Konvergenz; Biologie; Beispiel für Mitteleuropa

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

im Mittelmeerraum gibt es Wale und Mönchsrobben :

Wale und Mönchsrobben haben eine doppelte Schwanzflosse gemein.

Hier über die Mönchsrobbe , Wikipedia :

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) ist eine vom Aussterben bedrohte Robbenart aus der Familie der Hundsrobben. Mit geschätzten 350 bis 450 Individuen ist sie eines der seltensten Säugetiere Europas.

Beschreibung [Bearbeiten]

Hauptcharakteristik ist die doppelte Schwanzflosse. In der Farbe sind diese Robben sehr variabel; sie liegt zwischen hellgrau und schwarzbraun. Mit einer Länge von 240 cm und einem Gewicht von 280 kg (Weibchen) ist die Mittelmeer-Mönchsrobbe deutlich größer als ein Seehund. Weibchen sind etwas kleiner als Männchen. Jungtiere werden mit etwa 80 cm und einem schwarzen Geburtsfell geboren.

Gruß, Emmy

55

Oder Delphine und Mönchsrobben (stromlinienförmiger Körper) ?...

0
11

Danke Emmy! Weisst du ein konvergentes Tier zum Murmeltier? Wir wohnen in Liechtenstein und brauchen ein Beispiel für Liechtenstein, Mitteleuropa ist etwas falsch ausgedrückt...

0
55
@Sincerity

Ich bin mir nicht 100 % sicher, aber es könnte der Hamster sein.

Gruß, Emmy

0

Fledermäuse und Vögel (Flügel), Hasentiere und Nagetiere (nachwachsende Nagezähne)

51

Blindschleichen und Schlangen (Beinlos)

0

Sehr viele Probleme(mit 15) ist das normal?

Hey erstmal, ich (M/15) habe sehr viele Probleme und wollte mal fragen ob das normal ist. Also dann fange ich mal an aufzuzählen: Ich habe eine Bewegungszwangsstörung mit einem extrem unangenehmen brennenden Gefühl in den beinen(erst war Verdacht auf RLS). Zurzeit bin ich voll in ein Mädchen verliebt aber sie meldet sich nicht mehr und ich hab ihre Nummer nicht mehr nachdem ich mein Handy zurückgesetzt hab. Dann habe ich noch ziemlich schlimme Panickattacken und angstörungen wo ich z.B. abends im Bett liege und schlafen will, schießen mir auf einmal Bilder von angsteinflößenden Kreaturen in den Kopf dazu dann noch Gedanken das diese vor mir stehen/in meinen Zimmer sind. Wenn dann noch irgendwelchen Geräusche dazu kommen die ich zwar den Nachbarn zuordnen kann denke ich trotzdem das diese von den kreaturen kommen und ich habe dann ständige Angst das mir in jeder Sekunde was passieren könnte. Dann traue ich mich während diesen Panickattacken nicht zu atmen oder mich zu bewegen geschweige denn die Augen zu öffnen.Ich werde mal ein Beispiel Bild einfügen wie diese Kreaturen in etwa aussehen(sehen nur so ähnlich aus meistens noch gruseliger und sie sind mir in den Bildern in meinem Kopf auch näher).

Dann habe ich noch starke Schlafstörungen btw. Ich hab heute die erste Nacht geschlafen davor war ich 3 Nächte wach. Es kommt mir auch vor als wenn ich immer und überall überwacht werde(meine Eltern und Verwandten lassen mich nichtmehr allein irgendwo)

Dann hat noch ein Arzt bei mir Depression diagnostiziert(das erklärt auch meine zurzeitige ,,Downphase")

Dann war ich gestern bei meinem Hausarzt um mir etwas gegen die Angstörungen und Panickattacken verschreiben zu lassen. Bekommen habe ich dann lorazepam(benzodiazepine) mit Gott sei dank keiner bis vielleicht geringer rauschwirkung. Heute war ich dann bei einer Psychologin und hab ihr von dem Medikament erzählt dann kam ihre Kollegin in den Raum und hat auf das rezept geschaut und hat dann so was gesagt wie:,,So welche Symptome werden meistens angegeben und solche Medikamente zu veschaffen."!? Seit dem spiel ich mit dem Gedanken meine Psychologin/psychaterin zu wechseln da sie ziemlich unfreundlich zu mich war.

So das war's erstmal😞

Sry für sämtliche rechtschreib oder grammatikfehler bin schon wieder sehr lange wach.

Wer das bis hier hin ließt hat meinen größten Respekt das rumgeheule ertragen zu haben.

Wenn ich noch Tipps oder Ratschläge habt dann bitte antworten.

...zur Frage

Frage zur Erziehung eines Kindes/ethische Frage??

Hallo Leute,

ich will euch zuallererst genauere Infos erklären: Ich habe einen entfernten Verwandten, welchen ich mit meiner Familie vor ein paar Jahren besucht habe. Er hat zwei Kinder (Junge und Mädchen) und der Vater ist strikt gegen jegliche Elektronik. Sie haben weder einen Fernseher zuhause noch Smartphones/Tablets/... außer einen wirklich alten Computer mit Röhrenmonitor mit einer wirklich alten Windows-Version. Vor seiner Familie und vor uns sprach er sich beim Mittagessen auch aus, dass er solche Geräte gar nicht mag und er erzählte es seinen Kindern auch sehr oft. Er selber ist Schreiner und braucht es auch gar nicht, über das was in der Welt passiert bekommt seine Familie nur über die Zeitung mit.

Jetzt will ich genauer auf meine Frage eingehen: Haltet ihr es für gerechtfertigt, dass ein Elternteil so sehr in die Entwicklung seiner Kinder eingreift? Auf dem ersten Blick erscheint es für mich schon gerechtfertigt, weil es seine Kinder sind. Aber auf dem zweiten Blick versperrt er seiner Familie auch viele Möglichkeiten. Wenn eines seiner Kinder einen anderen Beruf als er ausüben wollte, hätten sie wahrscheinlich ein Problem, da der deutliche Großteil der Berufe zumindest grundlegende Kenntnisse des Computers/technischer Geräte voraussetzt. Findet ihr, dass er seine Kinder aufgrund seiner Erziehung deswegen einschränkt? Und sollte ein Elternteil soviel Einfluss auf die Lebensweise seiner Familie haben? Sein (noch etwa 13-15 Jahre alter) Sohn hat mir nämlich auch beim Besuch gesagt, dass er langsam eine Ablehnung gegenüber Smartphones/anderen elektronischen Geräten entwickelt hat. Wenn der Sohn in der Schule wegen so etwas ausgegrenzt wird, ist es dann nicht auch verantwortungslos? Und wenn sie alle nur über die Informationsübermittlung einer bestimmten Zeitung Informationen bekommen, schränkt das ihre Sicht der Welt nicht indirekt ein, weil sie keinen Zugriff auf andere Quellen haben? Mich beschäftigt das Thema schon länger und neben diesen genannten Punkten gibt es natürlich noch VIEL mehr Auswirkungen, welche einen auf dem ersten Blick gar nicht einfallen. Was meint ihr zu der Sache?

Danke für jede Antwort. Jeder interessante Beitrag wird mit Pfeil hoch und einem "Danke" belohnt. Bitte bleibt bei Diskussionen sachlich und akzeptiert, dass nicht jeder eurer Meinung ist und eine andere Einstellung zur Welt hat. Eigene Geschichten können gerne als Beispiel geteilt werden. Vielen Dank fürs durchlesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?