Konvertieren in den Judentum?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du solltest nur konvertieren, wenn du selbst überzeugt bist, nicht weil jemand anders das macht.

Ich finde es nicht ganz fair von ihm, dass er mitten in der Beziehung quasi die Bedingungen wechselt. Andererseits kann man ihm seine Überzeugung auch nicht nehmen. Du könntest ihm allerdings sagen, dass es laut Judentum nicht unbedingt nötig ist, zum Judentum überzutreten, wenn man davon überzeugt ist, dass das Judentum die einzig wahre Religion ist.

Laut Judentum reicht es, wenn man die 7 "noachidischen Gebote" einhält, um Gott voll und ganz zu respektieren.

Das wäre vielleicht ein Kompromiss, auf den ihr euch einigen könntet (d.h. dass er nicht zum Judentum übertritt, sondern die 7 noachidischen Gebote einhält, dann ist die Beziehung mit jemandem, der nicht jüdisch ist, kein Problem).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicitiiiiiii94
08.05.2016, 21:54

Hey, 

Das ist ja das Problem. Ihm reichen diese 7 Gebote nicht aus, er möchte mehr...und mir gehts von Tag zuTag immer schlechter dabei.

0

Eine Konversion zum Judentum macht man nicht "ganz plötzlich". Es kann nicht jeder, der zum Judentum konvertieren möchte, das so einfach tun.

Normalerweise wird man von dem jüdischen Rabbi mehrfach abgewiesen. Wenn man dann endlich zum Konvertitenunterricht zugelassen wird, dann ist das auch noch mal eine Prüfungszeit.

Und diese Prüfungszeit ist gegenseitig. Nicht nur dein Freund hat dann Gelegenheit, für sich seine Entscheidung zu prüfen, sondern der Rabbi prüft auch, ob die Motive deines Freundes so sind, dass er würdig zum Konvertieren ist.

Wie du die Ansichten deines Freundes darstellst, erscheint mir das nicht besonders fundiert und ausgewogen. Eher so eine überstürzte Begeisterung und noch viel Halbwissen. Das wird auf den Rabbi wohl auch nicht so einen positiven Eindruck machen.

An deiner Stelle würde ich versuchen, mich von den Ansichten deines Freundes distanziert zu halten, aber dennoch gesprächsbereit bleiben. Natürlich würde ich so eine Konversion nicht mitmachen, aber vielleicht kannst du deinen Freund durch geduldiges Zuhören und sachliche Argumente auf den Boden der Tatsachen bringen.

Du kannst dich ein wenig informieren, damit du seine einseitigen Argumente korrigieren kannst. Und du kannst mit ihm klären, welche Bedeutung für euch beide denn eure Freundschaft hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß, ist es sehr schwieriger & langer Prozess zum Judentum zu konvertieren, da man eigentlich" hineingeboren" wird. Deswegen könnte ich mir auch vorstellen warum du seiner Meinung nach gleich mit konvertieren sollst (wegen späteren Kinder & deren Erziehung etc.). Auf YouTube gibt es auch Dokumentationen, die über das Leben von konvertierten Juden berichten & ihren ganzen langen Weg dorthin, ihre Beweggründe & vieles mehr (ist wirklich interessant). Das heißt also, du müsstest dir keine zu großen Gedanken machen, dass er sofort zum Judentum übertritt, da das wie gesagt ein längerer Prozess ist/werden kann.

Nun solltest du jedoch nur eine Religion annehmen, an die du glaubst, mit der du deine Werte & Moralvorstellungen vereinen kannst & vorallem, die dich glücklich macht. Für einen anderen Menschen seine Religion zu ändern ist falsch, auch wenn man ihn liebt & er sollte dir den Glauben, den er für sich gefunden hat nicht aufzwingen oder dich unter Druck setzen. Ich finde es gut, dass du auch dazu stehst nicht konvertieren zu wollen, schließlich ist es deine Entscheidung. Wenn du dich jedoch ein wenig mehr mit dem Thema auseinandersetzen möchtest, könntest du ihm ja evtl vorschlagen, gemeinsamen Rat von einem Rabbi einzuholen. Egal wie du dich entscheidest (für oder gegen die Beziehung - konvertieren oder nicht) - hoffe ich diese Antwort konnte dir helfen & ich wünsche dir alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich auch trennen.

Der Mann macht seine Liebe von seinem Glauben abhängig und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, erwartet er von dir auch noch das du dein ganzes Leben, dein Umfeld und deinen Stil veränderst. Das ist einfach zu viel verlangt.

Der versteht diesen Glauben wohl auch etwas zu extrem. Auch ich habe Juden in meinem Bekanntenkreis und obwohl ich Atheistin bin, haben die weder mit mir, noch mit meinem Lebens- oder Kleidungsstil irgendein Problem.

Stell dir vor, du bleibst bei ihm und in ein paar Jahren stellt er fest, das der Islam das einzig Richtige ist. Musst du dich dann verhüllen?

Nein, mit so einem Mann kannst du nicht glücklich werden, denn der will dich in eine Form pressen und zwar in die, die ihm gerade passt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder Dein Freund noch Du habt euch ueber diese Religion informiert. Bei dir verstehe ich ja das du keine Ahnung hast. Aber dein Freund? Ganz ehrlich? er wird es eh nicht tun; das jetzt ist nichts anderes als Begeisterung fuer was neues. 

Ziemlich wirr was dein Freund von nichtglaeubigen Juden haelt das diese schlechte und boesere Menschen seihen. Ich bin selbst Juedin und mit einem religioesen Juden verheiratet, ich kenne bis jetzt noch keinen der sagte das "die" anderen Menschen alle boese seihen.

Und falls dein Freund doch vorhat zu konvertieren wird er es mit der Einstellung niemals schaffen.

Ist er sich auch im klaren das du hoechstens 2km von der Synagoge weg leben darfst und all diese Dinge? Also erstmal umziehen und alles. Nee das wird der nie machen. Es fasziniert ihn gerade, aber ich denke mehr steckt nicht dahinter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nicitiiiiiii94
08.05.2016, 21:52

Hey, ja er ist schon den ganzen Tag dabei zu lernen.. Er möchte das wirklich. Und ich bin nicht bereit, diesen Weg zu gehen. Ich müsste wie gesagt, mein komplettes Leben ändern...wie bist du zu der Entscheidung gekommen zu konvertieren? Wurdest du reingeboren?

0

Also rein praktisch betrachtet könnte es gut sein, dass Juden in den nächsten Jahren eine sehr gute politische und ethnische Stellung einnehmen werden, was natürlich dann zu Vorteilen führt, wenn man selbst jüdisch ist :)

Auf der anderen Seite würde ich ganz klar sagen, dass ich nicht für einen anderen Menschen meine Konfession und damit auch mein komplettes Leben verändern würde.. Ich persönlich halte es für einen Fehler, einen Menschen über sich selbst zu stellen, "nur" weil man ihn liebt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens mal solltest du dich besser über das Judentum informieren. Das, was du schreibst, ist nämlich alles ziemlicher Blödsinn!

Zweitens schaffst du das mit der Konversion sowieso nicht, wenn du es nicht willst. Dafür musst du nämlich zig hebräische Gebete auswendig lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du dieser Religion etwas abgewinnen kannst, durch nähere Einsicht, warum nicht ? 
Es macht nur Sinn, wenn Du aus Liebe zu Gott, und nicht aus einer Liebe zu einer anderen Person, diesen Weg gehst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde für ihn und für dich beten, dass der Herr Jesus euch errettet.

Er war ja, so wie ich das sehe, auch kein Christ. Wie sieht es bei dir aus? Wo wirst du deine Ewigkeit verbringen, wenn du heute stirbst?

Darüber würde ich mir mal Gedanken machen...Wenn du denn Herrn Jesus als deinen Heiland angenommen hast , dann weißt du, was zu tun ist.

http://www.bibelpraxis.de/index.php?article.876

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich nicht gegen meinen Willen zu einer anderen Religion bringen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?