Kontrollleuchtschalter auf Wechselschaltung umbauen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du Phase und Nulleiter zusammenschaltes gibt es einen Kurzschluss. Der blaue Draht wird ein Schaltdraht sein der zu einem Stromstoßschaltgerät geht. Ein Schutzleiter ist immer grün-gelb, früher war er mal rot. An Netzspannung sollten nur Fachleute arbeiten, das ist gefährlich.

Phase und Nulleiter schließt den Stromkreislauf und Stoßschaltung hab ich bestimmt nicht...... ich wohn ja nicht im treppenhaus -.-. Hast du überhaupt ahnung oder nit? Weil wenn ja , dann solltest du wissen das Phase und Nulleiter den Stromkreis schließen. Wenn du Phase und Schutzleiter oder zusammen klemmst dann knallts. Aber das beantwortet immer noch nicht meine frage ..... ich will wissen was der Schutzleiter ist, weil vorher eine Kontrolleuchtschaltung dran war( Lichtschalter mit leuchte) und da wird ein Schutzleiter mit angeschlossen.....

0
@PechVogel2010

1. Ich bin seit 27 Jahren Elektroinstallateurmeister. Wenn die Antwort falsch sein sollte liegt das an deiner Fragestellung die falsche Begriffe enthält. Eine "Kontrollleuchtschaltung" gibt es nicht sondern nur Taster oder Schalter mit Kontrolleuchte."Bei den anderen Lichtschaltern war nur Phase und Nullleiter da." Wenn eine Lampe von mehreren Schaltern, an die jeweils nur zwei Drähte angeschlossen sind, ein und aus geschaltet werden können dann geht das nur mit einem Stromstoßschalter. Bei einer Wechselschaltung mit 2 Schaltern werden an jedem Schalter 3 Drähte, bei einer Kreutzschaltung 2x3 und 1x4 Drähte benötigt. An Netzspannung sollten nur Fachleute arbeiten.

0

du kannst den kontrollschalter auch als kontrollwechselschalter einsezen (sofern neueren datums) dabei musst du allerdings beachten, dass die meisten kontrollschaltungen als so genannte sparwechselschaltung (nicht mit der verbotenen hamburger wechselschaltung) verbaut werden. bei wikipedia findest du unter den begiiffen sparwechselschaltung oder kontrollwechselschaltung den ganzen schaltplan.

das grundprinzip ist eigendlich denkbar einfach. auf die "ausgänge" der wechselschalter wird einmal dauerstrom und einmal beleuchtung geschaltet. die "eingänge" der beiden schalter werden zusammen gefasst.

stehen die schalter unterschiedlich, kann der strom im kreis über beide schalter zur lampe fließen. entweder links oder rechtsherum. stehen sie gleich, kann der strom nicht fließen.

lg, anna

http://www.stromer84.de/links/wechsel021.html Hier habe ich dir mal eine Schaltung herausgesucht. Eine Wechselschaltung so wie du es siehst ist so mal eben nicht zu realisieren. Man muß die Leuchte von Punkt A einschalten und von Punkt B wieder ausschalten können und umgekehrt. Somit benötigt man immer 3 Adern für die Wechselschaltung und bei einer Schaltung mit Leuchte halt 4 Adern. Ich hab dir mal eine Schaltung herausgesucht (zwar mit Kontrolle und Steckdose). Kann man aber außer acht lassen.  So nun zur Frage der Farben. Praktischerweise hat man sich darauf festgelegt das spannungführende Leitungen schwarz oder auch braun sind. Der Neutralleiter ist blau und der Schutzleiter zwingend gelb/grün (früher rot). Jetzt ist da noch eine weiße Leitung und deren Funktion kann man nur meßtechnisch ermitteln. Wenn du jetzt aber kein Meßgerät hast solltest du die Arbeit einem Fachmann überlassen. Immer an die Sicherheitsregeln denken  denn Strom kann tödlich sein.

Jo , genau diesen 'Schaltplan hab ich auch schon gefunden :D . Ich bin ja ein Zocker :P . Also hab ich bei der Kontroll... auf Schwarz also Leiter und Blau is Nullleiter und den grauen auf Weiterführenden Leiter getippt . Sprich, es gibt keinen Schutzleiter , weil der ja immer oder meistens gelb / grün ist. Und siehe da, licht brannte :). Hab natürlich vorher alle Sicherungen raus gehaun. Dann habe ich Licht ein , sicherung rein gemacht. Licht brannte nicht, dann Schater wieder betätigt und erneut Sicherung rein. Licht brannte :P. Etwas Riskant , ich weiss. Vor allem weil mein Dad gelernter Elek is. Aber ich wollte nicht solange warten. Naja, ihr könnt euch alle ruhig zurück lehnen. Mir gehts gut und ich danke für die Kompetenten antworten :). Außerdem ein dickes SRY an diroda, denn hätte ich wirklich Phase und Null zusammen geklemmt wäre ich jetzt nicht mehr hier oder im KH :P . Danke nochmal und SRY , ein schönes WE wünsche ich euch noch allen.

0

Wechselschaltung, wie richtig verkabeln?

Hallo. Folgende Situation: beim Renovieren habe ich sämtliche Schalter und Steckdosen ausgetauscht. Nun habe ich im Flur allerdings noch eine Wechselschaltung, welche ich nicht mehr verkabelt bekomme. Kann mich leider nicht erinnern, wie diese geklemmt war und kann es nicht lösen.

Schalter 1 hat ein braunes, ein schwarzes, Nullleiter und einen Neutralleiter. Schalter 2 hat ein braunes und zwei schwarze (hierzu kommt noch eine Steckdose unterhalb des Schalters, wo eben Nullleiter und Neutralleiter liegen sowie ein schwarzes Verbindungskabel vom obigen Schalter an die Dose.)

Wie verkabel ich das nun richtig? Phase habe ich laut Prüfgerät lediglich auf dem braunen Kabel an Schalter 2.

...zur Frage

Was bedeutet das Kreis-Symbol bei diesem Taster? Ist das der Neutralleiter oder der Schutzleiter, oder ist damit etwas anderes gemeint?

Ich möchte gerne meine Wechselschaltung im Flur (2x Taster) in die Heim-Automatisierung (Homematic) integrieren. Dazu ist es erforderlich, dass bei mindestens einem Taster auch der Nullleiter liegt. Habe mir jetzt mal beide UP Schalteinsätze angeschaut (s. Foto), weiß aber nicht, was das Kreis-Symbol (neben dem Außenleiter) bedeutet.

...zur Frage

Spielt bei einem Drehpotentiometer die Ohm-Angabe eine Rolle, wenn man den Drehpotentiometer nur zum Ändern der Spannung verwenden will?

Guten Abend,

Ich will damit einen Verbraucher dimmen, der 12V 1A zieht.

Vielen Dank für eure Hilfe! :)

...zur Frage

Zwei Wechselschalter und eine Lampe umbauen in zwei Taster und Lampe und Zeitschalter?Wie?Wer kann helfen?

...zur Frage

Lampe leuchtet nur, wenn man denn Wippschalter gedrückt hält. Warum?

In dem Schalter ist nur ein Eingang und Ausgang für die Phase. Nullleiter und Erde sind am Schalter "vorbei" gelegt.

So sollte es sein: Wenn man den Schalter drückt, springt der Taster in die Ausgangsposition zurück und die Lampe sollte angehen. Drückt man den Schalter wieder, springt er direkt wieder in die Ausgangsposition zurück und die Lampe geht aus.

So ist es: Wenn man den Lichtschalter drückt und gedrückt hält, dann leuchtet die Lampe. Lässt man den Taster los, geht er in die Ausgangsposition zurück und die Lampe geht aus.

Woran liegt das? Evtl. Schalter defekt? Evtl. Schalter "falsch" herum eingebaut? Kann ein und Ausgang vertauscht sein?

Danke!

Nachtrag:

Uns wurde das Teil als Lichtschalter verkauft. Entschuldigt bitte die Verwechslung der Begriffe. Ich werde morgen nochmal zum Baumarkt hinfahren und einen anderen Schalter holen und euch informieren.

Danke für eure Mühe, ich hatte gar nicht daran gedacht, dass man mir was anderes verkauft haben könnte. 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?