Kontopfändung aus heiterem Himmel?

6 Antworten

Du musst dich echt nicht verteidigen das dir sowas mit der Pfändung passiert ist ,sowas geht oft schneller als man denkt.Nochdazu wenns eine Sache ist ,wo man der Meinung war ,das ist aus der Welt geschafft.Du hast noch kein P- Konto ,dann wandle es schnellstens um.Sobald das aktiv ist ,kannst du über deinen Freibetrag von 1073,88 € verfügen,das andere ist leider weg.

Die Umwandlung deines Kontos in ein P-Konto ist sicher die sinnvollste Lösung. Parallel kann man versuchen mit dem Gläubiger zu verhandeln. Viele Gläubiger nehmen die Pfändung bei einer Razenzahlungsvereinbarung zurück. Jedenfalls habe ich öfter diese Erfahrung gemacht.

Das mit der 7 Tage Regel galt bis Ende Juni 2010 . Also vor Einführung des P-Konto ( 1.07.2010 ) und ist somit völlig veraltet.

Du musst jetzt innerhalb von 4 Wochen dein Girokonto bei deiner Bank in ein P-Konto umwandeln lassen. Verpasst du diese 4 Wochen Umwandlungsfrist, ist jeder Cent weg.

Außer die Summe der Pfändung liegt unter deinem Guthaben von 1.490 € .

Die Umwandlung darf deine Bank unter keinen Umständen ablehnen. Denn du hast einen Rechtsanspruch darauf. ( § 850k ZPO )

Die Umwandlung darf nichts kosten. Sie muss innerhalb von 4 Banktagen ( Montag bis Freitag ) erfolgen. Bei manchen Banken geht die Umwandlung sofort, bei anderen dauert sie wenige Stunden, bei einigen wiederum ein paar Tage.

Du darfst mit deinem P-Konto grundsätzlich nicht schlechter gestellt werden.

Dein P-Konto darf unter keinen Umständen mehr an monatlichen Kontoführungsgebühren kosten als das reine Girokonto zuvor. Dein Girokonto muss grundsätzlich so bestehen bleiben, wie es jetzt ist.

Ein P-Konto ist nichts weiter als die Fortführung des bisherigen Girokonto. Nur das es fortan den automatischen Pfändungsschutz in sich trägt.

Hast du ein P-Konto mit ein oder mehreren Pfändungen drauf, dann dürfen dein eventuell vorhandener Dispo und Kreditkarte gekündigt werden. Alles andere muss gleich bleiben.

Das Kontomodell darf sich nicht ändern. Deine Bankkarte darf nicht eingezogen oder umgetauscht werden. Online Banking und Geld am Automaten abheben muss weiter möglich sein.

Dir stehen mit einem P-Konto, was gepfändet ist, automatisch 1.073,88 € an monatlichen Freibetrag zu. Wenn man nur 700 € monatlich auf sein Konto erhält, kann man natürlich auch nur über diese 700 € verfügen.

Da diese 1.490 € Guthaben nicht alles Sozialleistungen sind, darf wohl alles über 1.073,88 € gepfändet werden.

Die 1.073,88 € stehen dir auf jeden Fall zu. Die restlichen ca. 327 € müssen lediglich auf ein Auskehrkonto geparkt und dürfen frühstens am 1.05.2016 gepfändet werden.

Du kannst versuchen beim Amtsgericht, Vollstreckungsabteilung ( Vollstreckungsgericht ), deinen Freibetrag einmalig erhöhen zu lassen. Ist kostenlos. Mach dir da aber nicht zu viele Hoffnungen.

Wenn du ein Kind hast oder verheiratet bist, dann stehen dir 404,16 € monatlich mehr an Freibetrag zu. Also 1.073,88 € plus 404,16 € . Gesamt 1.478,04 € monatlich.

Dieser erhöhte Freibetrag steht dir auch für März 2016 rückwirkend zu. So könntest du fast über dein gesamtes Guthaben verfügen.

Für jedes weitere Kind stehen dir jeweils 225,17 € monatlich zusätzlich zu.

Der Bank gegenüber muss man aber nachweisen, dass man Kinder hat, bzw. diesen gegenüber unterhaltsverpflichtet ist. Das geht am besten mit den Original Geburtsurkunden. Oder der Original Heiratsurkunde.

Du musst bei deiner Bank also die höheren Freibeträge beantragen, sonst stehen dir nur 1.073,88 € monatlich zu.

Vermeide bei einem gepfändeten P-Konto unbedingt jeden unnötigen Geldeingang. Auch eigene Bareinzahlungen auf dein Konto solltest du vermeiden.

Denn jeder Geldeingang beim gepfändeten P-Konto mindert deinen Freibetrag. Deswegen pass auch auf, dass dir kein Dritter Beträge überweist.

Bekommst du deine Miete vom Jobcenter auf dein Konto, so solltest du deinem Jobcenter eine Abtretungserklärung senden. Das geht persönlich oder per Post.

Schreib dazu dem Jobcenter einen Brief, dass die Miete künftig immer auf das Konto deines Vermieters gezahlt werden soll. Gib dazu den Namen und die IBAN deines Vermieters an.

Fordere vom Jobcenter hierzu eine schriftliche Bestätigung.

https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__850k.html

http://www.vzbv.de/pressemitteilung/bgh-zusatzentgelt-beim-p-konto-unzulaessig

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/finanzieren/bgh-urteil-pfaendungsschutz-konto-darf-nicht-teurer-sein-12284476.html

http://www.p-konto-info.de/p-konto-freibetrag-2015.html

Wie verhält es sich wenn ich z.B erst mein ALG2 abhebe was mir ja zusteht zum leben und dann das Konto umwandel.. das würde bedeuten 1490€abzüglich den 550€ALG2 wären noch 940€auf dem Konto was unter dem Freibetrag ist?!

0
@mitnite

Was ich dazu sagen muss das es im vor Monat ja weniger als 1000€ waren und aufgrund der Überweisung des ALG2 in diesem Monat über den Freibetrag gekommen ist. Oder ist das vollkommen egal?

0
@mitnite

Bevor du dein gepfändetes Konto nicht in ein P-Konto umwandeln lassen hast, kannst du keinen einzigen Cent abheben.

Du kannst erst wieder Geld abheben, wenn du dein Konto in ein P-Konto umwandeln lässt.

1
@mitnite

Schreib mir, in welchen Monat die Pfändung kam. Februar oder März?

Was hast du im Februar für Einkommen auf dein Konto erhalten?

Und wie viel bekamst du im März auf dein Konto bisher?

0
@GoldFachAnwalt

Was ist mit "Sozialleistungen
wie z.B. Sozial- u. Arbeitslosenhilfe/-geld oder Kinder- u. Erziehungsgeld
sind innerhalb der ersten 7-Tage nach Eingang auf Ihrem Girokonto
vor jeder Pfändungsmaßnahme durch ihre Gläubiger
geschützt.

Innerhalb dieser Frist können Sie die Sozialleistungen in
voller Höhe
entsprechend § 55 I SGB I abheben.

Sie müssen gegenüber dem Kreditinstitut allerdings nachweisen,
daß es sich bei den eingehenden Zahlungen um Sozialleistungen
handelt. Daher ist es ratsam, die Behörde, von der Sie die Sozialleistungen
erhalten (z.B. Arbeitsamt) zu bitten, auf der Überweisung deutlich
zu machen, daß es sich um eine Sozialleistung (z.B. Arbeitslosenhilfe)
handelt oder den entsprechenden Bewilligungsbescheid beim Kreditinstitut
vorzulegen.

Weiteres Handeln Ihrerseits ist in diesem Fall nicht erforderlich,
insbesondere müssen Sie in diesem Fall grundsätzlich
keinen Antrag bei Gericht
stellen"

0
@GoldFachAnwalt

dh 417€ werden gepfändet? was ist wenn ich z.B mit dem Unternehmen rede und die erstmal die Pfändung rausnehmen solange erstmal alles mit meinem Anwalt läuft und geprüft wird?!

0
@GoldFachAnwalt

Ich habe jeden Monat 559 ALG2 bekommen. Die Pfändung kam heute den 4.3.2016 bzw. heute wurde mein Konto gesperrt!

0
@mitnite

31.12.2015 581,88€ für Januar 2016 / 29.1.16 581,88€ für Februar / 29.2.16 581,88€ für März und am 4.3 wurde mein Konto gesperrt

0
@mitnite

Also immer nur Alg 2 erhalten, ok.

Dann steht dir dein gesamtes Guthaben in voller Höhe zu. Der Pfändungsschutz beim P-Konto greift nämlich 4 Wochen rückwirkend.

So das dir auch das Alg 2 für Februar 2016 zusteht.

Geh also zu deiner Bank und lass dein Konto in ein P-Konto umwandeln.

Danach gehst du mit deinem Personalausweis, deinen P-Konto Vertrag, deinen aktuellen Hartz 4 Bescheid, deinen Mietvertrag und Kontoauszügen ab 1.01.2016 zum Amtsgericht.

Dort zur Vollstreckungsabteilung. Dort sagst du, dass du ein P-Konto mit einer Pfändung und da 1.490 € Guthaben drauf hast.

Weiter sagst du, dass deine Bank dir das Guthaben nicht komplett frei gibt.

Obwohl die 1.490 € sich nur aus dem aktuellen Hartz 4 für März 2016 und dem Hartz 4 für Februar 2016 ergeben.

Das Gericht spricht dann mit deiner Bank und fordert diese auf, alles Guthaben frei zu geben.

0
@GoldFachAnwalt

Eine Frage dazu habe ich noch. Unzwar zu dem Punkt : "Das Gericht spricht dann mit deiner Bank und fordert diese auf, alles Guthaben frei zu geben." Was ist denn wenn die Bank es ohne etwas alles freigibt? oder wird das nicht passieren?

Alles klar werde ich Montag sofort machen! Ich bedanke mich für Ihre Mühe.

0
@GoldFachAnwalt

Endlich jemand ,der dir das richtige sagt,das mit der 7 Tagen Frist ,ist schon lange vorbei.

0

Was möchtest Du wissen?