Kontaktabbrechen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Deine große Enttäuschung mit dem unguten Gefühl des Verlassenwerdens und auch Deine erste Reaktion ist sicher gut nachvollziehbar.

Dein Alter ist jetzt unbekannt, ebenso wie die Beweggründe Deine Vaters.

Doch bedenke Folgendes: Jeder von uns hat nur ein Leben und muss für sich selbst die Entscheidung treffen, wie und wo er leben will. Dein Vater war sich seiner grundsätzlichen Verantwortung als Vater sicher bewusst und dennoch hat er Gründe für sich gefunden auszuwandern.

Du solltest nach 6 Jahren nicht mehr nur verurteilen, sondern Dir die Gründe Deines Vaters anhören. Vielleicht kannst Du sie jetzt sogar (besser) verstehen.

Freuen wird Dein Vater sich ganz bestimmt wieder etwas von Dir zu hören. Kind bleibt Kind und Vater bleibt Vater. Daran ändert auch die räumliche Distanz nichts.

Du solltest ihm schreiben. Im Grunde Deines Herzens siehst Du das auch so, sonst würdest Du hier nicht fragen.

Da warst Du vielleicht etwas voreilig. Schreib ihm einfach und sag, dass Du das jetzt anders siehst.

Natürlich möchtest du gerne solche Meinungen hören, die dir gefallen, zu deiner vorfälligen Meinung passen.

Ob dir meine Meinung gefällt, oder du nach lesen wenigstens etwas mehr Natur usw begreifst?

Hinterfragen wir mal, konnte sich irgend ein Lebewesen, Tier, Pflanze, Mensch seinen Geburtsort, seine Eltern, sein Geschlecht, sein Umfeld, seine Nationalität, seine Gesundheit, seine Gene usw aussuchen? Nein!

Begreife zuerst mal die Natur, natürliche Prozesse etwas besser, bevor du leichtfertig irgendwen verurteilst! Eltern haben einzig und alleine die Aufgabe, dem naturbedingten Nachwuchs zu einem eigenen und eigenverantwortlichen Leben zu verhelfen! Sonst nichts.

Nun wissen wir nicht, ob dein Vater dich vor erreichen deiner persönlichen Entwicklung zu einem eigenständigen Menschen verlassen hat. Oder ob du einfach nur weiterhin sinngemäß verwöhnt werden willst, du hast kein Alter von dir angegeben.

Sage mal, hast du dich je in deinem natürlichen Umfeld umgesehen, wie andere Lebewesen es so machen? Wenn Vögel ausgebrütet und soweit von den Eltern versorgt wurden, dass sie die ersten eigenen Flugstunden üben, erproben, müssen dann die Eltern weiter für diese Jünglinge sorgen, oder lernen diese sich selbst zu versorgen und tun das auch. Oder nimm anderen Tiere, z.B. Katzen. Ab wann werden Katzen sinngemäß selbstständig, brauchen Mamikatze nicht mehr usw?

Es ist also sinngemäß so manches ganz natürlich, nur siehst du solcherlei entweder noch nicht, oder hast dir nie Gedanken darüber gemacht. Warum auch selber denken, das kann mancher ja auch Anderen überlassen, ist bequemer.

Lerne mal die Natur besser zu verstehen, vielleicht hilft das. Ich baue z.B. Vogelnester, Igelhäuser, Kratzbäume um die Natur zu unterstützen. Schließlich bekamen wir Menschen etwas mehr als andere Lebewesen. Nennt sich Verstand, den man auch im Sinne der Natur benutzen sollte.

Übrigens, mein Vater ist zwar nicht abgehauen wie deiner, hat sich aber als Stiefvater auch nicht rühmlich benommen. Mit erreichen meiner Fähigkeiten als sinngemäßer Erwachsener, wurde der immer unwichtiger. Warum ist deiner dir noch so wichtig, und wieso erwähnst du keine Mutter, keine Geschwister?

Sehr sehr gute Sichtweise!!!!

0

Ich weiß jetzt nicht wie Ihr zueinander steht aber das ist dein Vater, deswegen nicht so schnelleilig sein und nicht schnelle Entscheidungen treffen

Hallöchen

Ich wäre an deiner Stelle auch enttäuscht gewesen oder traurig,aber glaube mir...

Ich würde alles dafür geben,wenn mein Dad noch leben würde

Er ist schon seit Jahren verstorben

Geb ihm eine Chance

Du hast noch deinen Vater

Alles Liebe!!!!

Was möchtest Du wissen?