Kontrolleure Metronom

2 Antworten

na gut danke aber mit einer kurzen frage muss ich dich leider noch mal belästigen. wenn er falsche Angaben gemacht haben sollte und jetzt die Rechnung nicht begleichen könnte weil er nicht zu den kundencentern kommt weil die ja wirklich an orten sind wo sich ja kein Mensch aufhält, muss er sich ernsthafte Gedanken machen irgendwelche rechtlichen Konsequenzen tragen zu müssen oder verläuft die ganze Sache eher im Sand ? Was meinst du persönlich dazu ? Weil mein Freund hat die letzten Tage wirklich richtig schiss das die Sache irgendwelche Konsequenzen für ihn nach sich zieht so mit den 40€ und noch was wegen falschen angaben und so. ER hatte ja eigentlich auch eine Fahrkarte dachte aber wie wir anderen auch alle das der Kontrolleur im Metronom die erst entwerten weil wir ja auch nicht gelesen haben das da drauf steht bitte entwerten dämlich wie wir waren. Und weiß du vielleicht auch noch so was für rechtliche Konsequenzen da auf ih zu kommen könnten ?

Wozu denn? Die Personalien des Schmarotzers werden aufgenommen, oder falls der keinen Ausweis dabei hat, erledigt die Polizei das. Der Strafbefehl geht dann direkt in den Briefkasten. Fotos sind da völlig überflüssig.

Ja und wenn der keinen Ausweis dabei hat muss das ja auch irgendwie verfolgt werden können wer die Person war. Ich wollte mich ja auch nur mal vergewissern weil ich das legal von einem Freund gehört habe das diese eine Kamera bei sich hätten, du bist dir aber sicher das sie keine Kamera haben ?

0
@NBU13

wenn der keinen Ausweis dabei hat muss das ja auch irgendwie verfolgt werden können wer die Person war.

Wer keinen Ausweis dabei hat, wird auf dem nächsten Bahnhof von Polizisten erwartet, die ihn mit zur Wache nehmen und dort in aller Ruhe seine Identität feststellen. Das könnte beispielsweise geschehen, indem sie in die Datenbank des Einwohnermeldeamtes der Stadt, die der Geschnappte als Wohnsitz angegeben hat, hineinschauen und die verzeichneten Daten mit denen vergleichen, die der Schwarzfahrer angibt. Ob das aber tatsächlich so wie von mir vermutet läuft oder ganz anders, kann ich leider nicht sagen, weil ich noch nie dieses Vergnügen hatte.

Ich wollte mich ja auch nur mal vergewissern weil ich das legal von einem Freund gehört habe das diese eine Kamera bei sich hätten,

Schon möglich, dass die eine Kamera dabei haben. Die dient aber vermutlich eher der Dokumentation von Schäden am Zug, z.B. Vandalismus wie Graffiti.

du bist dir aber sicher das sie keine Kamera haben ?

Das habe ich doch gar nicht behauptet. Ich kann nicht ausschließen, dass eine Kamera mitgeführt wird, aber rein zur Feststellung der Identität des Schwarzfahrers wäre sie überflüssig. Und da alles so einfach wie möglich gehalten wird, gibt es vermutlich wichtigere Gründe, eine mitzunehmen - wie beschrieben falls überhaupt eine dabei ist. Wenn aber eine dabei ist, spricht sicher nichts dagegen, einen ertappten Schwarzfahrer (auf freiwilliger Basis?) zu fotografieren, so dass der seine Fahrt fortsetzen kann - statt ihn bei Verweigerung des Fotos wie eigentlich vorgesehen sofort im nächsten Dorf rauszuwerfen, damit sich die Polizei um ihn kümmert. So gesehen wäre das Foto eine Geste der Freundlichkeit gegenüber dem Schwarzfahrer und diesem wäre dringend zu raten, dem Foto zuzustimmen.

0
@Trilobit

achso gut danke hast mir gut weiter geholfen, weil ein freund von mir letztens wirklich ausersehen (das ist keine ausrede ich bin zeuge dafür) schwarz gefahren ist und dann bei er dann angst hatte das man ihn irgendwie fotografiert hätte weil er dachte der Kontrolleur hätte an seinem Hemd eine Kamera hängen, weil auch keine seiner angaben kontrolliert wurden. er hatte nämlich seinen Ausweis nicht mit und gab dann seine Adresse und so alles an und hat ein Zettel bekommen mit der Aufforderung die Rechnung innerhalb der nächsten 14 tage zu begleichen ohne jegliche Kontrolle durch die Polizei oder so nur mit dem Kommentar das er sich mit einer falschen Angabe strafbar macht. aber wäre das nicht eigentlich auch verboten ohne seine Zustimmung ein Foto oder irgendeine jeweilige Aufnahme von ihm zu machen und diese zu speichern ?

0
@NBU13

wäre das nicht eigentlich auch verboten ohne seine Zustimmung ein Foto oder irgendeine jeweilige Aufnahme von ihm zu machen und diese zu speichern ?

Es gibt das Recht am eigenen Bild. Jemanden einfach zur Portraitaufnahme zwingen darf auch ein Zugbegleiter nicht einfach. Je nach AGB hat man dem Foto allerdings eventuell schon mit dem Betreten des Zuges zugestimmt, aber wer liest die schon...

0

Was möchtest Du wissen?