Konzert -> Lautstärke -> Ohren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Ich war mit meiner Freundin vor etwa einem Monat auf meinem erstes Konzert und hatte ebenfalls Angst um meine Öhrchen. Während des Konzerts gewöhnt man sich schnell an die Lautstärke, nachher hatte wir beide einen ziemlichen Tinnitus und hörten etwas gedämpft. Das gedämpfte Hören ging schnell weg - der Tinnitus verflüchtigte sich über Nacht. Ich würde mir also an deiner Stelle keine Sorgen machen!

oetschai 01.08.2014, 09:12
Während des Konzerts gewöhnt man sich schnell an die Lautstärke,

Sorry, aber das ist kein "Gewöhnen", sondern eine Schutzreaktion des Innenohrs: bei (zu) hoher Lautstärke zieht ein winziger Muskel den Steigbügel vom "Ovalen Fenster" weg, um das hochempfindlichen Nervenhärchen im Innenohr vor Schaden zu bewahren. Daher kommte auch das "gedämpfte Hören".

nachher hatte wir beide einen ziemlichen Tinnitus und hörten etwas gedämpft. Das gedämpfte Hören ging schnell weg

Der Tinnitus ist in diesem Fall die Folge eines "Schalltraumas" (zu hohe Lautstärke) und sehr wohl ein Grund, sich berechtigte Sorgen zu machen, auch wenn er (in diesem Fall) über Nacht wieder verschwunden ist.
Da es zum Thema "Hörschäden durch zu laute Musik" genug Publikationen (auch im Internet) gibt, möchte ich mich hier nicht weiter auslassen...

1

Also ich hab tatsächlich Silikon-Ohrenstöpsel für so was - die riegeln nicht alles ab, schützen aber mit einem Frequenzfilter das Gehör vor zu viel Schalldruck ("MusicSafe"). Die kosten derzeit ca. 20 Euro und sind viele Jahre verwendbar (meine hab ich seit über 15 Jahren und musste nur einmal neue kaufen, als meine Farbratten einen davon erwischten und zerspänten).

Profimusiker*innen stecken sich auch solche Stöpsel ins Ohr, wenn es z.B. auf einer Batucada mit zweihundert trommelnden Personen in einer Turnhalle oder in einem gigantischen Orchester so richtig abgeht - denn die wollen logischerweise nicht taub werden, dann können sie nämlich ihr professionelles Musikmachen vergessen. Die dicken Bässe sind zum Durchrütteln da - und nicht, um das Trommelfell in deinen Ohren einzuschlagen.

Ich finde es gut, dass Du dir so viele Gedanken um Dein Gehör machst, es ist tatsächlich einer der empfindlichsten Sinne und was da drin kaputt ist, ist nicht mehr zu reparieren.

Ich verbringe jedes Jahr auf Metal-Festivals mindestens 2 Tage hintereinander mindestens 12 Stunden in der Halle ohne Ohrenstöpsel und bin (bis jetzt) weder Hörgeschädigt noch bekomme ich davon Ohrenschmerzen. Aber das ist wohl von Person zu Person unterschiedlich. Wenn du dich nicht in der ersten Reihe neben die Boxen stellst und generell etwas Abstand nach vorne lässt, solltest du keine Probleme haben. Falls doch, lässt sich immer noch der Abstand vergrößern oder im Zweifel die Ohrstöpsel nachkaufen, meistens gibts die eh an irgend nem Stand. Bzw. vorher einfach schonmal welche sicherheitshalber mitbringen.

Ich habe auch mit 18/19 Ohrstöpsel getragen, wenn ich mit den Freunden bei Konzerten war und das "Glück" hatte nah bei den Lautsprechern zu stehen. Nimm welche zur Sicherheit mit.

Oder auch wenn ich auf solchen festivals gearbeitet habe.

Wenn du direkt neben den Boxen stehst kann das ganz schön weh tun.

Was möchtest Du wissen?