Konstruktive Plattenränder (Erdkunde) Wer kann mir in wenigen Sätzen erklären, was da passiert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie das wort konstruktiv schon sagt entsteht da "landmasse". an anderen orten, wie z.b. der ostküste japans sind subduktionszonen, wo landmasse "verschwindet".

bei den kontruktiven plattengrenzen kommt flüssiges gestein aus dem erdinnern hervor und bildet so neue landmassen. zudem driften die platten auf beiden seiten dieser "öffnung" von einander weg, sodass kontinuierlich neue landamsse enstehen kann, da ja immer wieder etwas "aufgerissen" wird.

hoffe das hilft dir, auch wenn es sehr stark vereinfacht ist :)

p.s. der mittelozeanische rücken ist einfach eine dieser spreizungszonen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KarmaUndercover
28.01.2016, 16:28

Stark vereinfacht und sehr verständlich, danke^^

1

An beiden genannten Stellen bricht die Erdkruste auseinander, in den Erdspalten quillt immer wieder Lava hervor, die neues Land quasi entstehen läßt und gleichzeitig die zwei vorhandenen Hälften immer weiter auseinanderdrückt. Da der Erdball aber insgesamt nicht wachsen kann, muß das, was hier dazuwächst ("konstruiert wird"), an anderer Stelle wieder verschwinden, es sinkt ab in den Erdmantel und wird dort wieder aufgeschmolzen, das passiert in sogenannten Subduktionszonen (da wo immer wieder die heftigen Erdbeben passieren, San Franzisko liegt an einer - die San-Andreas-Verwerfung, und Fukushima ebenso)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?