Kontopfändung GEZ?

9 Antworten

Hallo, ist Dein Konto ein sog. "Pfändungsschutzkonto"? Falls nein, lass das direkt ändern      Es ist so, bei einem sog. P-Konto hast Du einen monatlichen "Sockelbetrag" (also einen festen Betrag der nicht gepfändet werden kann/darf). Der Sockelfreibetrag pro Monat liegt bei etwa 1080€ monatlich bei Einzelpersonen.  Also wenn Du bei einem P-Konto eine Pfändung bekommst wird das Konto nicht sofort für alle Auszahlungen gesperrt. Aber: das Konto muss im Guthaben sein! Kein Gemeinschaftskonto (muss auf eine Einzelperson laufen), alles über dem Sockelbetrag wird an Gläubiger überwiesen - der SockelfreiBetrag kann aber erhöht werden wenn Kinder usw. im Haushalt leben. Und nur 1 P-Konto pro Person! Die Pfändung schnell zu bezahlen ist im übrigen die beste Lösung. Zur GEZ kann ich nichts sagen. Lg 

Wenn ein Konto gepfändet wird, dient das dem Einziehen der Forderung, sobald wieder Geld auf dem Konto ist; wenn dem also so war, dürfte das Konto in den nächsten Tagen wieder frei sein; das veranlasst der Gläubiger. 

Damit ist das aber nicht erledigt, denn auch eine erledigte Kontopfändung bleibt noch drei Jahre als "erledigt" in der Schufa vermerkt. Da dieser Pfändung Mahnungen und Mahnbescheide vorausgegangen sind, bevor gepfändet werden konnte, sind auch diese vemerkt - eine dumme Geschichte!

Ich gebe zu, solche Angelegenheiten früher auch gelegentlich durch ignorieren erledigt zu haben - aus Schaden wird man klug!

Die Sache ist um so ärgerlicher, wenn tatsächlich Geld auf dem Konto war; sowas passiert mir heute nicht mehr!

Aus Schaden klug werden! 

Kontopfändungen und Schufa haben direkt erst mal exakt gar nichts miteinander zu tun. Es gibt keinerlei Automatismus, dass Kontopfändungen der Schufa gemeldet werden.

Auch Mahnungen und Mahnbescheide werden nicht automatisch in der Schufa eingetragen. Der Gläubiger muss das selbst aktiv einer Auskunftei (es gibt übrigens mehr als nur die Schufa) melden.

Ich weiß aktuell nicht, ob der Beitragsservice Schufa-Mitglied ist und das regelmäßig dort meldet (theoretisch könnte er). Wenn dem so ist und dort ein Eintrag drin ist, dann hast du mit dem 3 Jahre lang drin bleibenden Erledigt-Eintrag allerdings Recht.

0
@mepeisen

 Da irren Sie sich: alles, was amtlich ist, geht automatisch an die SCHUFA! Private Auskunfteien beziehen ihre ""Weisheiten" ebenfalls von dort! Mahnbescheide, Vollstreckungen, eidesstattliche Versicherungen/ früher Offenbarungseid, Haftstrafen... werden dort erfasst. Im Gegensatz zu Schuldtiteln privater Gläubiger, kann man, nach erfolgter Zahlung, beim zuständigen Amt die Löschung beantragen - voilà!



0
@Cinderella1fr

Das ist einfach nur falsch, was du da schreibst. Das einzige, was "automatisch" in die Schufa geht, sind Einträge im Schuldnerverzeichnis, da die Schufa das regelmäßig abgleicht. Was da drin landet, steht beispielsweise hier: http://www.amtsgericht-stuttgart.de/pb/,Lde/1199864

Mahnbescheide, Vollstreckungsbescheide und Urteile, Pfäundungs- und Überweisungsbeschlüsse oder (erfolgreiche) Pfändungen vor Ort landen weder im Schuldnerverzeichnis noch irgendwie von Amts wegen in der Schufa.

Ich wiederhole nochmal: So etwas landet ausschließlich dann in der Schufa, wenn der Gläubiger dies aktiv dort meldet und das kann er nur, wenn er Schufa-Mitglied ist und einen Haufen Geld bezahlt.

Im Gegensatz zu Schuldtiteln privater Gläubiger, kann man, nach erfolgter Zahlung, beim zuständigen Amt die Löschung beantragen - voilà!

Und auch hier irrst du gewaltig. Es gibt hinsichtlich Auskunfteien und Löschfristen o.ä. keinerlei Unterschied zwischen privaten Gläubigern und einem Titel aus einer Verwaltungsmaßnahme.


0
@mepeisen

Ich habe da selbst Erfahrungen: ein Schuldtitel wurde sofort nach Zahlungseingang gelöscht: Amtsgericht Berlin!

0
@Cinderella1fr

Vielleicht solltest du mal verraten, was das Amtsgericht Berlin mit der Schufa zu tun hat. Die Schufa ist keine Behörde und hat auch sonst nichts mit Gerichten direkt zu tun.

Kann es sein, dass es dir einmal mehr um das Schuldnerverzeichnis bei Gericht geht? Dann auch hier nochmals: Dort landen beispielsweise verweigerte Vermögensauskünfte drin. Und ja, wenn die Schuld bezahlt ist, aufgrund dessen die Vermögensauskunft verweigert wurde, wird das da sofort gelöscht. Und ja, dann wird der aus dem Schuldnerverzeichnis resultierende Eintrag bei der Schufa im Regelfall sofort gelöscht.

Das hat aber mit Einträgen wegen vorhandenen Titeln u.ä. exakt nichts zu tun. Das sind in der Schufa zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe.

0
@mepeisen

Wir können hier gerne noch eine Weile weiterstreiten ;) Ich weiß, dass die Gerichte gehalten sind, auch diese Einträge an die SCHUFA zu melden; eine Aufforderung zur Eidesstattlichen Versicherung, z.B. landet sofort dort, die informiert die Hausbank, und dann zieht diese im Allgemeinen daraus Konsequenzen...

0
@mepeisen

Die GEZ meldet nichts an die Schufa. Da bin ich mir deshalb sicher, weil ich auch schon Ärger mit denen hatte und mein Konto gepfändet wurde. Einen Eintrag bei einer Auskunftei hatte ich deshalb aber nicht.

0

das Konto ist gepfändet oder gesperrt? Wenn gepfändet wird, wird sicher der Betrag direkt von der GEZ abgebucht (gepfändet) und gut ist oder dein Konto ist gesperrt, das ist ein großer Unterschied

Was genau soll denn eine Kontosperre sein? Das einzige, was mir dazu einfällt, wäre eine Vorpfändung. Dann wäre zu ergänzen, dass so eine Vorpfändung auch durch Überweisung des geforderten Betrages erledigt werden kann. Nach 4 Wochen ohne dass man etwas tut, erlischt eine Vorpfändung wieder.

0
@mepeisen

eine Kontosperre heißt, nix geht mehr. Über das Konto kann nicht mehr verfügt werden, ob Guthaben drauf ist oder nicht. Man muss erst die Schuld bezahlen, der Bank wird die Zahlung dann durch den Gläubiger bestätigt und das Konto wird wieder frei gegeben.

Hatte ich mal vor vielen Jahren, gesperrt durch das Finanzamt.

0
@UteSusanne

Es gibt keinen Unterschied zwischen Pfändung und Kontosperre. Das geht miteinander einher. Daher verstehe ich nicht, wieso du von einem "oder" sprichst.

0
@mepeisen

also Pfändung heißt für mich es wird bis zum Selbstbehalt abgebucht - gepfändet, Sperrung heißt für mich, keine Überweisung mehr möglich, auch miit guthaben

0
@UteSusanne

So eine extra Sperre gibt es schlichtweg nicht. Es gibt nur wahlweise eine Vorpfändung und eine Pfändung (Pfändungs- und Überweisungsbeschluss).

0

Was möchtest Du wissen?