Kontrolliert das Bafögamt den schulischen Wertegang und gibt die Daten an Universität weiter?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da wird geprüft, ob du Bafög bekommst oder nicht. Das hat nichts damit zu tun, ob du studieren darfst oder nicht.

Gibst du dort falsche Daten an und du bekommst Bafög, obwohl du eigentlich deinen Baföganspruch schon verspielt hast, dann ist das Sozialbetrug. Das kann eben bedeuten, dass dein Bafög zurückgefordert wird, Bußgelder, strafrechtliche Verfolgung etc. Aber selbst wenn du deswegen ins Gefängnis kommst, hat das nichts mit dem eigentlichen Studium zu tun. Dein Studienabschluss wird dir deswegen nicht aberkannt (das passiert eben nur, wenn du bei der Immatrikulation falsche Angaben machst).

Das letzte ist der Nachweis bei elternunabhängiger Förderung. Du musst 3 Jahre Erwerbstätigkeit (nach deiner Ausbildung) nachweisen oder eben gleichgestellte Zeiten (z.B. Kindererziehung, Wehr/Zivildienst, FSJ etc.)

Sacrilon 08.08.2017, 19:18

Zuallererst vielen Dank für die schnelle und informative Antwort! :-) Beim letzten hatte ich mich etwas gewundert, da ich nicht für alles ein Nachweis habe. 

0
Fortuna1234 08.08.2017, 19:23
@Sacrilon

Kannst du auch gar nicht, brauchst du auch gar nicht ;) Muss jetzt auch nicht so detailliert sein wie ein Lebenslauf.

Ich hatte zB für meinen Erstantrag beim Studium.

XX-XX: Abitur

XX-XX Zwischenzeit

XX-XX 3jährige Ausbildung zum XX

1

Wenn du 3 Jahre berufstätig warst wird erwartet, dass du angibst ob es sich um eine Berufsausbildung handelte oder nicht und musst entsprechende Nachweise einbringen (Arbeitszeugnis, Versichertennachweis etc).

Mit der Uni wird nichts abgeglichen.

Sacrilon 08.08.2017, 19:19

Lieben dank für die Info WelleErdball :-)

0

Was möchtest Du wissen?