonnen, was dein Kopfhautproblem noch schlimmer macht.

Es gibt etliche andere Öle - Mandelöl, Kokosöl, Neemöl usw.

Könntest du deine Haarepflege mal beschreiben? Also

  • wie oft wäschst du dir die Haare?
  • welche Shampoo verwendest du?
  • wie sieht es mit Spülung bzw. Haarkuren aus?
  • wie ernährst du dich?
  • hast du Stress seit der letzten Zeit?
  • föhnst und / oder glättest du dein Haare?
  • hast du vor kurzem blondiert oder gefärbt?
  • hast du eine Tönung verwendet?

Du kannst deine Kopfhaut auch mit reinem Wollfett (von der Apotheke abfüllen lassen) behandeln anstelle von Öl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peter237
15.10.2011, 12:01

Ich persönlich benutze das NeuroPsori BIO Hautöl finde es am besten, enthält kein Paraffin, und das Shampoo es enthält kein Silikon.

0

Möglicherweise ist deine Kopfhaut extrem gereizt. Es kann sein, daß du auf irgendwas allergisch reagierst (Stylingprodukte, Shampoo oder sowas). Was genaues wird dir aber nur der Arzt am Montag sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlylie
15.10.2011, 01:34

viele reagieren auch auf silikon in shampoos / spülungen empfindlich... lg

0

Meine Kopfhaut hat früher sehr viel gejuckt und gekratzt. Ich hab dann mal 4 wochen im Totes Meer Badesalz gebadet und ab und zu die Haare mit Kamile eingerieben. (Beutel) Seit dem habe ich nichts davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du sonstige Hautprobleme? Trockene schuppige Stellen? Dann könnte es Schuppenflechte sein. Oder du hast dir einen Hautpilz eingefangen. Mach dir nicht soviel Sorgen. Auch wenn es nervig ist bis Montag hälst du durch und dann hast du Gewissheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten ich will dem Arzt nicht vorgreifen aber so wie du es schildert kann es mit hoher Wahrscheinlichkeit Schuppenflechte sein die brennt wenn man kratzt, ich habe auch und kenne deshalb diese Symptome. Schädlich oder gar Gefährlich ( Krebs ) ist Sie nicht, aber denoch nicht heilbar. Aber schaue selbst gib bei Google einfach schuppenflechte oder Psoriasis ein. Ich habe heute damit im Haarbereich keine Probleme mehr ich benutze das NeuroPsori Shampoo, ist extra dafür entwickelt und hilf wirklich gut. Sollte es bei die Schuppenflechte sein um schnell Wirkung zu kriegen Das Öl einmassieren und 30 Minuten einziehen lassen und mit dem Shampoo Waschen. Das schöne an den Produkten ist das Sie kein Kortison enthalten aber denoch fast so wirken. Mache dich also bitte nicht Verrückt ich lebe schon Jahrzehnte mit der Krankheit. Schönes Wochenende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anni51
15.10.2011, 14:31

NeuroPsori Shampoo Super Tipp! Werde ich auch mal versuchen- komisch als ich in der apotheke mal nach einem Schampoo in dieser Richtung gefragt habe, konnte er mir keines nennen.

0

hole dir morgen ganz fix dieses klettenwurzelöl und lasse es samstagnacht einwirken... usw. kannst du in meinem tipp nachlesen...

und nächste woche gehst du mal zum hautarzt... ok???

Klettenwurzelöl für die Haarpflege Tipp von marlylie marlylie 23.09.2009 - 8:17

Klettenwurzelöl hilft bei vielen Haarproblemen: als Start für die Gesamtpflege gibt man sich ordentlich von dem Öl auf Kopfhaut und Haar und massiert es ein. Dann ein paar Stunden - von mir aus eine Nachtlang einwirken lassen (dafür eignet sich ja Samstagnacht ( oder ein schöner Filmabend am Wochenende...), danach gut mit einem milden Shampoo auswaschen - man wird schon 2 - 3 Mal schäumen und waschen müssen, aber keine Sorge, es verbleibt genug zur pflegenden Wirkung im Haar und die Kopfhaut hat sich dadurch so beruhigt, dass sie nicht mehr juckt.

bei trockenen, struppigen haaren: oben bechriebene Beahndlung anfangs ruhig jedes Wochenende machen, dann so nach und nach auf 1 Mal im Monat reduzieren.

bei trockener, schuppiger Kopfhaut: Klettenwurzelöl wird sogar in der Haarpflegeindustrie viel verwendet, weil es beruhigendwirkt, Bakterien abtötet. Regelmäßig mit Klettenwurzelöl eine Packung wirkt "Wunder", weil das unangenehme Kratzen nachlässt und so auch eine Schuppenbildung durch das Kratzen aufhört.

bei gesplissten haaren: da muss man erstmal alles gesplisste Haar abschneiden lassen - so "weh" es einem tut... Dann als Start eine Komplett-Behandlung mit dem Öl, wie oben beschrieben. (und nach Lust und Laune natürlich wiederholen) Um die Haarspitzen auf Dauer zu schonen, nach dem Waschen immer ein paar Tropfen von dem Öl in die Spitzen massieren und dann das Haar wie gewohnt weiterpflegen / trocknen / frisieren.

Ich habe in den letzten 35 Jahren immer gute Erfahrungen mit dem Öl gemacht, kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal Spliss hatte, meine Haare glänzen, sind "griffig" und kräftig. Natürlich spielt eine wichtig Rolle die natürliche Veranlagung der Haare, doch man kann sich mit dem Hilfsmittelchen schon sehr helfen.

Was ich ganz besonders praktisch finde, ist, dass dieses Öl im Dromarkt (u.a.) für etwa 2,- € zu bekommen ist und bei mir mit ca. 60-65 cm Haarlänge für 2 Komplett-Anwendungen reicht - im Vergleich zu den vielen, sicherlich auch sehr guten, aber teuren Pflegeprodukten ein angenehmer Preis.

Ich hoffe, dass es vielen auch so hilft wie mir... lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anni51
15.10.2011, 01:35

Hilft das auch bei Schuppenflechte auf der Kopfhaut?

0

dei haarwaschmittel ist ungeeigne, bzw. wäschst du dir die haare zu oft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?