Konsequenzen bei zu häufigen/ zu hohen Bareinzahlungen seitens der Bank als Harzer?

7 Antworten

Ist schon dumm, als Hartz IV Bezieher laufend Geld auf das Konto einzuzahlen. Wenn der Job Center im Zuge von stichprobeartigen Überprüfungen herausfindet, dass du Einnahmen hast, die du dem JC verschweigst, werden sofort die Zahlungen an dich eingestellt.

Dann musst du denen nachweisen woher du das Geld hast und warum du das dem JC nicht gemeldet hast. Schlimmstenfalls werden die eine Gegenrechnung aufstellen. Du hast eine Summe XY eingezahlt, diese nicht als Einnahme gemeldet, dann musst du die staatlichen Leistungen zurückzahlen. Schliesslich wird das Geld, welches du als Hartz IV Empfänger bekommst, aus dem Steuertopf genommen in den wir alle die arbeiten, einzahlen.

Hinzu könnte dann noch eine Anzeige wegen Erschleichung von staatlichen Leistungen hinzukommen. Das gibt dann mächtig Ärger für dich.

Ich würde sofort alles Geld, bis auf einen geringen Betrag vom Konto abheben und keine weiteren Einzahlungen tätigen.

Dennoch besteht für dich immer noch das Risiko, dass du zu einem späteren Zeitpunkt doch erwischt wirst.

"Ich betreibe keine geldwäsche"

möglicherweise doch .. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht !

Taschengeld 1500 Eur ? Vom Unterhaltspflichtigen Vater der auch als bedürftig gemeldet ist .. und dann Hartz IV .. ist zumindest Betrug, und so intelligent gemacht, das man es 10 Jahre nachvollziehen kann und das ausgezahlte Geld zurückfordern (solange muss die Bank die Kontoauszüge aufbewahren)

Zitat: seit ein paar monaten habe ich in etwa bareinzahlungen die etwa auf 1500 kom Ich überweise das geld dann gleich wieder

das stinkt nach Geldwäsche

oder woher hast Du Alg Bezieher solche Geldbeträge?

wenn es Einkünfte sind - hast Du sie selbstverständlich dem Jobcenter anzuzeigen ... kommt es raus = Rückforderung und Strafanzeige

Was möchtest Du wissen?