Ist Bernie Sanders eine größere Gefahr für den Frieden auf der Welt, als Donald Trump?

12 Antworten

Deine "Sorgen" sind unnuetz, denn wer als US Praesident der Waffenlobby den Gewinn kuerzen moechte, der hat schlechte Chancen Praesident zu werden, noch schlechter es zu bleiben.

Deine Idee ist ja noch nicht einmal edel, du unterstellst den Russen,Iranern eine Ausweitung ihres Machtbereiches und sagst somit sie waeren Machtbesessen und wollten diese noch ausweiten?

Bis jetzt agierte immer noch die USA/Nato als unnoetiges eingreifen in die Belange des nahen Ostens, Russland, Iran und Syrien, da reagieren diese Laender nur, um ihre angestammten Gebiete in vollem Umfang behalten und regieren zu koennen,

Was bitte schoen, hat die USA auf den Oelfeldern Syriens zu suchen, kreuzen ihre Schiffe im Golf von Oman z.B.

Irgendwie zaeumst du das Pferd verkehrt auf, was z.Zt. in der internationalen Politik so abgeht.

Betrachte mal die Militärausgaben der USA im Vergleich zu alle anderen Ländern dieser Welt und dann überleg mal ob das schlimm ist wenn dort Geld eingespart wird.

in den USA können sich manche Menschen nicht mal eine Zahnarzrtermin leisten, aber Geld für Militär ist dort schier grenzenlos vorhanden.

Generell wäre mal Zeit dass die Amerikaner mit ihren Schwachsinns-kriegen aufhören die nie dem Friedenszweck dienen.

Wenn Bernie gewinnen würde, würde er viel Geld im Militär einsparen und seine Truppen höchstwahrscheinlich aus den nahen Osten abziehen.

Trump hats doch n Dreck interessiert, als er die amerikanischen Truppen aus Syrien abgezogen hat. Vollkommen Wurscht, was der Türke dann mit den Kurden macht.

Dabei wird aber ein Machtvakuum entstehen, dass Russland oder der Iran befüllen werden will.

Ich hab kein Problem mit Russland. Die Nato hat Ihren Einflussbereich immer weiter ausgedehnt und damit nicht nur Russland provoziert. Die Nato wurde gar nur geschaffen, um Russland (damals noch die Sowjetunion) einzupferchen.

Wer sind wir, dass wir uns Rechte herausnehmen, die wir anderen gleichzeitig verwehren?

Den Iran wie er heute ist, verdanken wir Uncle Sam. Vielleicht gibts endlich Ruhe, wenn dieser ein wenig kürzer tritt.

Es wäre natürlich super gewesen, wenn man den Soleimani, der Zwecks Friedensstifung auf diplomatischer Mission unterwegs war (einen Frieden von dem die US-Administration nichts wissen wollte) nicht abgemurkst hätte. Es waren nicht die USA, die im Irak den IS zurückgeschlagen haben. Das sollte man nicht vergessen, wenn man sich über die geopolitische Lage besorgt zeigt.

Das ist wohl kaum möglich.

Anders als du sehe ich keine Gefahren, wenn die USA sich aus dem mittleren Osten zurückziehen. Russland hätte gar nicht die finanziellen Mittel dieses Vakuum zu füllen. Iran auch nicht. Der Krieg im mittleren Osten würde dennoch unvermindert weitergehen. Dazu benötigen die Regierungen dort weder die USA noch Russland.

Angst müssten wohl eher die Großkonzerne, Vermögenden oder auch die Waffenlobby haben, dass er seine Versprechungen umsetzt. Aber ob jemand, der mit Mordwerkzeugen sein Geld verdient, oder Aktionäre etwas weniger Rendite bekommen, oder Erben etwas weniger Erbschaft, birgt keine Gefahren für den Rest der Welt. Höchstens für denjenigen, der sich mit diesen Gruppen anlegt.

Den Frieden auf der Welt sehe ich gefährdet, wenn man Abrüstungsabkommen aufkündigt und aufrüstet, wie das Trump getan hat.

Deine Überlegungen sind abwegig, schon weil du Russland und dem Iran aggressiv-militaristische Gelüste unterstellst. Dabei ist doch umgekehrt die NATO das große Problem, da sie ständig den Frieden aufkündigt und militärisch weltweit interveniert. Also mal "Butter bei die Fische", wie die Norddeutschen zu sagen pflegen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Was möchtest Du wissen?