Kontrolle Fahrtauglichkeit bei Behinderung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auf Behindertenparkplätzen parken darf nur jemand, der nicht weiter als 100 m zu Fuß laufen kann oder Rollstuhlfahrer ist. Alle Behinderten, die laufen können, dürfen nicht auf Behindertenparkplätze. Diese Erlaubnis wird sehr rigide gehandhabt. Wenn Du meinst, Du könntest das nicht, dann hole Dir ärztliche Gutachten ein, die das bestätigen und lege Widerspruch ein oder einen Änderungsantrag.

Merkzeichen aG

Das Merkzeichen "aG" ist nur zuzuerkennen, wenn wegen außergewöhnlicher Behinderung beim Gehen die Fortbewegung auf das schwerste eingeschränkt ist; die Beeinträchtigung des Orientierungsvermögens allein reicht nicht aus.

Schwerbehinderte mit außergewöhnlicher Gehbehinderung sind solche Personen anzusehen, die sich wegen der Schwere ihres Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung außerhalb ihres Kraftfahrzeuges bewegen können.

http://www.versorgungsaemter.de/Schwerbehindertenausweis_Merkzeichen_aG.htm

Solange Du noch gut alleine laufen kannst, wirst Du dieses Merkzeichen nicht zugesprochen bekommen. Sei doch einfach froh, dass es Dir nicht so schlecht geht.

Dei Fahrtauglichkeit hat nichts, aber auch gar nichts mit der Berechtigung für einen Gehbehindertenparkplatz zu tun.

Und du eine Prüfung der Fahrtauglichkeit ableben musst halt wohl mit deiner Erkrankung zu tun. Das musstet du ja schon immer machen

Danke erstmal für die schnelle Beantwortungen! Habe mich wohl nicht ganz deutlich ausgedrückt in welche Richtung meine Frage abzielt... Ich bin natürlich froh, dass ich noch so gut zu Fuß bin das ich keinen Behindertenparkplatz brauchen (ok fürs ein und aussteigen wäre es praktisch aber nicht zwingend). Ich will eher die Kontrolle vermeiden! Hätte meine Mum bei der Beantragung des Führerscheins auf die beiläufige Frage der Dame von der Führerscheinstelle, warum ich nur Automatikführerschein machen will, nicht mit, wegen der Gehbehinderung ist es leichter für ihn zu fahren, geantwortet und hätte nichts gesagt, hätte ich niemals meine Fahrtauglichkeit überprüfen lassen müssen! Das ist das was mich nervt! Ich will nicht alle 2 Jahre zum Arzt rennen müssen nur damit der kurz schaut, ja sie können noch fahren und tschüss... Ich meine bei alten Menschen kräht auch kein Hahn danach ob die noch fahrtauglich sind!

Anton96 08.02.2015, 21:55

Sobald die Führerscheinstelle diese Auflage mal ausgesprochen hat kannst du das ganze eigentlich nur noch gerichtlich überprüfen lassen. Wenn du eine progressive Muskelkrankheit hast wird es schwer das ganze vor Gericht erfolgreich aufheben zu lassen.

0

Sobald du ein vorschreitende Erkrankung hast du sich auf deine Fahrtüchtigkeit auswirken kann, kann die Führerscheinstelle solche Auflagen machen. Du kannst das ganze natürlich Gerichtlich überprüfen lassen. Wenn du beidfüßig Automatik fährst hätte ich schwere sorgen das du das Fahrzeug nicht mehr beherrschst. Das Problem ist ja eher das Bremsen und nicht das Gas geben. Ich habe selber eine fortschreitende Muskelerkrankung und musste als ich den Füherschein machen wollte sogar erst eine MPU bestehen und anschließend einem TÜV-Prüfer noch zeigen das ich auch eine Vollbremsung beherrsche. Ich habe allerdings damals nicht die Auflage bekomme regelmäßig meine Fahrtüchtigkeit zu beweisen.Ich selber habe eine Gdb von 80 und Merkzeichen aG und darf nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe, Servolenkung und Bremskraftverstärker fahren und Anhängerbetrieb ist mit verboten.

Die Fähigkeit ein Kfz sicher zu führen hat erst einmal nichts mit irgend einem GdB zu tun. Wenn eine progressive Erkrankung vorliegt die auch Einfluss auf deine Fahrtüchtigkeit hat kann dir die von dir genannte Auflage gemacht werden.

und jetzt noch immer nicht auf Behindertenparkplätzen parken darf

Weil der Grad deiner Behinderung nicht ausreicht - nach dem Gesetz - dieses Recht in Anspruch zu nehmen. Ansonsten erschließt sich mir der Zusammenhang, auf einem Behindertenparkplatz parken zu dürfen und deiner spinalen Muskelatrophie nicht ganz.

mit welcher rechtlichen Begründung muss ich das machen?

Die rechtliche Begründung und Hinweis auf die möglichen Rechtsmittel stehen auf deinem Bescheid, der dir vorschreibt, diese 2-jährliche Überprüfung auf Fahrtauglichkeit machen zu lassen.

Was möchtest Du wissen?