Konnte Hitler beweisen was er sagte?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Konnte Hitler beweisen was er sagte?

Nein.

Seine Reden und seine Schriften waren voll von Lügen, Halbwahrheiten, Tatsachen-Verdrehungen. Es stimmte dort so ziemlich nichts.

Seine ganze Kunst war, dass er an seine eigenen Lügen glaubte und sie deshalb überzeugend vorbringen konnte. Und dass er völlig skrupellos war. Dass es ihn nicht störte, heute das Gegenteil von gestern zu erzählen.

Hitler mit der Partei NSDAP gewannen mit 37 % die Wahlen 1933 damals. Hindenburg ernannte ihn zum Reichskanzler und das war es.

Sofort wurde das Ermaechtigungsgesetz erlassen und damit jegliche Opposition ausgeschaltet, die Diktatur sass fest im Sattel.

Alles was jetzt gesagt und getan werden musste, bestimmte die NSDAP, eine Gegenrede wagte niemand, die KZ waren im Bau Sachsenhausen stand als erstes bereit fuer unliebsame Buerger.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erm%C3%A4chtigungsgesetz_vom_24._M%C3%A4rz_1933

Woher ich das weiß:Recherche

du solltest schon genauer sagen, worum es dir geht. Hitler hat viele Reden gehalten und vieles von sich gegeben.

Es gibt beispielsweise eine Rede von ihm:

Diese Jugend lernt ja nichts anderes als deutsch denken, deutsch handeln, und wenn diese Knaben mit zehn Jahren in unsere Organisation hineinkommen und dort oft zum erstenmal überhaupt eine frische Luft bekommen und fühlen, dann kommen sie vier Jahre später vom Jungvolk in die Hitler-Jugend, und dort behalten wir sie wieder vier Jahre. Und dann geben wir sie erst recht nicht zurück in die Hände unserer alten Klassen- und Standeserzeuger, sondern dann nehmen wir sie sofort in die Partei, in die Arbeitsfront, in die SA oder in die SS, in das NSKK und so weiter.Und wenn sie dort zwei Jahre oder anderthalb Jahre sind und noch nicht ganze Nationalsozialisten geworden sein sollten, dann kommen sie in den Arbeitsdienst und werden dort wieder sechs und sieben Monate geschliffen, alles mit einem Symbol, dem deutschen Spaten. Und was dann nach sechs oder sieben Monaten noch an Klassenbewußtsein oder Standesdünkel da oder da noch vorhanden sein sollte, das übernimmt dann die Wehrmacht zur weiteren Behandlung auf zwei Jahre, und wenn sie nach zwei oder drei Jahren zurückkehren, dann nehmen wir sie, damit sie auf keinen Fall rückfällig werden, sofort wieder in die SA, SS und so weiter, und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben

Es war ja Tatsache, daß die Nazis die deutschen Jugendlichen formen wollten, da brauchte man keine Beweise mehr, das war offensichtlich.

Also, deine Frage ist sehr ungenau.

Wie soll das denn gehen?

Etwas vollkommen Unsinniges läßt sich prinzipiell nicht beweisen!

Hitler hat sich nie an Tatsachen orientiert, sondern mit irgendwelchen seiner Träume, die er, geschickt verpackt, unter die Bevölkerung brachte.

Hitler war ein früher Populist

Er besaß alle Macht, da brauchte er gar nichts zu beweisen.

Und hätte jemand nachgefragt, dann hätte man ihm die Beweise handfest um die Ohren geknallt, oder er wäre direkt zum Nachdenken ins Lager gekommen.

Ich meine in der Kampfzeit

0

Was möchtest Du wissen?