Konventionalstrafe wegen nicht antreten obwohl kein Vertrag?

4 Antworten

Aufgrund des Begriffs "Temporärbüro" gehe ich davon aus, dass es sich um das Arbeitsrecht der Schweiz handelt.

Die arbeitsrechtlichen (und generell zivilrechtlichen) Bestimmungen in der Schweiz sind inhaltlich in weiten Bereichen identisch mit den deutschen.

Das gilt jedenfalls für die Beendigung von befristeten Arbeitsverhältnissen und für die Verhängung von Konventionalstrafen.

Wenn Dein Arbeitsverhältnis bis zum 15.12.2017 befristet war, dann hat es mit Ablauf dieses Tages geendet. Seit dem 16.12. 2017 bist Du nicht mehr Arbeitnehmer dieses Temporärbüros und hast ihm gegenüber selbstverständlich keine Arbeitsverpflichtungen mehr.

Demnach hast Du ab dem 16.12. auch keine Arbeit verweigert.

Eine Konventionalstrafe darf auch in der Schweiz nur verhängt werden, wenn eine solche Strafe und die Anlässe, aus denen sie verhängt werden können, arbeitsvertraglich vereinbart und formuliert wurden. Nach Deinen Aussagen gibt es eine solche vertragliche Regelung nciht.

Das Vorgehen dieses Temopärbüros ist demnach rechtswidrig!

Fordere Deinen Ex-Arbeitgeber schriftlich mit Verweis auf

a) die Beendigung Deines Arbeitsverhältnisses durch Auslaufen der Befristung am 15.12.2017, wodurch sich für Dich keine Arbeitsverpflichtung mehr ergibt, und

b) das Fehlen einer arbeitsvertraglichen Vereinbarung, die zur Verhängung einer Konventionalstrafe berechtigen würde (selbst wenn es eine Arbeitsverweigerung gegeben hätte)

zur Nachzahlung des einbehaltenen Geldbetrages auf und kündige für den Fall der Nichtreaktion oder Weigerung rechtliche Schritte bis zur Klage an; meist wirkt das schon.

Viel Glück!

Nach deutschem Arbeitsrecht wäre eine solche Strafe, ohne entsprechende Vereinbarung, erst einmal nicht möglich. Allerdings kenne ich die Bezeichnung Temporärarbeiter nicht. Geht es vielleicht um Österreich oder Schweiz? Hier gelten definitiv andere Spielregeln. Wie bereits empfohlen, Termin mit Rechtsberatung ausmachen und im Detail durchgehen

Was ist ein Temporärjob? Wenn ich Google glauben soll, scheint das ein Begriff aus der Schweiz für Zeitarbeit zu sein.

Wenn es sich wirklich auf die Schweiz bezieht, kann ich leider nicht antworten da ich mich im Schweizer Recht nicht auskenne. Reden wir also von der Rechtslage in Deutschland oder in der Schweiz?

Kann ich vom Unterschriebenen Auto Kauf Vertrag zurücktreten?

Hi ich hab gestern bei einem Auto Händler nach einem Auto geschaut und wollte es finanzieren die Bank hat das Okey gegeben aber nur mit einer Bürgschaft in meinem Fall mein Vater der am Telefon das Okey gegeben hat den Kaufvertrag hab ich dort unterschrieben als ich nach Hause kam hat mein Vater seine Meinung geändert und möchte den Darlehnsvertrag nicht unterschreiben kann ich dann noch vom Kaufvertrag zurücktreten ?

...zur Frage

Kann Zeitarbeitsfirma Vertragsdeatils nachträglich annulieren?

Hallo Community,

ich bin seit einiger weile schon bei der Zeitarbeit tätig. Seit 2 Monaten habe ich einen neuen Einsatz. Bei Antritt habe ich eine zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag unterschrieben in der eine übertarifliche Zulage festgehalten wurde. Diese Beträgt laut Vertrag 3,39€. Bisher habe ich davon leider noch nichts ausbezahlt bekommen. Darauf bei der Zeitarbeitsfirma angerufen und die sagten mir, das die Zulage zu hoch sei und das ein versehen Ihrer Seite war und Sie das umgehend korrigieren werden. Natürlich nicht zu meinen Gunsten. Zulage soll nun 1,23€ sein.

Ist sowas rechtlich in Ordnung? Ich meine ich hab ja einen gültigen und Unterschriebenen Vertrag.

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten.

Gruß

...zur Frage

Kkönnte man von einen unterschriebenen ausbildungsvertrag zurück treten?

Ich habe demnächst noch ein paar Vorstellungsgespräche. Das letzte Gespräch ist in 2 Wochen und zu dem Betrieb möchte ich am aller liebsten. 2 Vorstellungsgespräche habe ich nächste Woche. Was ist, wenn man mir dort einen Vertrag anbietet, ich den unterschreibe (bzw noch die Eltern), aber zum Schluss mir der Betrieb einen anbietet, wo ich am liebsten hin möchte? Könnte ich dann einfach anrufen und sagen, dass ich doch nicht zu denen möchte, trotz unterschriebenen Vertrag?

...zur Frage

RWE Betrug O.o

Hallo,

Ich habe folgendes Problem. Ich bekomme Seit Monaten mahnungen von RWE. Aber ich habe mit dennen keinen Vertrag. Ich wurde vor 8 Monaten angerufen ,ob ich einen vertrag bei ihnen möchte. Aber sagte. "Nein ich muss mir das noch überlegen"

Seid dem an bekomm ich die Mahnungen. Habe schon oft dort angerufen, um die sache zu klären... Einer sagt das wir keinen vertrag haben....

Der andere sagt das die einen Unterschriebenen Vertrag von mir haben. Obwohl ich nie mals einen Unterschriebenen vertrag dort hin geschickt habe....

Die haben mich auch einfach aus meinem alten vertrag rausgeholt.. Das genzt ja schon an Betrug..

Nur was kann ich dagegen machen ?

Ich sehe nicht ein zu zahlen.

...zur Frage

Zeitarbeits Firma Vertragsstrafe?

Guten Tag ich arbeite seit 3 bis 4 wochen bei einer leiharbeits firma nun habe ich vertragsgemäß mit einer woche kündigungsfrist zum 31.7 gekündigt weil der fahrtweg zu den baustellen aufgrund von langen baustellen und straßensperrungen zu lange dauert und die bahn zu viel kostet (mein persönlicher grund) nun bin ich leider Krank ich habe ein Ärztliches Artest und dieses der Firma zukommen lassen.als ich den Cheff Angerufen habe war er Sauer und wollte mir nicht erklären wiso er meinte nur er muss sich nicht rechtfertigen und dass ich auf die Monatsabrechnung schauen soll wenn sie kommt.nun habe ich angst dass ich eine Strafe bekomme weil in dem Vertrag eine Vertragsstrafe eingebunden ist die geldent wird wenn ich das Arbeitsverhältnis vertragswidrig kündige. nun ist meine Frage muss ich mich vor einer Strafe fürchten oder habe ich nichts zu bedenken weil ich innerhalb der Probezeit mit einer Kündigungsfrist von einer Woche kündige.kann mir jemand helfen ?danke im vorraus

...zur Frage

Darf der Chef einen aus dem "Zwangsurlaub" holen?

Hi :) Die frage steht eigentlich schon oben aber nochmal zur Situation: Ich bin Auszubildender in einer Baufirma im 3 Lehrjahr. Ich habe mir so gut wie nie Urlaub genommen und habe deshalb noch 41 Urlaubstage. Letztes Jahr im Dezember hat mein Chef mir dann Urlaub gegeben, mit der Begründung, dass die Arbeitslage schlecht sei. Nach 2 Tagen allerdings hat er mich Abends angerufen und wollte mich aus dem Urlaub holen da er nun doch ein neues Bauvorhaben hatte. Leider habe ich dies auch getan und war am nächsten Tag arbeiten. Nun hat er mich Letzt Woche freitag angerufen und meinte ich solle eine Woche Urlaub nehmen, da ich ja noch so viel Urlaubstage hätte. Nun hat er mich heute wieder angerufen und will mich schon wieder aus dem Urlaub holen, da es ja nur Zwangsurlaub wäre und er mich da jederzeit wieder von " befreien" könnte.1 : Ist es erlaubt das der Chef mich wann er will einfach wieder aus meinen Urlaub holen kann? 2: Kann man hier überhaupt von Zwangsurlaub sprechen? Denn den kann er doch eigentlich nur bei wichtigen betrieblichen Ereignissen aussprechen ?!. 3.Was mache ich mit den restlichen Urlaubstagen am Ende der Ausblidung? Wäre nett wenn ihr mir helft MFG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?