Kontopfändung - wie aufheben?

8 Antworten

Las das Geld lieber auf ein anderes Konto (Eltern, Geschwister usw.) überweisen oder las Dir eine Postanweisung schicken. (kostet aber auch etwas)

So etwas nennt man dann gläubigerbetrug!

0
@Volker13

Der brauch davon ja nicht unbedingt etwas zu wissen. Ich bezweifel auch dass es strafbar ist.

1
@SibTiger

Hilfe, was manche Leute für ne Einstellung haben...Ich glaube, ich lebe in der falschen Welt...kopfschüttel

0
@SibTiger

Wie herrlich naive Antworten hier rüberkommen. Natürlich ist das strafbar!!!

0
@Volker13

In welchem Gesetz steht das denn. Solange kein Insolvenzverfahren läuft brauchen die Gläubiger gar nichts wissen.

1
@SibTiger

Na Du bist mir ja ein früchtchen! Mit solchen Äußerungen wäre ich mal ganz vorsichtig! Du hast offensichtlich keine Ahnung auf welche diskussion du dich hier einlässt. Ein nicht eingeleitetes insolvenzverfahren schützt doch nicht vor § 263 StGB.

0
@Volker13

Dabei geht es doch um Betrug, ich sehe nicht wo ein Betrug vorliegt, wenn man dem Gläubiger etwas verschweigt. In diesem Fall hat es anscheinend ja noch nicht einmal eine EV gegeben. Es wäre dann etwas anderes. Sogar Schuldnerberater raten doch manchmal, den Gläubigern nicht alles zu sagen.

1
@SibTiger

Wir machen jetzt mal einen grundkurs zum § 263 Abs. 1 StGB. Dort steht doch etwas von Unterdrückung wahrer tatsachen. Das nichtnennen von geldeingängen ist eine unterdrückung wahrer Tatsachen, mithin eine erneute Schädigung des Vermögens des Gläubigers. Eine Vermögensverfügung hat der Gläubiger bereits vorgenommen. daraus folgt: Täuschung durch Unterdrückung Bereicherungsabsicht Vermögensschädigung Vermögenszugewinn Irrtum und fein insgesamt Kausalität in den tatbestandsmerkmalen. Noch Fragen?

0
@Volker13

Das hört sich richtig schön an, hat aber in der Praxis keine Auswirkungen. Ich habe schon vier Ev`s hinter mir, zwischenzeitlich ein abgebrochenes Insolvenzverfahren, dazu noch einmal ein eigentlich unberechtigtes Darlehen bekommen (bei einer Bank ging das) und wäre vom Gerichtsvollzieher, bei dem ich vorigen Monat die vierte EV abgelegt habe bestimmt auf etwas aufmerksam gemacht worden. Theorie und Praxis.

1
@SibTiger

Aber wie das in der Praxis auswirkungen hat. Nur einige gläubiger legen es nicht so darauf an. Aber uch das wird sich ändern!

0
@Volker13

Ich denke mal, bis dahin sind die Verbindlichkeiten verjährt. Ich meine es übrigens nicht böse, habe mit Schulden nur sehr viele Erfahrungen.

1
@SibTiger

Ach tatsächlich? 30 Jahre Verjährungsfrist. Mit der letzten Abgabe der EV hat die verjährungsfrist von 30 Jahren aufs neue begonnen und die verfolgungsverjährung im Sinne des StGB ebenfalls.

0
@Volker13

Hat aber praktische keine Auswirkungen. Und vor allen Dingen auch nicht mehr viel mit der Möglichkeit zu tun, sich Geld per Postanweisung zuschicken zu lassen. Ich denke mal, so langsam fängt es an, sich im Kreise zu drehen.

1
@SibTiger

Hier dreht sich gar nichts im kreis. Ich kann nur deiner etwas verworrenen Meinung nicht folgen. Und sei froh, dass ich nicht einer Deiner gläubiger bin!

0
@Volker13

Meine Erfahrung ist, je älter die Forderung zurückliegt, desto weniger wird sich noch darum gekümmert, und die letzte EV geschah auf Grund von Forderungen aus den letzten zwei Jahren. So bleibt denn doch die Hoffnung auf die 30 Jahre bei den älteren Sachen. Die Praxis sieht eben anders aus wie die Theorie. Ich kann auch verstehen, das viele Gläubiger ungern gutes Geld schlechtem Geld hinterherwerfen und mein Glück ist evtl. auch das meine Verbindlichkeiten so gut wie ausschließlich beim Finanzamt bestehen, weniger bei Banken, bis auf das besagte Darlehen. Öffentliche Gläubiger sind evtl. etwas "großzügiger".

1

Komplettverfügung geht nur bis zu Deinem Existenzminimumsatz. Ansonsten zu Deinem nächsten Amtsgericht, Rechtspfleger aufsuchen und um Kontenfreigabe bitten. Der setzt ein Schreiben auf, schickt es an Deine Bank und Dein Konto ist bis zur ges. Verfügungsfreiheit freigegeben.

Warum sollte der RP das konto freigeben?

0
@Volker13

Weil jeder in Deutschland das Recht auf eine freie Verfügung bis zum Existenzminimum hat (wo der liegt, weiss ich leider nicht).

0
@quietprof

Das EM liegt bei 359 €, Die Pfändungsfreigrenze bei 980,00 €. Allerdings muss man sich rühren!

0
@quietprof

Bei der Pfändungsfreigrenze muss man seinen ar.... bewegen. Ansonsten ist das geld flöten. Bei Sozialleistungen Hartz IV etc. muss das geld binnen sieben tagen vom Konto geholt werden. Andernfalls wird es an den Gläubiger ausgekehrt

0

In der Zeit die ein Brief zum Gläubiger braucht kannst Du demjenigen der Dir Geld überweist eine neue Kontonummer mitteilen.....

...Anleitung zum Betrug ... Pfui

0

Ja genau, prima Idee! Hoffentlich bist du auch mal ein Gläubiger und dein Schuldner-"Kumpel" macht das mit dir...

0

irrsinnige Kontopfändung & ausreichend Guthaben vorhanden

Hallo!

Aufgrund meiner mom. Situation habe ich mich im IT versucht etwas schlau zu machen. Jedoch leider ohne Erfolg. Teilweise habe ich ähnliche Fälle gefunden aber keinen der so irrsinnig ist wie der meine.

Folgende Umstände haben mich dazu veranlasst diese Frage zu stellen.

Am 17.11.2009 habe ich einen Pfändungs- Überweisungsbeschluss der Stadt XY über eine Höhe von 112,41€ im Briefkasten gehabt. Zu dieser Zeit ( bis einschließlich 15.12.2009) bin ich leider im Krankenhaus gewesen (mehrfache Rippenbrüche aufgrund eines Unfalls) und habe nichts von dieser Pfändung mitbekommen. Auf meinem Konto befindet sich i.M. ein Guthaben von X528,90€, also eine 4 stellige Summe und somit ein x faches höher als die Summe der Pfändung. Wann wird diese Summe dem Gläubiger angewiesen bzw. ab wann kann ich wieder über mein restliches Geld verfügen? Der Bank habe ich am 19.12.20010 mitgeteilt den Betrag dem Gläubiger zu überweisen aber nichts geschieht. Bis dato! In einem anderen Forum habe ich auch gelesen, das mein GESAMTES Guthaben an den Gläubiger überwiesen wird aber ist das rechtens? Meines erachtens nicht, da der Gläubiger nur ein Pfändungsbeschluss über die Summe von 112,41€ hat und nicht über das darüber hinausgehende Guthaben das sich auf dem Konto befindet oder sehe ich da was falsch?

...zur Frage

An wen überweise ich bei einer Kontopfändung?

Mein Mann hat heute eine Kontopfändung erhalten. Wir wissen jetzt leider nicht, an wen wir das Geld überweisen sollen. Direkt an den Gläubiger, an den Gläubigervertreter oder an den Gerichtsvollzieher?

...zur Frage

Kontopfändung trotz Zahlung. Wie geht es weiter?

Hallo.

Ich habe am 10.08. einen Bescheid zur Kontopfändung erhalten. Das Konto ist aktuell gesperrt und ich kann somit nicht über das Geld verfügen. Die Forderung, um die es geht, habe ich aber Anfang Mai bereits beglichen. Die zugehörigen Belege (Quittung der Überweisung/ Kontoauszug) habe ich unverzüglich an die Gerichtsvollzieherin weitergeleitet. Diese hat die Unterlagen dem Gläubiger zugesandt. Seit dem ist nichts mehr passiert. Weiß jemand wie es jetzt weiter geht? Wann wird das Konto wieder freigegeben? Selbst wenn die Zahlungsbelege nicht anerkannt werden, müsste die Forderung doch schon abgebucht worden sein, oder? Mein Konto ist übrigens ausreichend gedeckt. Vielen Dank für eure Antworten.

...zur Frage

Kontopfändung, Gehalt mehr als die Schulden

Hallo zusammen ich wollte mal nachfragen ob da ja evtl jmd. Bescheid weiß. Ich habe eine Kontopfändung wegen 260 Euro bekommen. Mit dem Gläubiger habe ich mich geeinigt und er schickt mir das per Post zu. Da das nun aber etwas dauert wollte ich Fragen was mit meinem Restlichen Gehalt ist. Ich verdiene 1140 Euro, kann ich über den Rest nun verfügen? Rein rechnerisch habe ich ja dennoch Guthaben auf meinem Konto.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?