Kontrolle vom Fruchtwasser?

2 Antworten

Im Rahmen der allgemeinen Schwangerschaftsvorsorge sehen die Mutterschafts-Richtlinien drei Ultraschall-Untersuchungen vor (ca. 10., 20. und 30. SSW) - dabei wird auch die Fruchtwassermenge beurteilt.

Nur wenn sich im Verlauf der Schwangerschaft Auffälligkeiten zeigen, die abgeklärt werden müssen, sind zusätzliche Ultraschall-Aufnahmen möglich, wobei die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten übernimmt.

Alles Gute für dich!

muss jedes mal die Fruchtwassermenge kontrolliert werden? ist es Pflicht? da das Baby immer größer wird ,wird dadurch weniger Fruchtwasser vorhanden .

0
@ektomorph

Wenn sich im Verlauf der Schwangerschaft Auffälligkeiten zeigen (wie bei dir eben ein Oligohydramnion), ist es selbstverständlich die Aufgabe eines umsichtigen Gynäkologen via Ultraschall die Fruchtwasserdepots im Auge zu behalten.

Denn Ursachen für eine verminderte Fruchtwassermenge können unter anderem eine Plazentainsuffizienz oder eine Störungen der Urinausscheidung des Ungeborenen sein.

Schau doch z.B. mal hier:

https://medlexi.de/Oligohydramnion

0

Fruchtwasseruntersuchung? Mit entnommenen Probe? Gar nicht, wenn keine Gefahr vorliegt! Das ist ein Risiko.

Oder meinst du die Fruchtwassermenge?

die Fruchtwassermenge bitte

0
@ektomorph

Das gehört ganz normal zur Vorsorge. Sieht man halt im US. Ist in den Mutterschaftsregelungen festgelegt.

0
@sozialtusi

gut zu wissen, aber wo kann ich die Mutterschaftsregelung lesen ,ich möchte wissen ob es ein Pflicht ist und zwar bei jeder Untersuchung . danke

0

Was möchtest Du wissen?