Kontopfändung! Wird das Konto trotz Zahlung gesperrt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Fragesteller muss zum Bankschalter gehen und von einem Angestellten den Pfändungsbetrag zum Gläubiger überweisen lassen. Nicht selbst überweisen! Das dürfen in dem Fall nur die Bankangestellten, da eigene Überweisungen wegen der Sperre nicht durchgehen.
Sobald das Geld beim Gläubiger eingegangen ist wird die Freischaltung veranlasst. Kann im schlimmsten Fall paar Tage dauern.
Am besten auch den Gläubiger anrufen und mitteilen, dass man die Ünerweisung bei der Bank veranlassen wird und nochmal die Versicherung abholen, dass es dann auch frei geschaltet wird.
Hatte dasselbe Problem auch mal :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BiankaPerle 29.08.2016, 18:59

Was ist wenn es sich mehr oder weniger um eine Onlinebank /Konto handelt, wo kein persönlicher Ansprechpartner vor Ort zu erreichen ist?

0
maikaefer77 29.08.2016, 19:14

Oh da kenne ich mich leider gar nicht aus. Aber irgendeinen Ansprechpartner muss es auch bei einer Onlinebank geben. Den anrufen, wenn er nicht zuständig ist, wird er euch weiter leiten.

0

Ja, sobald ein Pfändungs und Überweisungsbeschluss eingeht, wird das Konto von der Bank gesperrt. Völlig egal wie hoch die Schulden sind und wie hoch das Guthaben ist.

Freigegeben wird das Konto erst wieder, wenn der Gläubiger der Bank die Freigabe bestätigt. Da es kein P-Konto ist, sind vorerst keine Verfügungen möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BiankaPerle 29.08.2016, 19:23

Danke für die schnelle Antwort, aber warum können trotzdem noch Überweisungen getätigt werden und Geld abgehoben werden?

0
Lukas1643 29.08.2016, 19:26
@BiankaPerle

Wenn das noch gemacht werden kann, ist das Konto auf jeden Fall nicht gesperrt. An was das liegt, weiß ich aber auch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?