Konnten auch Ausländer im 2. Weltkrieg in den Krieg ziehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, wurden aber in gesonderten Einheiten zusammengefasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kämpfte etwa eine Million Europäer für Deutschland, in deutschen Verbänden an allen Fronten, besonders an der Ostfront. Es waren Freiwillige, die Europa vor der Bolschewisierung retten wollten: Franzosen, Belgier, Finnen, Litauer, Letten, Esten, Schweden, Schweizer, darüber hinaus Araber, Inder, Kasachen, Kosaken, Russen, Ukrainer, Turkmenen. Es gab sogar das Angebot jüdischer Milizen in Palästina, auf deutscher Seite in den Krieg einzutreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PatrickLassan 13.10.2016, 07:07

Es gab sogar das Angebot jüdischer Milizen in Palästina, auf deutscher Seite in den Krieg einzutreten.

Behauptet wer (außer dir)?

0
kgunther 13.10.2016, 13:59
@PatrickLassan

Es gab ein Bündnisangebot der illegalen (englandfeindlichen) jüdischen Miliz IRGUN in Palästina an die deutsche Regierung
(Kopie dieses Schreibens befindet sich im Politischen Archiv des Auswärtigen Amtes, Bonn (PA/AA), Nr. E 234152-234158).

Samuel Katz, Tage des Feuers. Das Geheimnis der Irgun, Königstein/Ts. 1981, S. 85f.

Laut Brenner hat Stern das betreffende Schreiben veranlaßt:                    Lenni Brenner, Zionism in the Age of the Dictators, Westport 1983, S. 267.

Werner Otto v. Hentig, Mein Leben eine Dienstreise, Göttingen 1962, S. 338f.

AUSZUG aus dem DOKUMENT:

"Es ist des öfteren von den leitenden Staatsmännern Deutschlands hervorgehoben worden, daß eine Neuordnung Europas eine radikale Lösung der Judenfrage durch Evakuierung voraussetzt ("judenreines Europa").

... aber nur einzig möglich ... durch die Übersiedlung ... in die Heimat des jüdischen Volkes, nach Palästina, und durch die Einrichtung eines Judenstaates in seinen historischen Grenzen ...
Das jüdische Problem auf diese Weise zu lösen ... ist das Ziel ... des jahrelangen Kampfes der Israelitischen Freiheitsbewegung, der nationalen Militärischen Organisation in Palästina (Irgun Zewai Leumi).

Die N.M.O., der die wohlwollende Einstellung der deutschen Reichsregierung und ihrer Behörden zu der zionistischen Tätigkeit innerhalb Deutschlands und zu den zionistischen Emigrations-plänen gut bekannt ist, ist der Ansicht, daß

1. eine Interessengemeinschaft zwischen den Belangen
einer Neuordnung Europas nach deutscher Konzeption und den wahren nationalen Aspirationen des jüdischen Volkes, die von der N.M.O. verkörpert werden, bestehen könne;

2. eine Kooperation zwischen dem Neuen Deutschland
und einem erneuerten, völkisch-nationalen Hebräertum möglich wäre und

3. die Errichtung des historischen Judenstaates auf
nationaler und totalitärer Grundlage, der in einem Vertragsverhältnis mit dem Deutschen Reiche stünde, im Interesse der Wahrung und Stärkung der zukünftigen deutschen Machtposition im Nahen Orient sei.

Ausgehend aus diesen Erwägungen tritt die N.M.O. in Palästina, ... an die Dt. Reichsregierung mit dem Angebote einer aktiven Teilnahme am Kriege an der Seite Deutschlands heran.

Dieses Angebot seitens der N.M.O., ... wäre gebunden an die
militärische Ausbildung und Organisierung der jüdischen Manneskraft Europas, unter Leitung und Führung der N.M.O., in militärischen Einheiten und deren Teilnahme an Kampfhandlungen zum Zwecke der Eroberung Palästinas, falls eine entsprechende Front sich bilden sollte.

Die indirekte Teilnahme der Israelitischen Freiheitsbewegung an der Neuordnung Europas, ... würde in den Augen der gesamten Menschheit die moralischen Grundlagen dieser Neuordnung ungemein stärken.

Die Kooperation der Israelitischen Freiheitsbewegung würde auch in der Linie einer der letzten Reden des deutschen Reichskanzlers liegen, in der Herr Hitler betonte, daß er jede Kombination und Koalition benutzen werde, um England zu isolieren und zu schlagen ..."

(Politisches Archiv des Auswärtigen Amtes, Bonn (PA/AA), Nr. E 234152-234158)

1

Als Teil der Wehrmacht nicht, aber es gab für ausländische Arier eigene Verbände (z.B. in der SS).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich könnten auch Soldaten anderer Länder der achsenmächte an die Front .

Deutschland hatte schließlich auch Verbündete was viele heute garnicht wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus welchem Land kommen "Ausländer" bei einem "Weltkrieg"...?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?