Konnte man vor dem Mauerbau sich als Westdeutscher in der DDR frei bewegen und die Ostdeutschen auch frei in die BRD fahren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vor dem Mauerbau konnte man nach Westberlin fahren ohne Genehmigung.
Wie es umgekehrt war, ist mir nicht bekannt.
Verwandte unserer Familie wohnten im Westteil der Stadt. Meine Eltern habe sie regelmäßig dort bis 1960 besucht.
Im Zug gab es Ausweiskontrollen.

Ich habe noch etwas vergessen:

1954 waren meine Eltern bei Verwandten in Itzehoe (Schleswig-Holstein) zu Besuch. Der Gegenbesuch fand im darauf folgenden Jahr statt.

1

Vielen Dank;)

0

Nach der Einreise in die DDR musste man sich erst einmal beim Rat der Stadt anmelden (galt nicht für ein Tagesvisum). Aber man konnte sich als Bundesbürger oder Westberliner frei in den Gebieten bewegen, die nicht als militärische Sperrzone galten.

DDR-Bürger benötigten eine Reiseerlaubnis, sie konnten dann sich dann frei in Westberlin oder der Bundesrepublik bewegen, es sei denn, sie reisten in einer Delegation, dann hatten sie Aufpasser von der Stasi am Hacken.

Die Westdeutschen konnten sich in der DDR frei bewegen.

Die Ostdeutschen durften nur mir Genehmigung in de Westen fahren

Was möchtest Du wissen?