Konnte man sich der Einziehung in die Hitlerjugend entziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Salue

Theoretisch konnte man der Hitlerjugend nicht beitreten. Allerdings wurde man dann, wie man heute sagt, gemoppt.

Die 1930er Jahre waren eine trostlose Zeit in Europa. Die Weltwirtschaftskriese war vor allem für Deutschland sehr schlimm. Die Hitlerjugend war gut organsiert, man erlebte da Action und Abenteuer.

Man durfte schiessen, man lernte z.B. Autofahren (das wäre heute wie Fliegen lernen), es war da echt was los. Es erstaunt da nicht, dass die Jungs gerne beigetreten sind.

Mein Vater als junger Schweizer war zwar ein Gegner der Nazis, wie die meisten Schweizer, aber er hat mir mal erzählt, dass auch er die Deutschen Jungs bewundert hat. Heute würde man sagen, die Hitlerjugend war echt "cool".

Hitler wusste sehr genau, dass er die Jugend für seine Politik, aber auch später als treue und selbstbewusste Soldaten braucht.

Nicht umsonst hat er es fertiggebracht, fast das ganze Volk von intelligenten und fleissigen Leuten von seiner Idee zur überzeugen.

In der heutigen Zeit, mit allen Annehmlichkeiten und der Möglichkeit, alles zu kaufen, was man sich wünscht, ist es sehr schwierig, die damalige Motivation nach zu vollziehen. Man muss versuchen, sich in die damalige Zeit zurück zu denken.

Ich bin mir sicher, ich wäre, wenn ich damals ein Deutscher Teenager gewesen wäre, ebenfalls gerne beigetreten.  

Es grüsst Dich

Tellensohn

Kommentar von Max93776
18.11.2016, 17:23

was heißt denn bitte theoretisch konnte man der Hitlerjugend nicht beitreten?

0

Das musste man nicht. War schließlich Freiwillig.

Kommentar von Max93776
18.11.2016, 17:05

Naja Hitler hat ja ein Gesetz entworfen mit dem jeder dazu verpflichtet war

0

Was möchtest Du wissen?