Konsequenzen für fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das was du hier beschreibst, das kann von Bußgeld bis Gefängnis auf Bewährung gehen.

Nach dem Strafrecht gibt es keine eindeutige Schuld, sonder es wird nach wieviel % Schuld aufgerechnet wird, denn um einen Unfall zu vermeiden sind beide Verkehrsteilnehmer mit verantwortlich. Denn im Verkehr darf, auch wenn er im Recht ist nicht auf sein Recht bestehen, und es heißt: Man muß so Fahren dass man jederzeit halten kann.

Beim Fahranfänger wird höchst warscheinlich die Probezeit verlänger, wenn keine Körperverletzung vorliegt.

L. G. Aral59

Nunja, ich kann es ja mal genauer schildern: Habe bei Ortsausfahrt die Vorfahrt genommen, natürlich nicht absichtlich, mir wurde in die Seite gefahren, wohl nicht zu schnell, also allein meine Schuld. Nun liegt die andere Person zur Sicherheit erstmal im Krankenhaus wegen Verdacht auf angeknacksten Halswirbel. Probezeit wird definitiv verlängert, Nachschulung ist drin, meine Frage ist jetzt nur, was passiert, wenn die Staatsanwaltschaft Anzeige wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung erhebt.

0
@Apath1e

Ein Verletzter, der stationär behandelt werden muss, gilt für die Unfallstatistik als schwer verletzt - nicht aber im juristischen Sinne! Im juristischen Sinne ist die schwere Körperverletzung dann gegeben, wenn dem Verletzten bestimmte bleibende Folgen entstehen (siehe dazu § 226 StGB). Diese Folgen muss der Täter dem Verletzten wenigstens bedingt vorsätzlich beigebracht haben. Eine "fahrlässige schwere Körperverletzung" gibt es nicht.

Wer lediglich fahrlässig die wie auch immer geartete Verletzung des Körpers eines anderen Menschen verursacht, wird nach § 229 StGB verurteilt:

§ 229 Fahrlässige Körperverletzung

Wer durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Für die Verfolgung ist ein Strafantrag des Verletzten oder ein besonderes öffentliches Interesse erforderlich.

Hier noch ein Link zu dem Abschnitt des StGB, der sich mit der Körperverletzung befasst:

http://dejure.org/gesetze/StGB/223.html

Bitte auch die nachfolgenden §§ 224 - 230 beachten.

0
@JotEs

Im Übrigen ist die als hilfreichst ausgezeichnet Antwort m.E. unbrauchbar. Sie vermischt in unzulässiger Weise Strafrecht mit Ordnungsrecht und Haftungsrecht.

Und warum es nur dann ("höchst wahrscheinlich") zu einer Verlängerung der Probezeit kommen soll, wenn keine Körperverletzung vorliegt, das mag der Antworter vielleicht selbst noch einmal etwas erläutern ...

0
@JotEs

Es ist vor Gericht schwer einzuschätzern, wie es der Richter sieht, denn es kommt nicht nur auf die momentan beschrieben Daten an.

Es werden auch die Witterungsverhältnise, der Zustand der Fahrzeuge, Geschwindigkeitsbeschränkung (mögliche Geschwindigkeit Reduzierung wegen gefährliche Ausfahrt und des wegen Straßeneinblickmöglichkeit) berücksichtigt, zudem kann auch fahren mit Medikamente, Alkohol berücksichtigt werden.

Alle diese Fakten können den Fall beiderseits stark beeinflussen.

L. G. Aral59

0

Zum strafrechtlichen Teil:

Eine "fahrlässige schwere Körperverletzung" gibt es im juristischen Sinne nicht. Wohl kann es durch Fahrlässigkeit zu einer schweren Verletzung des Körpers kommen, dies ist dann aber im juristischen Sinne immer noch "lediglich" eine "fahrlässige Körperverletzung".

Die Strafandrohung für fahrlässige Körperverletzung ist Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe (§229 StGB) .

Sollte der Täter noch Heranwachsender sein, kommt die Anwendung des Jugendstrafrechtes (Jugendgerichtsgesetz, JGG) in Betracht. Das JGG kennt keine Geldstrafen. Es kennt statt dessen Erziehungsmaßregeln, Zuchtmittel und die Jugendstrafe.

Für die Verhängung von Jugendstrafe, also Freiheitsentzug in einer dafür vorgesehenen Einrichtung, gilt (aus dem JGG):

§ 17 Form und Voraussetzungen

(...)

(2) Der Richter verhängt Jugendstrafe, wenn wegen der schädlichen Neigungen des Jugendlichen, die in der Tat hervorgetreten sind, Erziehungsmaßregeln oder Zuchtmittel zur Erziehung nicht ausreichen oder wenn wegen der Schwere der Schuld Strafe erforderlich ist.

Jugendstrafe setzt also schädliche Neigungen des Jugendlichen oder eine bestimmte Schwere der Schuld voraus. Es ist allerdings juristisch sehr umstritten, ab wann eine Schuld so schwer wiegt, dass eine Jugendstrafe erforderlich ist. Dies bleibt daher im Ermessen des Richters.

Was Erziehungsmaßregeln und Zuchtmittel sind, kann in den §§ 9 - 16 JGG nachgelesen werden. Hier ein Link zu § 9:

http://dejure.org/gesetze/JGG/9.html

Unter die Zuchtmittel fallen auch die bekannten "Sozialstunden", zu denen es auch im vorliegenden Falle m.E. kommen wird, sofern das JGG angewendet werden kann.

Die Entziehung der Fahrerlaubnis ist nicht zu erwarten, da es sich bei einem Vorfahrtsverstoß um einen "Allerweltsverstoß" handelt, aus dem sich nicht zwingend ergibt, dass der Betroffene zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist. Das aber wäre Voraussetzung für die Entziehung der Fahrerlaubnis (§ 69 StGB).

.

Zum ordnungsrechtlichen Teil:

Eine fahrlässige Körperverletzung wird, sofern der Täter verurteilt wird, mit 5 Punkten im VZR in Flensburg bewertet.

Ob es sich bei der fahrlässigen Körperverletzung durch einen Fahranfänger auf Probe um eine schwerwiegende Zuwiderhandlung ( "A-Verstoß") oder um eine weniger schwerwiegende Zuwiderhandlung ("B-Verstoß") handelt, hängt von dem zugrunde liegenden Verstoß ab.

Vorliegend wurde gegen die Vorfahrt verstoßen. Vorfahrtsverstöße sind A-Verstöße, daher sind Probezeitmaßnahmen die unausweichliche Folge.

Sind zum ersten Male Probezeitmaßnahmen gegen einen Fahranfänger zu ergreifen, dann sind dies:

1) die Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger

2) die Verlängerung der Probezeit um zwei auf dann insgesamt 4 Jahre.

Sollte es nicht zu einer strafrechtlichen Verurteilung des Betroffenen kommen, wird die Strafverfolgungsbehörde sie Sache zwecks Verfolgung der Ordnungswidrigkeit an die zuständige Verwaltungsbehörde abgeben. Von dort ist die Verhängung eines Bußgeldes in Höhe von

120 Euro

(BKat.-Nr. 34 in Verbindung mit Tabelle 4 des Anhangs der Bußgeldkatalogverordnung)

zzgl. 23,50 Euro für Erlass und Zustellung des Bußgeldbescheides zu erwarten.

Außerdem wird die Tat mit 3 Punkten im VZR in Flensburg bewertet.

Natürlich hast du die größere Schuld, und deine Haftpflicht wird für den Sach und Körperverletzung aufkommen, und eine Geldstrafe wird auch anstehen mit Punkten in Flenzburg und eine höhere Einstufung bei der KFZ-Versicherung steht an.

Dann stellt sich schon auch die Frage bei der Ortsausfahrt, wie schnell war die Fahrer/in denn auch der Fahrer auf der Vorfahrtstraße ist auf devensiefes Fahren angehalten, was in der Praxis selten eingehalten wird.

Ich glaube auch die Fahrer/in kann mit 30% wegen überhöhter Geschwindigkeit (Beschleunigung vor der Ortsausfahrt) heran gezogen werden.

L. G. Aral59

Das entscheidet immer noch der Richter - und auch, ob es überhaupt (noch) fahrlässig war. Die Strafen gehen von - bis...

Alles beides möglich, sowie Geldstrafe oder sogar Freiheitsstrafe. Und die Nachschulung bitte nicht vergessen. Die hast Du wohl so gut wie sicher.

Die habe ich sicher, ja..

0

In deiner Lage solltest Du eigentlich einen Anwalt haben...

Auch wenn die Sachlage klar ist, und ich mich als schuldig bekenne? Es ist noch nicht sicher, ob es zu der Anzeige durch die Staatsanwaltschaft kommt, aber wenn, dann bin ich unausweichlich schuldig..

0

Du denkst nur daran wie du davon kommst, den den du verletzt hast ist dir wohl schei* egal was? und jetzt sag nicht du fragst für deinen freund, zieht nicht..

Nein, das ist es nicht! Aber soll ich dich das etwa hier fragen?? Ich weiß schon eine Antwort darauf, also werd ich nicht hier im Forum dir die Frage stellen, um meine andere zu rechtfertigen! Auch ist der Person kein schwerer Schaden zugekommen, allerdings bleibt sie stationär zur Untersuchung, das bleibst du bei Magenschmerzen wegen Verdacht auf Blinddarm aber auch und das zählt wegen stationärer Behandlung nun einmal als schwere Körperverletzung. Wenn man keine Ahung hat, ... weißt schon oder? ;)

0

Was möchtest Du wissen?