Kontopfändung totz Privatinsolvens

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

nehmen Sie die Ihnen zu der Pfändung und Überweisung vorliegenden Unterlagen mit und gehen Sie zum Amtsgericht - Rechtsantragstelle -, das für Ihren Wohnsitz örtlich zuständig ist, und legen Sie gegen die Einzelzwangsvollstreckung das Rechtsmittel Erinnerung, hilfsweise Beschwerde, ein und beantragen Sie, dass die beiden Pfändungen durch gerichtliche Entscheidungen im Eilverfahren eingestelltwerden und dass die / der begünstigten Gläubiger die erhaltenen Zahlungen zurückzugeben haben. Geben Sie dabei das Geschäftszeichen des Insolvenzverfahrens und diejenigen der beiden Pfändungsverfahren an. Die Erinnerung ist nach meiner Meinung an das Insolvenzgericht zu richten, hilfsweise würde ich sie aber auch ans Vollstreckungsgericht richten. Ebenso bin ich mir bei der Bezeichnung des Rechtsmittels nicht ganz sicher, wobei ich eben auch der Meinung bin, dass es im Insolvenzrecht keine Erinnerung gibt, weshalb es dann doch die Beschwerde wäre.

Das Gericht müsste die Pfändungen aufheben, wenn die Forderungen bereits zum Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvvenzverfahrens bestanen haben. Wenn die Forderungen erst nach der Eröffnung des Insolvenzvergahrens entstanden wären, wären die Pfändungen rechtmässig.

Viele Grüsse

Du verwechselt da was ganz wichtiges. Privatinsolvenz heisst nicht prinzipieller Pfändungsschutz Dein Mann bekommt trotz allem solange die PI läuft den pfändbaren Betrag abgezogen. Auch wenn er privatinsolvent ist muss er seine Schulden weiterhin weitestmöglich ausgleichen. Erst nach den bewussten 7 Jahren ist er den Rest der Schulden los.

28

Naja, nicht ganz so wie es wirklich ist.

0

Pfändet der Insolvenzverwalter 2 mal ? Verstehe ich richtig oder?

3

HaLlo Northcore ,

zu Ihrer Frage :ja und er ist auch nicht bereit die Pfändungen vom Konto zu nehmen .

0

Was passiert nach Kontopfändung einer GmbH wenn kein Geld vorhanden ist?

Hallo,

zur Situation:

Ich bin Angestellte einer GmbH, die Auftragslage ist sehr schlecht. Seit Jahresanfang werden Gehälter nur schleppend, in Teilbeträgen bzw. mit großem Verzug bezahlt. ich weiß, dass auch Krankenkassen, Finanzamt und andere Gläubiger nur schleppend, verspätet bzw. gar nicht bezahlt werden.Eigentlich ist die Sache klar (das hat auch ein Anwalt bestätigt): Die Firma ist insolvent. Nur will das der Geschäftsführer nicht einsehen. Jetzt ist (mal wieder) eine Pfändung eingegangen: vom Finanzamt. Auf ein Konto, das eh schon im Minus ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Betrag bezahlt werden kann.

Deshalb meine Frage:

Was passiert dann? Meldet das FA wahrscheinlich Insolvenz an? Oder gibt es eine sogenannte "eidesstattliche Versicherung"? Worauf muss man sich einstellen?

Bin sehr dankbar für eure Antworten! LG

...zur Frage

Kontopfändung - Was ist mit Erstattung von privater Krankenversicherung?

Hallo,

leider hat auch mich die Wirtschaftskrise getroffen. Nunmehr bin ich (leider) Arge-abhängig und darüber hinaus besteht eine Kontenpfändung des Girokontos.

Bisher kann ich die Beträge, die von der ARGE überwiesen werden innerhalb von 7 Tagen vom Konto abholen. Solange unterliegen sie automatisch dem Pfändungsschutz.

Nunmehr bin ich aber krank geworden. Da ich privat krankenversichert bin, erhalte ich von den Ärzten die Rechnungen, die ich von meinem Konto aus bezahlen muss. Sogleich erhalte ich nach Beantragung bei der Krankenkasse die Kosten erstattet. Wie sieht es mit der Pfändbarkeit dieser Kosten aus? Können die gepfändet werden, obwohl die ja für die Behandlungskosten sind? Die Erstattungen dienen ja nicht meinem Einkommen sondern sind für die Ärtze, Rezepte etc. Bestimmt. Und wie sieht es demnächst mit Krankentagegeld aus? Pfändbar oder nicht? LG 007

...zur Frage

Kontopfändung, Bafög, Bank behält Geld ein

Ein hallo in die abendliche Runde. Also mein Freund hat folgendes Problem:

Auf seinem Konto liegt eine Pfändung vor. Ebenso erhält er Bafög. Mit den Gläubigern steht er auch in Kontakt (das geht aber nicht so schnell von statten, weil einer davon RA A. Schneider ist und der sich mehr als quer stellt - einige hier werden den vielleicht kennen). Nun hat er gestern und heute versucht das Bafög von seinem Konto anzuheben. Ohne Erfolg. Die Dame am Schalter der Pstbank sagte ihm "ja, da gibt es keine Freigrenze": Ähm, vertu ich mich da oder die nicht ganz so nette Frau?! Bafög ist eine Sozialleistung. Somit doch nicht pfändbar? Wie soll er sich jetzt verhalten, wenn er morgen noch mals zur Bank geht und versucht das ganze zu regeln? Wo kann er sich noch hinwenden? Denn es gibt ja auch dies 7 Tage Grenze...

Er ist um jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Konto Freistellung nach bezahlten Pfändungen?

Hallo, ich hatte durch eine finanzielle Notlage offene Forderungen verschiedener Gläubiger in Form von Kontopfändungen auf dem Konto.

Nun konnte ich durch einen glücklichen Zufall genug Geld zusammen bekommen um alle Forderungen auf einen Schlag zu begleichen. Aktuell ist mein Konto ein P-Konto und ich habe nur Zugriff auf den monatlichen Freibetrag, jedoch steht nun wie gesagt genug Geld auf dem Konto, alle offenen Forderungen zu tilgen. Ich habe heute Mittag bei der Bank (Sparkasse) angerufen und dazu aufgefordert genau dies zu tun, was mir auch am Telefon bestätigt wurde.

Wann kann ich damit rechnen wieder Zugriff auf mein Geld zu haben? (denn es steht noch mehr Geld auf dem Konto als notwendig zur Tilgung der Forderungen und ich wäre auf einen Zugriff angewiesen)

Edit:

Mittlerweile sind 10 Tage vergangen seit das Geld auf dem Konto steht (mehr als genug) und es ist trotz täglicher Anrufe bei der Bank immernoch nichts passiert und ich habe nach wie vor keinen Zugriff auf mein Geld. Die Bank meint nur sie würden noch auf Rückmeldung eines Gläubigers wegen eventuell angefallener Zinsen warten. Ist das wirklich rechtens so?...

Gibt es hier keinen Weg für mich die Auszahlung zu erzwingen oder anderweitig wieder an mein überschüssiges Geld zu kommen? Ich, meine Familie und unser Haustier sind nun sehr sehr sehr dringend darauf angewiesen, da nun schon seit über 2 Wochen kein Geld mehr da ist. Ich weiß schon nicht mehr wie ich noch zur Arbeit kommen soll...

...zur Frage

Umzug in der Privatinsolvenz?Muss ich mit im Mietvertrag stehen?Bekomme ich keine Auskünfte über Schulden und bisher bezahltes?Wie sieht es aus mit Pfändungen?

Hallo,

Ich habe direkt mehrere Fragen zum Thema Privatinsolvenz. Bin jetzt ein Jahr in der Insolvenz.

  1. Mein Freund und ich wollen zusammen ziehen in eine Wohnung einer Genossenschaft. Wir haben nun den Vordruck des Mietvertrags erhalten und uns ist aufgefallen, dass ich nicht drin stehe. Nach Rücksprache mit der Genossenschaft teilten sie uns mit, dass ich wegen meiner Insolvenz nie eine Wohnung bei denen bekommen würde, deshalb alles auf meinen Freund läuft und ich nicht im Mietvertrag stehe. Aber ist das denn so in Ordnung? Möchte der Insolvenzverwalter bei Umzug nicht den neuen Mietvertrag sehen? Gibt das nicht Probleme, wenn ich dort nicht drin stehe?

  2. Als ich damals in Privatinsolvenz gegangen bin, habe ich keinerlei Aufstellung darüber bekommen, wie viele Schulden ich letztendlich habe plus die Verfahrenskosten. Außerdem wurde mein Auto gepfändet und mein Bausparvertrag etc. aber ich habe keinerlei Informationen darüber, was bisher alles an Zahlungen bei meinem Verwalter eingegangen sind. Hab auch schon mehrmals um Aufstellung gebeten aber bekomme einfach nichts. Ist das normal?

  3. Ich verdiene nun das erste mal so viel, dass ich über den pfändungsfreien Betrag drüber gehe. Nun wurde mir Lohn gepfändet ist ja alles normal, allerdings habe ich trotzdem noch so viel überwiesen bekommen, als der Freibetrag ist. Wie kann das sein? Bekomme ich das einmal vom Lohn gepfändet und ein weiteres Mal vom Konto? Bin etwas überfordert.

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?