Konzertgitarre: Wie verändert die Saitenspannung den Ton?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist echt eine "tief gehende" Frage. Hoffe, ich kann helfen:

Die "normale" Saite ist griffseitig einfacher, angenehmer zu spielen. Allerdings kann sie bei starkem Anschlag / Zupfen leichter schnarren oder flattern.

Eine dickere Saite kann den Ton länger halten / "speichern" und gibt im Hörempfinden den volleren Ton ab, über längere Zeit.

Für die Bass-Wiedergabe sind die dickeren Saiten schöner, die Saite schwingt nicht so stark und nimmt den Ton besser auf.

Gleichzeitig ist die high-tension Saite stärker zu spannen - das "mag" nicht jede Gitarre. So wie es Leute gibt, die einfach mal Stahlsaiten auf eine normale Konzertgitarre spannen und sich dann wundern, wenn ihnen der Hals entgegenkommt.

Bei Deiner "Edel"-Gitarre (kenn ich zwar nicht, aber klingt so), hätte ich keine Bedenken eine high-tension zu verwenden. Ich gehe davon aus, dass der Großteil der Musiker, die ein solches Instrument spielen, ohnehin nicht die low / normal tension Saiten verwenden. Das weiß mit Sicherheit auch der Herstelller.

Ich selbst verwende nur high-tension auf meinen Konzertgitarren - sind einfach besser spielbar (klassisch). Über eine "Unterbelichtung" der Obertöne kann ich in diesem Zusammenhang allerdings nicht berichten.

Das ist in meiner Auffassung eher zurückzuführen auf das Holz / die Verarbeitung.

Die selbe Saite klingt auf meiner Sanchez z.B. ganz anders als auf der Aria. Hätten alle Gitarren die gleiche Klangfarbe, wäre ja eine genug.... :-)

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?