Konto eröffnen zum sparen; Empfehlungen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hätte Dir jetzt auch die ING empfohlen. Bin da schjon lange und immers ehr zufrieden.

EC- und VISA-Karte sind kostenlos, Kontoführung kostenlos.. Dauerhaft. Nicht nur die ersten paar Monate.

Als ich mal Karte sperren lassen musste, neue kriegte,w ar das auch kostenlos.. Und mit d er VISA kannst Du an jedem Geldautomaten, der ein VISA_Zeichen trägt (das sind fast alle Automaten) , kostenlos abheben, einzige Einschränkung seit ein paar Monaten: ab 50€.

Was m.E. keine Einschränkung ist.

Akzeptanz der Karte überall wie jede Kreditkarte, also auch bei Autoverleih im Ausland.

Super auch: die Hotline erreichst Du 24h an 365 Tagen im Jahr, kostenlos.

Dank dir!

1

Hm ... und warum machst Du dann nicht einfach ein Tagesgeldkonto bei der VRBank auf? Kostet nichts, kannst zu Gunsten dem KkKonto kostenlos umbuchen (dein Vrnetkey greift auch hier) und dann ganz normal mit Deiner Karte vom Kk verfügen. Nebenbei: als Student sollte das Kk auch nichts kosten ... gruss

Bin mit der VoBa nicht zufrieden, deswegen.

Mein Bankberater ist der letzte Murks und die online App funktioniert dauernd nicht trotz Updates. Außerdem muss ich mich um alles selber kümmern und hinter den Dingen hinterherlaufen.

0

Die DKB bietet mit DKB Cash ebenfalls ein kostenloses Konto (mit EC- und Visacard) an. Auszahlungen sind im ersten Jahr weltweit und danach europaweit an allen Visa-Automaten (also quasi an allen) kostenfrei möglich.

Nur bei Einzahlungen wird es schwieriger. Soweit ich weiß geht das an der Supermarktkasse, aber nicht komplett kostenfrei. Ansonsten muss es halt von einem anderen Konto überwiesen werden. Mit dem Kundenservice konnte ich beste Erfahrungen machen, als ich (außerhalb der EU) plötzlich kein Geld mehr bekam. In unter 2 Stunden war das Problem behoben.

Ansonsten ist die ING aber sicherlich auch eine gute Alternative.

Sparplan für Minderjährigen/Einwilligung nur vom Vater/notariell beurkundeter Übertrag bei Volljährigkeit möglich?

Mein 13-jähriger Sohn hat bereits einen kleinen Schülerjob und verdient ca. 50 Euro pro Monat. Ich habe ihm empfohlen, bereits jetzt einen Teil des Geldes langfristig zu sparen, z. B. in Form eines Aktiensparplans. Er möchte das auch. Ich möchte das Depot jedoch nicht gemeinsam mit der Mutter für unseren Sohn eröffnen, da sie ein völlig anderes Verhältnis zum Geld hat und sich möglicherweise auch aus diesem Konto bedient (ist schon vorgekommen) oder meinem Sohn davon abrät.

Was wäre die juristisch sauberste Lösung, um ein Depot ohne Einwilligung der Mutter für meinen Sohn zu eröffnen? Wäre es etwa rechtlich möglich, auf meinen eigenen Namen das Depot laufen zu lassen und notariell beurkunden zu lassen, dass es mit der Volljährigkeit meines Sohnes auf ihn übertragen wird?

Besten Dank schon mal für Eure Tipps.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?