Konto im Namen einer anderen Person?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das was Sie da schildern, ist hoch kriminell!

Selbst für die ehrlichen Kontaktpersonen zu denen der Pleitier Geschäftsbeziehungen unterhält, wäre ein solches geplantes Vorgehen fatal.

Um aus dieser Sache rauszukommen, muß er Privatinsolvenz anmelden!

Dieses Mittel des Konkurses steht bereits seit Jahrzehnten nicht nur Firmen als Kunkursausweg sondern eben auch Privatpersonen zur Verfügung, um aus einer Misere rauszukommen und dem privaten Schuldner nach ca. 5 Jahren Wohlverhaltensphase  in Deutschland - im Ausland geht das deutlich schneller- wieder einen geordneten Neustart, frei von allen alten Schulden, zu ermöglichen.

Da braucht doch niemand zu kriminellen Methoden zu greifen!?!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HANSPAULKlAUS
18.11.2016, 14:31

Er würde einfach gern versuchen eine Insolvenz zu vermeiden einfach weil alle Beteiligten davon in keiner Weise profitieren würden. Er hat einen Freibetrag von etwas über 1000 Euro. Wenn er normal arbeiten gehen würde, würde nach den Kosten für Insolvenzverwalter etc kaum etwas für die Gläubiger übrig bleiben. Und da er seine Schulden bezahlen möchte und nicht will, dass die Gläubiger leer ausgehen hatte er diese Idee.
Wenn es aber wirklich keine Möglichkeit gibt so etwas zu machen dann wird er wohl oder übel doch Insolvenz anmelden müssen. Schade, dass es da keine anderen Möglichkeiten gibt. Aber wenn es wirklich so gewollt ist, dass Leute ihre Schulden nicht bezahlen sondern einfach Insolvenz anmelden dann muss es wohl so sein.
Danke für die Antwort.

0

Es geht im nicht darum das eingenommene Geld vor seinen Gläubigern zu verstecken

Doch, genau darum geht es. Und glaube nicht, dass du bzw. dein Freund der erste ist, der auf so aberwitzige Ideen kommt. Er sollte sich mal dringend §§283 folgende im Strafgesetzbuch durchlesen und sich informieren.

Wenn er schulden hat und Pfändungen, hat er nun mal in der Vergangenheit Fehler gemacht. Wer sagt denn, dass er es jemals schafft, noch einmal irgendeine Einnahme zu generieren? Wer sagt denn, dass er damit nicht noch größere Schulden aufbaut?

Ob dein Bekannter nun eine edle Gesinnung hat oder nicht, ist egal. Er hat eine Unternehmung in den Sand gesetzt und Schulden hinterlassen. Das ist Fakt. Ob er das aus widrigen Umständen heraus, aus Naivität oder mit einer gewissen Leichtsinnigkeit machte, ist nicht mehr wichtig.

Das, was du dir hier überlegst, ist nur in Absprache mit den Gläubigern möglich, aber wieso sollte irgendjemand so blöd sein, ihm das zu erlauben?

Entweder dein Freund geht in die Insolvenz und normal arbeiten oder er besorgt sich einen Geldgeber, der die Schulden bezahlt und ihn dann werkeln lässt, um aus den Einnahmen die Schulden zurück zu zahlen. Etwas anderes ist nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HANSPAULKlAUS
19.11.2016, 22:07

Interessant was so alles als Fakt dargestellt wird. Insbesondere wenn man bedenkt, dass hier niemand meinen Bekannten und die genauen Hintergründe kennt. Aber gut. Es macht wenig Sinn hier weiter hin und her zu diskutieren. Eine Meinung scheinen sich hier alle schnell zu bilden ohne die Person um die es geht und die genauen Umstände überhaupt zu kennen. Auch wenn ich diese Art und Weise sehr schade finde bedanke ich mich trotzdem für die Antwort und wünsche weiterhin alles Gute.

0

Hi! Die Argumentationen verstehe ich nicht. Wenn er das Geld bezahlen will lässt er es auf das PKonto laufen und automatisch auskehren. Die Umgehung mit dem Konto auf dritte sieht mir eher danach aus, mehr freies Geld zu haben das erstmal nicht gesperrt wird und das ist strafbar.

Entweder die Pfändung weiterhin bedienen oder Insolvenz anmelden - alles andere ist keine gute Idee. Gruss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HANSPAULKlAUS
18.11.2016, 20:17

Es geht hierbei lediglich um das Geld mit dem er arbeitet. Ich hatte in einem anderen Kommentar das Beispiel, dass er 5000 Euro im Monat umsetzt und davon 1000 Euro als Gewinn übrig bleiben. Die 1000 Euro würden dann an seine Gläubiger gehen und die übrigen 4000 Euro würden im Geschäft bleiben damit er weiter damit arbeiten kann. Es geht also einzig und allein darum, dass er mit seinem Geld arbeiten und von dem Gewinn seine Schulden bedienen kann. Ich denke ich werde im raten, mit einem Bekannten oder einem Familienmitglied eine GBR zu Gründen. Dann ist das Thema Pfändungen eh vom Tisch und er kann in Ruhe weiter arbeiten und seine Schulden bezahlen.

0

In erster Linie müssen die Forderungen der Gläubiger bezahlt werden, denn es geht nicht darum, dass er sich weiterhin ein schönes Leben vom Geld anderer Leute machen kann, denn genau das ist offensichtlich passiert, sonst hätte er keinen Offenbarungseid leisten müssen. Deshalb ist es gut so wie es ist und alles andere ist illegal. Möglicherweise ist der Schaden den andere Leute durch dieses Verhalten erlitten haben groß, aber das interessiert ja wohl niemanden mehr.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HANSPAULKlAUS
18.11.2016, 14:04

Interessant wie schnell Du Dir eine Meinung bildest ohne den betroffenen wirklich zu kennen. Wenn Du meine Frage genau liest wirst Du feststellen, dass ich explizit darauf hingewiesen habe, dass er durch seine Selbstständigkeit Geld verdienen möchte um seine Schulden zurück zu bezahlen. Wenn er alle seine Einnahmen abgeben muss und seine Lieferanten nicht bezahlen kann ist der Laden innerhalb von kurzer Zeit zu und die Gläubiger haben ihr Geld immer noch nicht zurück bekommen. Keine Ahnung wem das was bringen soll aber ich finde dabei sicher nichts positives.

Viele Menschen würden an seiner Stelle einfach Insolvenz anmelden und fertig. Er versucht das Geld zurück zu bezahlen und wird trotzdem direkt in eine Schublade gesteckt. Wirklich klasse!

0

Allein auf so eine Idee zu kommen spricht von einer latent vorhandene kriminellen Energie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HANSPAULKlAUS
18.11.2016, 14:11

Was hat das mit kriminell zu tun wenn er seine Schulden bezahlen will? Wenn ihm seine Einnahmen gepfändet werden ohne das er seine Lieferanten bezahlen kann ist seine Firma innerhalb von kurzer Zeit zu und niemand bekommt Geld. 
Offensichtlich muss man in diesem Land wirklich einfach darauf sch..... und einfach sein Ding durchziehen. Er sollte wahrscheinlich wirklich einfach Insolvenz anmelden und fertig. Dann bekommt zwar auch niemand Geld ( oder kaum etwas ) aber dann entspricht er wenigstens den deutschen Standards.
Kein Wunder, dass dieses Land so im Eimer ist. Jemand versuch alles richtig zu mache und versucht seine Schulden zu bezahlen und wird als kriminell bezeichnet. Irgendwas habe ich echt verpasst!

0

Das ist illegal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?