Konstruktive Ideen für die Berufswahl?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Studium Geschichtswissenschaft (da gibt es mehrere Untergliederungen). Latein ist wesentliche Arbeitsgrundlage, da die zu studierenden Quellentexte oft auf Latein sind. Sport als Hobby oder sogar - falls Eignung dazu besteht - als Amateurtrainer im Freizeitsport (in einem Verein).

Was soll er denn bitte nach einem Geschichtsstudium arbeiten? Und dann auch noch in seiner Heimat?

0

"Möglichst mit Studium".

Da hast du einen schlechten Deal im Kopf. Du suchst einen Beruf, kein Studium.

Deine Interssen sind leider nicht wirklich nützlich für meisten Berufe, da du Lehramt ja ausschließt.

Hätte ich heute die freie Auswahl, würde ich Medizin studieren. Hier bekommt jeder Absolvent nen sehr gut bezahlten Job mit Prestige in seiner Heimat.

Wieviel netto willste denn mal haben mit 30 Jahren im Monat?

Ansonten studiert BWL und fang irgendwo an. Oder besser: Such dir ein gutes Duales Studium oder eine Ausbildung in einem Konzern.

Stimme deWannaBe zu (abgesehen von dem Teil mit Geschichte da ich es selber studiert habe und nicht mit der schule zu vergleichen ist,  verdammt zeitintesiv) 

Am besten wäre ein bwl Studium,  das macht jeder der keine ahnung hat und zeit verschwenden will 

Studiere Bibliotheks- und Archivwesen und such Dir einen Job in der Nähe.

Wie wäre es mit etwas wie "Museumswissenschaft"?!

Profisportler in einer Einzelsportart.

Was möchtest Du wissen?