Kopf scheuern

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Tippe auf Herbstgrasmilben bzw. Zinkmangel.

Also prinzipiell wollen sie sich gerne scheuern, wenn Sie Zaum oder Halfter tragen oder getragen haben, denn da liegt einfach was an, man schwitzt mit dem Pelz ein bisschen drunter ... viele lösen das, indem sie die Stellen gleich danach aufbürsten mit einer härteren Bürste, andere - aber dafür muss man wirklich im Griff haben, wie weit es gehen darf und wann man selbst immer den Schlusspunkt setzt - bieten ihren Pferden sich selbst an. Klar, dass diese Pferde das auch bei Beteiligungen probieren. Da sollte mit dem Besi zusammengearbeitet werden, wie man vermeiden kann, dass das Pferd daraus den Rückschluss zieht, einfach immer rempeln und drücken und scheuern zu können, wann ihm danach ist, dass also außerhalb dieses Angebots zwingend der Individualabstand des Menschen zu berücksichtigen ist.

Scharren kann auch Bettelverhalten sein.

Aber da das nun im Herbst und gemeinsam auftritt, komme ich auf die oben genannten Geschichten: Im Fellwechsel fallen Pferde, die nicht ganzjährig ein gut auf sie abgestimmtes Mineralfutter erhalten, leider gerne mal in Zinkmangel. Bemerkbar macht er sich durch ganz verschiedene Dinge. Dazu gehören Müdigkeit und Mattigkeit, teilweise auch Fieber; angelaufene Beine, immer, wenn sie mal an einer Raufe oder so stehen bleiben; mattes, glanzloses bis pappiges Fell und .... das ist eben das, worauf ich raus will: Immunabwehr gegenüber Angriffen von außen durch Insekten und Bakterien geschwächt. Da dieses Jahr der Fellwechsel drastischer ausfällt als sonst, kommt es auch bei normal recht gut mineralisierten Pferden dazu, dass der Zinkspiegel so sinkt, dass sie mit Mauke, Ekzem o.ä. reagieren. Pferde, die es an den Beinen juckt, scharren und stampfen, Pferde, die es am Kopf juckt, wollen sich da natürlich kratzen.

Das heißt, das eine, was sein könnte, ist eine Erziehungsfrage. Es muss nicht zwingend Respektlosigkeit sein, es kann sein, dass der Besi das gut im Griff hat und es eben mit seinem Pferd so pflegt ... aber das ist eben mit ihm abzuklären.

Das andere könnte ein Hinweis auf einen Befall bakterieller Art oder mit Insekten (Milben jetzt im Herbst) hindeuten. Das kannst Du selbst nachsehen, indem Du mal genau schaust, ob irgendwo auch Fell abgeht, z.B. wenn Du vorsichtig mit dem Fingernagel entlang fährst an Stellen, die Dir nicht ganz intakt vorkommen. Mal mit einer kleinen harten Bürste die Fesselbeugen ausbürsten - aber Vorsicht: Pferde, die da was haben, was die Haut reizt, also auch ein bisschen weh tut, finden die Reinigung oft schon fies und hauen nach dem, der sie putzt, grade, wenn da noch kein richtig gutes Respektverhältnis gewachsen ist. Es hilft dem Pferd gesundheitlich auch nicht weiter, wenn Du so intensiv suchst, dass Du den Huf abbekommst. Am Kopf bekommt man es am besten sichtbar, indem man mal mit einem feuchten Tuch den Kopf putzt - auch hier Vorsicht: Das mögen viele nicht und wir wollen sie nicht noch kopfscheuer machen als einige Pferde oft schon sind. Also einfach selbstverständlich wischen, erst um's Auge rum, wenn Du merkst, das Pferd hat kein Problem damit, aber so am Nasenbein entlang oder an etwaigen weißen Abzeichen kann es Dir Aufschluss geben. Sieht man dann wie so Rinnen im Fell, dann sind mit Sicherheit die lustigen Grasmilben im Spiel. An den Abzeichen deshalb, weil das Getier die weißen Stellen leichter findet und daher bevorzugt die befällt. Und dann noch an Stellen, wo ganz jährig das Fell schön plüschig aufsteht, wie hinter den Ohren, an Ellbogen und der Knie-Hautfalte und an Wirbeln. Da kann man sich als Angreifer leichter rein verkriechen, kommt besser an die Haut ran, die man als Wirt haben möchte.

Das an dir scheuern ist eine Art 'Respektlosigkeit'. Du bist ja schließlich kein Scheuerbaum, sondern solltest der Ranghöchste sein. Deswegen würde ich versuchen, das zu unterbinden, weil er dir sonst nach ner Zeit noch mehr auf 'die Pelle rücken' könnte. Weißt du wie du das machst? Ich kenne deine Rb ja nicht, aber ich würde, wenn er damit anfängt, seinen Kopf bestimmt weg'stoßen', und wenn er es trotzdem weiter macht, immer energischer, und zur Not eine Gerte nehmen, mit der es immer, wenn er mit seinem Kopf so zu dir kommt, einen kleinen Klaps auf die Schulter/.. gibt. Allerdings solltest du ihm zB nach dem Ausreiten die Möglichkeit geben, sich zu kratzen (grade wenn er geschwitzt hat). Zum Beispiel, wenn du ihn abtrennst am Anbindeharken scheuern lassen oder selbst mit der Hand, je nachdem.. Das macht es zumindest vielleicht einfacher, dass er dich dann nicht mehr als Scheuerbaum missbraucht. Beim Führen sollte das ein 'no go' sein. Kommt aber wie gesagt auch darauf an, wie autoritär er ist, etc. Das scharren mit den Haufen ist auch eine schlechte Angewohnheit, bzw langeweile. Solltest du aber auch versuchen zu unterbinden. Du kannst versuchen 'Nein' zu sagen/rufen, wenn er scharrt, ihn an zu ticken, an dem Bein, mit dem er scharrt. Das musst du ein bisschen ausprobieren, wie du das am Besten schaffst. Bei meiner Rb habe ich mich, als es mir zu viel wurde, daneben gestellt mit ner Gerte (sie hat gescharrt & ihren Kopf an mir gerieben) & immer, wenn sie eins dieser Sachen gemacht hat, habe ich Nein gesagt und sie mit der Gerte angetickt, bis sie ein paar Minuten still stand. Dann gab's ein Leckerlie. So hat das gut geklappt. Ich hoffe ich konnte dir helfen, wenn du etwas nicht verstanden hast oder so, frag einfach nochmal ;D

dem Jungen juckt im warsten Sinne der Pelz oder das Fell. Gerade nach dem Reiten. Es kann sein das er Stimuliert wird wie seine Nervenbahnen und nie richtig oder intensiv geputzt wurde mit dem Striegel und der Kadetsche. Sondern immer nur Wurtzelbürsten Schnellputz. Man sollte ihn einmal Waschen mt Babyshampoo oder anderen milden Mitteln so lange es noch geht und den Kopf abreiben. Sehr gut trocknen wie trocken führen. Es sind Regionen die ihm ein wohlbehagen wie empfinden geben. Er sagt dir durch das Scharren bitte mehr ich mag das. An dünnen Hautpartien sollte man vorsichtig wie etwas sanfter sein. Das Winterfell setzt ein und das Tier ist im Fellwechsel welches ihn nun juckt. Kopfpartie wie Sattellage oder den Bauch mit Nadelstriegel putzen um das Langhaar heraus zubekommen was eh wieder nachwächst jetzt sehr schnell. Pauchpartie immer schnell und zügig putzen mit druck daher viele Pferde das nicht mögen und das eine Problemzone bei ihen ist weil es sie dort kitzelt und an den Intim Bereich geht. Beim Putzen einfach eine Gerte in der Hand halten oder in der Achsel eingeklemmt, so das er sie sieht. Einfach einmal das Bein mit der Gerte kurz antippen beim Putzen wenn er Scharrt. Oft verziehen Pferde den Kopf in der Sattellage oder anderen Regionen wie heben ihn oder schielen mit den Augen weil es ihnen gefällt und gut tut. Wie gegenseitige Pflege unter Artgenossen. Paßt ihm etwas nicht wird er dann in die Richtung schnappen. Das scheuern ist gerade ein Beweis der Zuneigung weil es ihm bei dir gut geht.

Babyshampoo ist nicht gut für das Waschen von Pferden. Sie haben einen sauren PH-Wert, der der Tränenflüssigkeit beim Menschen angeglichen ist, damit es nicht in den Augen brennt. Für Pferde gibt es auf ihren PH-Wert abgestimmte Mittel.... Das Scheuern ist kein Beweis der Zuneigung...Es juckt und er hat einen "Kumpel", bei dem er rasch mal kratzen kann. Würde er sich nicht beim Leittier auf der Koppel wagen!! Der oder die würde ihm anständig eine vor den Latz geben.

0

Das mit dem Kopfreiben war bei meiner RB auch ein Problem. Ich halte ihm nach dem Reiten, sobald ich ihm die Trense ausgezogen hatte, immer die Hand hin, dass er sich daran kratzen kann. Das hat er mittlerweile gut im Kopf und wartet immer schön bis ich die Hand hochhalte!(: Das habe ich ihm beigebracht, indem ich ihn immer, wenn er sich mit dem Kopf an mir gekratzt hat, bestimmt weggedrückt habe und mich umgedreht habe, was der kleine Aufmerksamkeitsfreak garnicht mag:D

Das Problem mit dem Scharren habe ich nur selten und meine RBs hören auch damit auf, wenn man etwas(!) lauter wird. Daher kann ich Dir bei dem Fall nicht wirklich helfen..

Das haben viele Pferde, dass es sie durch das Schwitzen unter der Trense juckt. Das ist aber total respektlos von dem Pferd. Lass Dir das bloss nicht gefallen. Es kann auch sein eigenes Bein nehmen, wenn es sich scheuern möchte. Das Scharren ist Ungeduld. Es ist nicht gerne angebunden und langweilt sich. Manchmal nützt schimpfen, wenn nicht hast Du einen langen Weg vor Dir. Anbinden und sowie das Pferd aufhört zu scharren loben und losbinden und in die Box stellen oder ein Stückchen laufen. Das Scharren ist auch schlecht für die Hufe oder die Hufeisen.

Dem juckt der Pelz....Sicher ist es respektlos, wenn er sich nach dem Reiten den Kopf an der schubbert. Das sollte er nicht ohne Einladung von Dir machen. Also komme ihm zuvor und nehme ein Tuch oder eine Bürste und schubber DU seinen Kopf. Ich würde das als kleines Ritual nach dem Reiten einfügen. Wenn er unerlaubt sich schubbert, dann reicht in der Regel ein NEIN und das Wegschieben des Kopfes. Sei konsequent und dann wird er das auch unterbinden. Das scharren am Putzplatz ist ein Zeichen von Unruhe und Ungeduld. Er hat keinen Bock mehr da zu stehen, will dort eigentlich weg. Auch hier hilft ein konsequentes nein, ein seitliches Bewegen des Pferdes oder ignorieren, wenn er nicht auf Beton/Pflaster steht. Sonst ist es für Huf und Boden nicht besonders gut. Übe im Vorfeld die "Statur". Du solltest ihn irgendwo abstellen können und einmal um ihn herum laufen können, später Dich auch von ihm weg bewegen....Sobald sich das Pferd bewegt, sofort an den ursprünglichen Platz stellen mit der Stimmhilfe "steh". Hampeleien nicht dulden. Loben nicht vergessen....

Das Scheuern ist respektlos wenn er das an dir macht, gib ihm am besten eine Möglichkeit sich woanders zu kratzen. Auch beim Führen unterbinden. Das Scharren mit den Hufen ist Langeweile oder Betteln, oder beides zusammen (; Darf er eig. auch nicht.

Hufe scharren ist Langeweile, bzw Ungeduld. Tritt ihm leicht gegen seinen Fuß, wenn er das scharren anfängt, oder gib ihm sofort einen Klaps mit einem bestimmten Nein! Das schubbeln an dir ist Respektlosigkeit, du bist doch kein Baum!

Gib ihm eine mit, wenn er das tut, ebenfalls mit einem Nein! Bleib konsequent, dann wird das schon!

ich hab zwar keine ahnung von pferden -aber mach ihm klar , das er ein pferd ist und du kein katzenkratzbaum !

mit dem hufscharren könnte er dir mitteilen , das es ihn wirklich juckt ! -lass mal den tierarzt kommen , falls keine besseren antwort als meine hier auftaucht ! .-lg.

Frage doch mal den Besitzer dazu, das ist sinnvoller

Was möchtest Du wissen?