Kontaktlinsen trotz unterschiedlicher Sehstärke?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mit deinen Angaben kann man so nichts anfangen. Deine Werte von 2011 sind zwar schön und gut, da die aber ja nicht richtig sein werden, hättest du da auch irgendwelche ausgedachten Zahlen hinschreiben können, das bringt genauso viel.

Die Angaben bezüglich der Sehkraft in % sind für den Patienten schön anschaulich, bringen aber keinen Anhaltspunkt für die Diagnostik. Man verschreibt schließlich keine Brillen mit Gläser von 10% oder 40% sondern mit Dioptrien.

Ich weiß jetzt nicht genau, was deine Aussage "...die räumliche Wahrnehmung nicht mehr passt" meinst. Die Messwerte können auf den beiden Augen so unterschiedlich sein wie sie wollen, man findet eigentlich immer eine passende Linse oder ein passendes Brillenglas. Solang sich die "nicht mehr passende räumliche Wahrnehmung" nicht auf eine neurologische Ursache bezieht, tut dies nichts zur Sache.

Was eventuell an den Werten von 2011 etwas ungewöhnlich ist, ist dass du keine sphärische sondern nur eine zylindrische Sehschwäche (Astigmatismus) hast. Aber auch dafür gibt es nach meinem Wissensstand Linsen und Gläser für.

Die einzige Ausnahme wäre, wenn du einen irregulären Astigmatismus hättest. Dann ist es nämlich schwerer, das Problem mit Gläsern zu beheben und es kann sein, dass es keine entsprechenden Linsen gibt. Ein irregulärer Astigmatismus ist aber relativ selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Nein neurologisch ist alles i.O. ... naja er meinte halt, dass durch die Linsen mein linkes Auge wieder optimal sieht und dadurch dass mein rechtes Auge so schlecht sieht (Max 60 Prozent mit linse) der unterschied zwischen beiden Augen zu gross ist. Denke aber, dass es dafür auch eine Lösung geben sollte. Edit: Falls es mit einer Brille funktioniert sollte es auch mit Linsen funktionieren? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?